Du liest gerade ....

Thailand – 3 Wochen Inselhopping mit Route, ...

Thailand – 3 Wochen Inselhopping mit Route, Tipps und nützlichen Infos

Du willst zum ersten Mal nach Thailand und hast noch keine Ahnung wohin?

Ich bin vor ein paar Tagen von meiner ersten Thailand-Reise wiedergekommen. Und mannomann, mein Kopf ist wohl irgendwo zwischen Koh Phangan, Koh Taos Unterwasserwelt und Bangkok hängen geblieben…

Das allerbeste vorweg: Thailand ist einfach wunderbar! Und es ist kinderleicht dort herum zu reisen.

In diesem Blogartikel stelle ich dir eine entspannte und absolut machbare Reiseroute für 3 Wochen vor und zeige dir, wo du am besten übernachtest, essen gehen kannst und einen Tauchschein machst.

Von Bangkok nach Krabi

Wenn du zum ersten Mal nach Thailand fliegst, wirst du aller Wahrscheinlichkeit nach zuerst in Bangkok ankommen. Ich habe mir Bangkok bewusst bis zum Schluss aufgespart und wollte erstmal ein wenig auf den Inseln entspannen. 

Also sind wir nach nur einer Nacht weiter nach Krabi geflogen. Das geht ganz einfach mit Air Asia, nach Flügen kannst du zum Beispiel bei kayak.de suchen.

Achtung bei den Flughäfen: Bangkok hat nämlich 2 unterschiedliche international Airports. Suvarnabhumi Airport ist der Flughafen, wo du vermutlich von Deutschland aus landen wirst. Der ältere Don Muang Airport wird vor allem von Billigfliegern wie Air Asia angeflogen, von hieraus fliegst du also weiter Richtung Inseln.

SAMSUNG CSC

Die kleine Skybar „The Nest“ bietet Shishas, Cocktails und eine ziemlich entspannte Atmosphäre.

SAMSUNG CSC

Krabi

Es geht zunächst erstmal runter zur Andamanensee, Thailands Küsten am Indischen Ozean. Bekannt für dramatisch aussehende Kalksteinfelsen, Buchten mit gebogenen Palmen und weißen Sandstränden.

Nach der Landung in Krabi fährst du mit dem Airport Bus Richtung Pier in Ao Nang (150 THB pro Person), einer kleinen sehr (!) touristischen Küstenstadt. Am Pier bekommst du dann dein Ticket ins Paradies: Eine Longtailbootfahrt zu den Stränden wie Railay oder Ton Sai, die nur mit dem Boot erreichbar sind.

Die Fahrt kostet ab Ao Nang 100 THB pro Person.

Railay Beach und Ton Sai Beach

Gut, zugegeben, streng genommen ist es kein klassisches Inselhopping, denn die Strände Railay und Ton Sai sind keine Inseln, sondern Buchten, die nur mit einem Longtailboot erreichbar sind. Die meisten Reisenden fahren direkt nach Railay, es gibt jedoch auch die Möglichkeit Ton Sai anzufahren.  Der Strand ist zwar auch längst kein Geheimtipp mehr, dennoch verirren sich ein paar weniger Menschen hier her als nach Railay.

Ton Sai Beach

Ton Sai ist vor allem bekannt für seine tollen Kalksteinfelsen zum Klettern. Den lieben langen Tag klettern hier Sportskanonen rauf und runter. A propos Klettern: Hier gibt es auch jede Menge Affen, die von Baum zu Baum springen und dabei immer mal wieder schauen, was man so auf seinem Teller liegen hat. Die Hotels und Hütten liegen eher ins Landesinnere, teilweise direkt neben den steil aufragenden Felsen in den Dschungel hineinführend.

Ein wirklich tolles Resort ist das Dream Valley Resort*. Hier gibt es tolle Bungalows im Garten mit Ventilator oder Air Condition, ein leckeres Frühstücksbuffet und einen großen Pool.

Leider wird zur Zeit ein großes Resort in Ton Sai gebaut und die anderen Lokale werden ins Hinterland verdrängt.

