Du liest gerade ....

Alles wird anders: Wir schlagen ein neues Kapitel ...

Alles wird anders: Wir schlagen ein neues Kapitel auf – im Van!

Für Alejandro, Marrón und mich wird sich in den kommenden Monaten einiges ändern. Ich sitze schon seit geraumer Zeit auf heißen Kohlen und wollte euch schon so oft von unseren Ideen erzählen. Und jetzt konkretisiert sich endlich alles und ich kann euch ein Statusupdate geben, was wir im Geheimen schon seit Monaten aushecken. Oh, es wird so wahnsinnig spannend!

Leben und Arbeiten unterwegs – wir ziehen in einen Van!

Wir werden in diesem Spätsommer unsere wichtigsten Sachen packen und in einen Van ziehen. Unsere Wohnung kündigen wir – wir wollen ohnehin aus Berlin weg und haben keine Lust auf unnötigen Ballast. Im Van wollen wir dann zuerst Europa erkunden, und eigentlich auch irgendwann mal Lateinamerika. Aber eins nach dem anderen.

Leben in einem Van – Wieso wollen wir das machen?

Ich glaube, dass man diese Lust auf Camping und draußen sein schon in die Wiege gelegt bekommt. Und auch ich bin eben ein echtes Camper-Kind, das mit der Familie in alten Mercedes Bussen und Wohnwagen durch Europa gereist ist.

Dieses unterwegs sein macht mich einfach glücklich. Heute hier aufwachen, und morgen dann vielleicht woanders. Diese Idee, eine Zeit lang im Van zu wohnen habe ich schon seit Jahren. Und endlich ist der Zeitpunkt gekommen zu sagen: Jetzt oder nie. Ausbildung vorbei, Studium vorbei, Selbstständigkeit läuft, Arbeiten von unterwegs sowieso. Also warum eigentlich nicht? Ob wir jetzt in unserem kleinen Arbeitszimmer in Berlin sitzen, oder in einem rollenden Home Office irgendwo in Europa, ist ja eigentlich Jacke wie Hose. Darum werden wir unser Leben demnächst ein bisschen abenteuerlicher gestalten und die Welt im Van bereisen.

Aufwachen und das Meer sehen – wie hier auf unserem Spanien-Roadtrip im Wohnmobil

Wohnung auflösen, alle Sachen verkaufen – ernsthaft jetzt?

Japp, ernsthaft jetzt. Als ich von 2011 bis 2013 in Peru gelebt habe, habe ich ganz wunderbar 2 Jahre mit Klamotten aus dem Koffer gelebt. Klar, wir hatten damals eine hübsche möblierte Wohnung, aber mir ist ziemlich schnell klar geworden, dass ich so viel Schnickschnack einfach nicht brauche. 50% der Klamotten in meinem Kleiderschrank hier in Berlin ziehe ich nicht an, nur wenige Bücher in meinem Regal habe ich 2 Mal gelesen und fangen nun seit Jahren Staub. Wenn man die wirklich wichtigen Sachen zusammenpackt, kommt man auf 2 Kartons. Oder 3. (Zumindest hoffe ich das.) Und ehrlich gesagt freue ich mich schon sehr auf das Leben mit weniger Zeug.

Auch aus Berlin wegziehen fällt uns so ganz und gar nicht schwer. Wir konnten uns über die Jahre nie so richtig anfreunden, auch wenn es hier ja wirklich schön sein kann. Zumindest im Sommer. Aber ganz ehrlich, ich hab es hier irgendwie satt. Den Müll, die Gleichgültigkeit vieler Menschen, das Gerenne von hier nach da, die Hektik und den Stress.

Also, tschüss Neukölln, tschüss Berlin. War ganz okay hier. Aber wir wollen mal wieder was anderes sehen.

Und wovon wollt ihr da leben?

Die Frage der Fragen: Wie könnt ihr euch sowas leisten? Wovon lebt ihr unterwegs? Wann hört ihr denn dann auf mit dem Urlaub machen? Also erstmal gar nicht – denn sowas wie Urlaub machen wir nämlich nicht so direkt. Unser Plan ist es, ganz normal von unterwegs zu arbeiten.

Alejandro und ich sind beide Mediengestalter und wir beide haben das große Glück ortsunabhängig arbeiten zu können. Wo wir arbeiten, spielt für keine Rolle, solange wir Internet haben. Und wir finden, es ist Zeit diesen Luxus endlich auch mal auszunutzen. Alles was wir brauchen, ist Wifi oder mobiles Internet. Zum Glück ist das in Europa größtenteils kein Problem, denn dank mobilem Router und lokalen SIM-Karten hat man an vielen Orten eine gute Netzabdeckung und kann also problemlos von unterwegs arbeiten.

Es wird durchaus Tage geben, an denen wir fast rund um die Uhr im Van hocken werden um Projekte durchzuarbeiten. Aber wenigstens kann man seinen Feierabend dann mit Bier und Hund am Strand verbringen. (Übrigens muss ich schon bei dem Gedanken alleine sooo fett grinsen… :))

Statt in der Küche einfach draußen frühstücken – wie hier auf unserem Roadtrip durch Spanien vor 2 Jahren

Als Paar auf so engem Raum leben – schlagt ihr euch da nicht im Van die Köpfe ein?

Sagen wir mal so, wäre möglich ;-) Allerdings haben wir mehrere Tests auf engem Raum schon gut überstanden und leben beide noch. Zum Beispiel ganz am Anfang in Trujillo (Peru) haben wir monatelang in Alejandros kleinen Zimmer gewohnt, wo nicht mal ein Doppelbett drin Platz hatte. In Cusco haben wir gemeinsam in einem WG-Zimmer gewohnt und unsere jetzige kleine Neukölln-Wohnung ist auch nicht grade ein Tennisplatz. Und zu zweit mit Hund sind wir ja auch schon im Wohnmobil in Spanien unterwegs gewesen – und hatten eine der schönsten Reisen überhaupt. Also alles gut, mit Van haben wir ja quasi dann einen großen Garten ;-)

Und Marrón? Wie läuft das mit Hund im Van?

Na Marrón kommt natürlich mit, er ist schließlich ein geübter Reisehund und war schon in 6 Ländern (Peru, Ecuador, Spanien, Deutschland, Niederlande und Tschechien). Ich denke, er freut sich schon die Strände Europas zu erkunden statt die immer gleichen Hundeparks, außerdem kann er sich dann unterwegs ein paar Straßenhund-Kumpels suchen, schließlich war er selbst mal einer. Da er total entspannt ist und auch schon Hunde-Roadtrip-Erfahrung hat, machen wir uns da eigentlich überhaupt keine Sorgen. Außerdem haben wir so eine lebende Alarmanlage für unseren Van – ganz praktisch eigentlich.

Marrón im Mietwohnmobil in Spanien

Mit Hund im Wohnmobil

Häufiger Mal ans Meer statt in den Hundepark – nicht die schlechteste Veränderung

Was wird sich dann auf Going Vagabond ändern?

Also natürlich bleibt der Blog bestehen und ich behaupte jetzt einfach mal, das hier alles viiieeel interessanter wird. Schließlich wollen wir über unsere Reisen berichten, euch Tipps für Roadtrips und das Reisen mit Van geben, unsere Routen präsentieren und Stellplatz-Tipps geben. Und natürlich gibt’s jede Menge Anekdoten von unseren Erfahrungen und Fails, Einblicke in unser tägliches Vanlife und unsere Tagesroutine (ob es wohl sowas geben wird?!).

Da wir 3 von nun an sowieso immer zusammen reisen werden, werden also wir 3.. ähhh.. wir 2 von den Reisen berichten, in Wort, Bild und Video. Darum wird sich der Blog in den nächsten Wochen auch noch ein bisschen verändern (natürlich nur zum positiven… ;.)). Und Marrón tut das, was er am Besten kann: Süß in die Kamera gucken.