Essen kann man in Ton Sai eigentlich überall gut, nett fand ich vor allem das Green Restaurant, aber auch alle anderen Restaurants auf dem gleichen Weg. Absolut abraten kann ich nur vom Tonsai Bay Restaurant, dem Restaurant direkt am Felsen am Meer. Alejandro hat sich dort eine Lebensmittelvergiftung eingefangen, also Finger weg vom Seafood!

Railay Beach

Railay Beach erreicht man mit dem Longtailboot von Ao Nang, aber auch von Ton Sai. Da die Boote aber erst ablegen, wenn sie voll sind, lohnt es sich meist nicht in Ton Sai zu warten. Besser kann man hier über die Felsen klettern. Insgesamt soll es 3 Wege zwischen den Buchten Ton Sai und Railay West geben. Einen durch das Meer (bei Ebbe über die Felsen kraxeln) und einen durch das Hinterland (den habe ich selbst nicht getestet) und dann noch das Mittelding über die Felsen am Meer. Manchmal helfen Seile zum festhalten um nicht abzurutschen. Der Weg ist auch mit Flipflops machbar und dauert so um die 10-15 Minuten.

Railay Beach teilt sich genau genommen in 2 Strände auf, Railay East und Railay West.

Railay West ist ein langer, feiner, weißer Sandstrand und eignet sich perfekt zum Schwimmen. Das Wasser ist klar, und man findet sogar ein schattiges Plätzchen unter Palmen. Eine Walking Street verbindet Railay West mit Railay East, dem östlichen Strand von Railay, der mit Mangroven bewachsen ist und zum Schwimmen eher nicht geeignet ist. Railay (West) eignet sich hervorragend um mal einen entspannten Strandtag einzulegen und ein bisschen an den Ständen langzubummeln, einen Mixed Fruit Shake zu trinken und sich massieren zu lassen.

SAMSUNG CSC

Gängiges Verkehrsmittel und beliebtes Fotomotiv: Die Longtailboote am Railay Beach.

SAMSUNG CSC

Blick auf Ton Sai Beach

 

 

SAMSUNG CSC

Railay Beach (West)

SAMSUNG CSC

In Ton Sai springen die Affen vorbei und schauen, was du so auf deinem Teller liegen hast.

SAMSUNG CSC

Ganz am nördlichen Ende des Railay East gibt es ein tolles Café auf Holzplattformen in den Bäumen.

Ausflüge in die Umgebung von Krabi

Da man in Railay und Ton Sai eben doch ein bisschen abgeschnitten vom Rest der Welt ist, sind wir für 2 weitere Nächte nach Krabi Town gezogen, genauer gesagt ins Diamond Home Resort*, ein kleines einfaches Resort mit Reihenbungalows. Hier gibt es nicht viel zu sehen, aber es ist günstig und eignet sich gut um von hieraus Ausflüge in die Umgebung zu machen, wie z.B. zum Tigertempel oder in die Bucht von Pha Nga (und zur James-Bond-Insel).

Krabi

Von der Andamanensee in den Golf von Thailand

Reisen ist in Thailand wirklich unglaublich einfach und an jeder Ecke kann man Joint Tickets kaufen. Im Diamond Home Resort*, ging das sogar direkt an der Rezeption. Am nächsten Morgen wird man von einer Agency mit einem Kleinbus abgeholt und zur Busstation gebracht. Hier tauscht man seinen Ticket Voucher gegen ein Ticket ein und bekommt zusätzlich noch einen Sticker aufs T-Shirt gepappt. Hier kann also keiner verloren gehen. Nach ein paar Wechseln von Klein- in Großbusse und schließlich aufs Boot geht es dann Richtung Inseln im Golf von Thailand.