Und wann geht es nun los?

Derzeit sind wir noch in der Planungsphase. Wir müssen diesen Sommer noch einige Dinge in Berlin und Deutschland regeln und werden dann im Spätsommer aufbrechen. Vermutlich ungefähr im September. Wohin es uns als erstes zieht, ist noch unklar. Eigentlich interessiert uns (Süd-) Osteuropa, aber Spanien und Portugal bieten sich natürlich zum Überwintern ziemlich gut an, also geht es vielleicht erstmal in diese Richtung.

Bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Zu allererst müssen wir den richtigen Van für uns finden, uns ummelden und alle bürokratischen Angelegenheiten abarbeiten. Ich könnte jetzt hier eine lange Liste von langweiligen Dingen erstellen, aber das erspare ich euch mal.

Unser nächster Schritt: Der Van-Kauf – eine Wissenschaft für sich

Derzeit stehen wir vor der vielleicht größten Frage: Welcher Van soll es werden? Was können wir uns leisten ohne uns für die nächsten 10 Jahre zu verschulden? Ich kann euch sagen, dieses Thema ist Fluch und Segen zugleich. Da wir ja auf unbestimmte Zeit in den Van ziehen wollen und keine Wohnung mehr haben werden, haben wir schon ein paar „Luxus“-Anforderungen, die ein VW T3 oder T4 einfach nicht erfüllen würde. Wir wollen nämlich auf jeden Fall ein festes Bett, sodass wir uns nicht ständig auf die Nerven gehen müssen, wenn der eine noch schläft, während der andere schon arbeitet.

Natürlich macht es Spaß das Internet nach Kastenwagen zu durchforsten, aber es ist auch genauso deprimierend, wenn man sich die Preise anschaut. Die meisten Kastenwagen sind alle ähnlich aufgebaut, Grundfahrzeug ist meist Fiat Ducato, Peugeot Boxer oder Citroen Jumper, die dann von Herstellern wie Pössl, Weinsberg, VANtourer oder anderen schick ausgebaut werden.

Aktueller Stand ist, das wir uns gerne einen „guten Gebrauchten“ kaufen wollen, Richtung Pössl 2Win, Globecar oder ähnlich, max. 10 Jahre alt, am liebsten weniger als 100 000 km runter. Das ist allerdings gar nicht so einfach zu finden und wir durchforsten Seiten wie mobile.de, truckscout24.de, Ebay Kleinanzeigen und Caraworld nun schon seit Wochen Monaten. Da wir aber noch den ganzen Sommer Zeit haben zu suchen, stressen wir uns damit auch nicht und schauen einfach, was sich machen lässt.

Übrigens: Wenn ihr jemanden kennt, der einen Kastenwagen zu verkaufen hat, oder wenn ihr selbst zufällig einen verkauft, dann schreibt uns doch mal. Wir freuen uns über jeden Tipp! ;)

Bis es wieder Neuigkeiten gibt, sauge ich übrigens alles auf, was ich im Netz zum Thema Leben & Arbeiten im Van finden kann. Und zum Glück gibt es wirklich viele Reisende, die das genauso oder ähnlich machen, wie wir es vorhaben:

Movin’n’Groovin: Mandy wohnt in ihrem VANtourer und reist derzeit ganz in Slowtravel-Manier durch Portugal.
Gipfelträumer: Mo und Caro & Hund Pinsel waren ein Jahr lang im VW Bus in Europa unterwegs
Vannomaden: Paul & Kathi reisen in ihrem Pössl 2Win als mobile Grafikdesigner durch Europa
Abenteuer unterwegs: Nima fährt mit ihrem Mann und mittlerweile 3 Hunden durch Europa – einem alten Oldtimer-Bus. Derzeit sind sie in Griechenland.
14qm: Auf 14 qm Oldtimer Bus wohnen Claudia und Andreas, derzeit gerade in Frankreich.
Arbeiten unterwegs: Steffi und Sebastian haben schon 2014 ihren festen Wohnsitz aufgegeben und sind derzeit in Spanien.
Keine Eile: Steffi reist mit ihrem Mann und Hündin Lucy in einem ausgebauten LKW durch Europa.
Vanabundos: Gabriella und Sandro aus der Schweiz reisen gerade durch Lateinamerika.

Habt ihr noch mehr Linktipps? Dann schreibt uns gerne einen Kommentar – wir atmen gerade jede Information und Van-Geschichte ein. Wir sind wahnsinnig aufgeregt und freuen uns wie bekloppt auf dieses ganze neue Kapitel. Und wir hoffen, ihr begleitet uns auch weiterhin hier auf unseren Reisen.

Wie findet ihr unsere Vanlife-Idee? Würdet ihr das auch machen oder sind wir vielleicht doch ein bisschen durchgeknallt?


Hola, ich bin Anne und liebe das unterwegs-und-draußen sein. In diesem Sommer tauschen wir unsere Wohnung gegen einen Van und reisen quer durch Europa. Vamos!

  1. Die Idee ist der Knaller – hätte von mir sein können! haha ;-)
    Na klar seid ihr ein bisschen verrückt, aber das ist auch gut so! Ich wünsche euch jetzt schon eine super schöne Zeit im Van! Tipps & Tricks verrate ich euch gerne mal beim gemeinsamen Bierchen irgendwo am Strand.
    Falls ihr euch doch entscheiden solltet, den ersten Trip in Richtung Griechenland zu planen für den Winter – dann könnten wir uns dort sehen. Spanien & Portugal sind aber auch traumhaft zum Überwintern.
    Und wenn ihr dann nach Südamerika aufbrecht, nehmt ihr mich bitte mit?? Alleine traue ich irgendwie nicht so recht…
    Aber eins nach’m anderen. Viel Erfolg beim Van-Finden!
    Liebe Grüße aus’m Van!
    Mandy

    • Anne

      9. Mai 2017

      Haha :D Bei Tipps und Tricks zum Vanlife bist du eh meine erste Adresse! Griechenland fänden wir auch super cool und sind auch noch am Überlegen. Da wir aber erst ab September loskönnen, ist halt die Frage, ob es uns dann da in Slowenien, Kroatien und Co schon zu kalt ist. Und wir wollen nicht einfach so durchrauschen. Daher mal schauen.
      Nach Südamerika nehmen wir dich dann mit – kein Problem :D Alleine würde ich mich das vermutlich auch nicht trauen…

      • Mein Plan für Griechenland ist, erst mal durch Kroatien & Co. recht flink durchzubrausen und dann im nächsten Frühling / Sommer auf der Rückfahrt dort länger zu verweilen. Ich fahre erst Anfang November von DE aus runter, da wird mich die warme Sonne Griechenlands sicher motivieren, etwas länger hinterm Steuer zu sitzen. ;-)
        Na mal schauen, ist ja noch ne Weile hin… Pläne schmieden ist eh nicht so mein Ding. ;)

        • Anne

          9. Mai 2017

          Ach, lieber nicht zu lange im Voraus planen, vielleicht ergibt sich ja plötzlich doch was ganz anderes … ;-) Aber so wie du sagst könnte man es natürlich auch machen. Durchrauschen und zurück dann ganz langsam… ach ich weiß auch noch nicht. Erstmal Van kaufen jetzt ;-) Dann schauen wir weiter…

  2. Julia

    9. Mai 2017

    Yeaaah. Richtig cooler PLan. Ich finde den Plan deshalb so genail, weil mein Freund Ruben und ich dasselbe planen. Haha. Wir haben uns im Januar einen Van gekauft und ihn jetzt fast fertig ausgebaut. Am 1.6 ziehen wir erst mal für ein paar MOnate auf einen Campingplatz um schon mal das Vanleben zu schnüffeln. Und Anfang nächsten Jahres geht es dann auf Weltreise. Wir haben fast alles verkauft und haben nur noch das wichtigste in, wie du schon sagtest 2-3 Kartons :) Liebe Grüße und Alles Gute !! Julia