SAMSUNG CSC

Koh Phangan

Koh Phangan zählt zu einer der beliebtesten Inseln im Golf von Thailand und kann deutlich mehr als Full-Moon-Parties. Mich hat Koh Phangan wirklich sehr überrascht und ich würde es sofort weiterempfehlen. Hier findet man touristische Ecken, wenn man sie finden will (z.B. direkt die Hafenstadt Thong Sala) aber auch entspannte, wenig besuchte Buchten wie den Bottle Beach im Norden. Hier kann ich vor allem das Smile Resort* wirklich empfehlen, ein toller Ort! Auf Koh Phangan haben wir innerhalb weniger Tage wirklich viele Reisende kennengelernt, die sich in in die Insel verliebt haben und immer wieder herkommen. Hier kann man gut ein paar Tage entspannen und ein bisschen die Zeit vergessen. Wer etwas mehr Action sucht, der bleibt einfach in Thong Sala, auch hier gibt es nette Strände, vorgelagerte Sandbanken und entspannte kleine Resorts, wie das Blue Parrot*. Bars, Einkaufsmöglichkeiten und Restaurant kann man von hieraus einfach fußläufig erreichen, genauso wie den Pier.

SAMSUNG CSC

Bottle Beach, Koh Phangan.

SAMSUNG CSC

Koh Tao

Die kleine nur ca. 20 km2 große Insel ist hügelig, hat einige wirklich steile Hänge, aber dafür auch tolle Aussichtspunkte ins kristallklare Wasser. Viele Bungalowanlagen stehen hier auf Stelzen über den Felsen oder sind direkt auf Felsen gebaut. Ankommen wirst du am Strand von Mae Hat, wo auch der große Pier ist. Hier ist ordentlich was los, denn hier legen nicht nur die Fähren Richtung Festland, Koh Phangan und Koh Samui ab, sondern auch die Boote der unzähligen Tauchschulen, die sich in Koh Tao niedergelassen haben.

Apropos Tauchen: Ich empfehle dir hier unbedingt einen Tauchschein zu machen! Der 4-tägige Open Water Diver kostet hier um die 250€ und wann hat man schon mal die Gelegenheit in kristallklarem, 29°C warmen Wasser zu tauchen und bunte Fische zu sehen? Die Tauchschulen bieten übrigens kostenlose Übernachtungen an, wenn du in ihrer Tauchschule einen Tauchschein machst. Ich habe meinen Open Water Diver bei Crystal Dive gemacht und kann die Tauchschule nur empfehlen.

Koh Tao ist insgesamt etwas teurer, bietet aber auch alle Klassen unterschiedlichen Essens, die man sich so vorstellen kann. Wer keine große Lust mehr auf Thai Food hat, der wird zwischen den internationalen Restaurants fündig.

Der Strand von Mae Hat ist leider vom ganzen Bootsverkehr ziemlich verschmutzt.  Wer schwimmen gehen möchte, der sollte dann lieber nach Sai Ri, ca. 15 Minuten Fußweg von Mae Hat entfernt oder zu einer ganz anderen, weniger bekannten Bucht fahren.

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

Von Koh Tao zurück nach Bangkok

Zunächst hatten wir uns für die günstigste Variante entschieden, ein Joint Ticket mit Fähre von Songserm und dazugehörigem Nachtbus für 850 Baht.

Nachdem ich dann allerdings ein wenig gegoogelt hatte und unzählige Artikel über gestohlene Rucksäcke, überladene Schiffe und kaputte Busse gelesen hatte, haben wir die Tickets zum Glück noch gegen einen kleinen Aufpreis gegen Lomprayah – Tickets tauschen können. Hier fährt man mit wirklich modernen, schicken Highspeed-Katamaranen von Koh Tao zum Festland und fährt dann mit Reisebussen (mit Air Condition, keine Sorge, es gibt Decken! ;-)) nach Bangkok weiter. Reisezeit sind hier so ca. 10 Stunden insgesamt.