    • Anne

      9. Mai 2017

      Hey Julia, wie cool, vielleicht trifft man sich ja dann mal unterwegs?! Wollt ihr nur in Europa bleiben oder geht es wirklich quer um die Welt?
      Habt ihr selbst ausgebaut? Wir trauen uns das leider nicht zu… Haben weder die Fähigkeiten, noch ’ne Garage, noch das Werkzeug um das zu machen. Und hoffen, dass wir einen finden, wo man so gut wie gar nichts mehr dran machen muss… Wünsch uns Glück ;-)
      Dann vielleicht bis bald mal – und euch auch alles Gute!

      • Julia

        12. Mai 2017

        Ja das hoffe ich doch ,das wir uns mal treffen! Ja wir haben alles selber gemacht bzw sin dnoch dran. Ruben ist aber auch ultimativ fleißig und man könnte fast meinen er hätte das gelenrt. HGat sich das aber über Monate alles mit HIlfe von Tutorials angeeignet und dann umgesetzt. Richtig cool. Ansonsten bin ich aber auch recht kreativ. Ich habe jetzt in der Küche ein Mosaik gelegt als Spritzschutz und weils schön aussieht :) Wird schon ziemlich cool alles. Wir freuen uns gigantisch und sind auch fast fertig. Kannst ja dann bei Gelegnehit mal auf mienem Blog vorbei schauen, da erscheinen dann auch Fotos und stories zu unseren Reisen. Momentan bi ich da sehr faul was das schreiben angeht. Und Fotos möchte ich erst vom Bus wieder hochladen wenn wir soweit fertig sind, weil momentan noch Chaous herscht.

        Achso und um auf deine Frage zurück zu kommen. Ja wir wollen eine Weltreise machen. Ziemlich z Anfang zieht es uns nach Südamerika. Wir wollen dann mit unserem Sprinti mit der Fähre übersetzen und Süd – Mitel und dann Nordamerika sehen <3

        Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Bussuche. Ab nem gewissen Punkt kann ich nur empfehlen. Einfach kaufen! Irgendwas is eh immer ;D

        PS: Kannst mir auch gern ne Email schreiben, dann können wir noch mehr quatschen.

        • Anne

          16. Mai 2017

          Nicht schlecht – wir sind unbegabt was handwerkliche Arbeit angeht. Außerdem haben wir auch keinen Platz & kein Werkzeug um es mal wenigstens zu probieren.
          Deinen Blog werde ich auf jeden Fall verfolgen und vielleicht klappt es ja mal mit einem Treffen!
          Liebe Grüße
          Anne

  3. Nima

    10. Mai 2017

    Yeah, willkommen im Club :-)
    Verrückte Ideen sind dazu da, umgesetzt zu werden! Und dann stellt man auf einmal fest:“Huch, so verrückt war das gar nicht, sondern eher absolut genial!“

    Genau wie das „normale“ Leben gibt es auch im Vanlife gute und schlechte Tage, aber kaum ein Tag gleicht dem anderen. Es gibt viel mehr Lebendigkeit und Abwechslung. Für die Hunde ist es außerdem genial, immer wieder neue Eindrücke zu bekommen. Unsere alten Mädels hat das richtig fit :-)
    Bei uns geht es im Herbst übrigens nach Portugal und dann nach Marokko. Vielleicht sehen wir uns ja mal?
    Wir 5 würden uns freuen!
    Liebe Grüße
    Nima & Steve mit Luna, Jule und Merle

    P.S. Ganz lieben Dank für das Verlinken meines Blogs :-)

    • Anne

      10. Mai 2017

      Danke für deinen Kommentar, Nima! :)
      Ich glaube auch, dass die Abwechslung Marrón richtig gut tun wird – und uns auch :)

  4. Frank

    10. Mai 2017

    Hallo Anne,
    ich wünsche euch viel Spaß bei eurem Vorhaben. Die Entscheidung in einen Van zu ziehen und unterwegs zu arbeiten finde ich genial. Wir würden es euch sofort gleich tun, aber leider sind meine Partnerin und ich auf ein festes Büro angewiesen.
    Spontan fallen mir die Websites

    https://www.whatabus.de/
    https://herman-unterwegs.de/
    https://campofant.com/

    ein. Dort könnt ihr sicherlich noch einige Informationen aufsaugen.

    Lieben Gruß, Frank.

  5. Alex

    11. Mai 2017

    Super schöne Idee, bitte haltet uns über jeden Schritt auf dem Laufenden. Ich bin serh interessiert an eurer Vorbereistung / Planung, evtl. Umbau des Fahrzeugs oder auch Erfahrungen, an was muss man alles denken (Um-oder Abmelden, Kündigungen etc.)

    Viele tolle Erlebnisse für euch und eine gute Reise!!! :-)

  6. Jens

    16. Mai 2017

    Absolut spannende Sache. Wir möchten auch unsere Rente in ungefähr 8 Jahren in einem Wohnmobil verbringen. Eher geht es leider nicht da ich auf meinen Arbeitsplatz angewiesen bin. Wir sind schon seit Jahren begeisterte Camper. Wir schmieden schon begeistert Pläne und Lesen in diversen Foren. Vielleicht können wir es auch schon eher Wagen Bin ja froh wenn ich endlich aus diesem Betonbunker raus kannich wünsche euch schon mal gutes Gelingen. Gruß Jens und Ramona

    • Anne

      16. Mai 2017

      Danke Jens!
      Ich werde weiterhin berichten :)

      Euch ebenfalls viel Glück – manchmal vergeht die Zeit wie im Flug!

  7. Kai

    16. Mai 2017

    Hallo Anne,

    sounds so familiar ;) Ich hab auch in Berlin gewohnt, hab der Stadt aber den Rücken gekehrt und wohne jetzt auf einem ganz kleinen Dorf im Umland. Da ich nun meinen Job verloren habe, werde ich die Gunst der Stunde nutzen und zumindest 3 (plus x) Monate reisen. Ein Mobil hab ich schon: einen 48 Jahre alten VW-Bus. Der kann natürlich nicht viel, aber der ist eben mega-cool. Mit dem bin ich 11 Jahre lang 10-Tages-Alpentouren gefahren, mit Extrempassstraßen und Wildcampen. Das passt. Ich folge zZt sehr vielen Reiseblogs-das ist echt ansteckend! Und übrigens: ich finde, dass du einen ganz tollen Schreibstil hast!

    Liebe Grüße aus dem Fläming

    Kai

  8. Florian

    27. Mai 2017

    Glückwunsch zum Vanlife. Wir fahren in 2 Wochen auch wieder los für ein paar Monate. Vielleicht sehen wir uns das nächste Mal in Europa auf der Strasse ;)

    • Anne

      4. Juni 2017

      Danke, lieber Florian :)

      Noch haben wir den Van ja nicht, vielleicht wird es auch ein Wohnmobil, wer weiß :) So oder so sollten wir us auf jeden Fall mal irgendwo unterwegs treffen :)

      LG
      Anne

  9. Hi Anne, ich finde die Idee geil! Mit dem Van durch verschiedene Länder steht bei mir auch noch auf der Bucketlist – das ist einfach genial! Das ist pure Freiheit… Einen Vorgeschmack habe ich schon in Australien sammeln können. Ich find’s super, dass du das auch mit Hund machst und bin sehr gespannt, wie das ganze auf Dauer ablaufen wird. Freue mich schon auf detaillierte Berichte und wünsche euch einen guten Start ins Van-Life. Liebe Grüsse, Jacqui

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Folgt ihr mir schon?
Sprache wählen