Bangkok

Zu guter letzt lässt man seine Reise in Bangkok ausklingen. Ich habe viele Leute unterwegs kennengelernt, die mir geraten haben nicht zu lange in Bangkok zu bleiben. Und ja, natürlich, Bangkok ist riesig, laut, stressig (zumindest wenn man es mit Strandurlaub vergleicht) und chaotisch. Aber: Mir hat Bangkok unglaublich gut gefallen! Es ist einfach noch mal so ein nettes Kontrastprogramm und bietet nochmal eine ganz andere Dimension als einfach nur Strand und Meer. Hier kann man in tollen Skybars sitzen und die Skyline bewundern, shoppen gehen oder sich einfach mal einen Abend durch den Wahnsinn der Khaosan Road treiben lassen. Und natürlich die Tempel nicht zu vergessen! Ich würde bei zwei oder drei Tagen Aufenthalt auf jeden Fall Wat Pho und den Königspalast und Wat Phra Kaeo empfehlen.

Wohnen kann man gut in Banglampoo, der Altstadt mit ihren kleinen Gassen, Straßenständen und kleinen Hostels. Wir haben im Bewel* geschlafen, einem typischen kleinen Backpacker Hostel. Das Hostel ist wirklich nett eingerichtet und die Doppelzimmer haben einen tollen Ausblick, Air Condition und die absolut weichsten Betten der Welt! Den letzten Abend solltest du unbedingt die Skybar des Lebua State Towers besuchen. Allerdings kommt man hier weder mit FlipFlops, noch mit kurzer Hose rein. Aber da ist das aufbrezeln die Aussicht auf jeden Fall wert!

 SAMSUNG CSC

WatPho2

SAMSUNG CSC

Lese-Tipp:

Wenn du einen allgemeinen, aber richtig guten Überblick über das Reisen in Thailand bekommen willst, kann ich dir das eBook Faszination Thailand von Faszination Südostasien sehr empfehlen!

faszination-thailand_nuetzliche-tipps-fuer-backpacker-und-individualtouristen-600x429

Bild: Stefan Diener, faszination-suedostasien.de

Auf 160 Seiten findest du Tipps & Infos zu:
✓ Reisevorbereitung
✓ Routenplanung
✓ Wissenswertes über Thailand
✓ Infos zu den schönsten Orten

Hier gibt es den Reiseführer für wenig Geld.

Weiterführende Links:

Thailand in 3 Wochen – 7 Reiseblogger verraten ihre Tipps

Same Way But Different – der Routenguide für deine Reise nach Thailand gratis eBook von homeiswhereyourbagis.com

Inselhopping in Thailand – Geheimtipps für Backpacker von Mira-Mireau.com

Backpacking Thailand –  Die besten Routen und Ziele von flashpacking4life.com

INSELHOPPING THAILAND – SO KOMMST DU AM BESTEN AUS BANGKOK NACH KOH SAMUI & CO. von viel-unterwegs.de

Wo warst du auf deiner Thailandreise und welche Orte kannst du empfehlen?


* Bei den gesetzten Hotelempfehlungen handelt es sich um Affiliate Links. Wenn du auf einen der Links klickst und bei Booking.com etwas buchst, dann unterstützt du damit meinen Blog und dich kostet das Ganze keinen Cent mehr.


Hola, ich bin Anne und liebe das unterwegs-und-draußen sein. In diesem Sommer tauschen wir unsere Wohnung gegen einen Van und reisen quer durch Europa. Vamos!

RELATED POST

  1. marco

    17. April 2015

    Hallo Anne

    Vielen Dank für Deinen Bericht über Thailand. Super toll.
    Ich war sicher schon 15 mal dort aber bin froh wenn ich neues über mein Lieblingsland entdecke.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Marco

  2. Carina

    18. April 2015

    Hallo Anne,
    wenn ich das so lese möchte ich am liebsten sofort zurück nach Thailand! Allerdings habe ich Chiang Mai in Deinem Bericht vermisst! Um den Süden und den Norden zu bereisen sind 3 Wochen vermutlich zu kurz wenn man das Ganze nicht in Stress ausarten lassen möchte. Für längere Aufenthalte kann ich aber auf jeden Fall einen Abstecher in Thailands Norden wärmstens empfehlen! Chiang Mai wird nicht um sonst ‚Rose des Nordens‘ genannt und bietet durch seine Lage tolle Ausflugs- und Outdoor activities. Ein schönes Kontrastprogramm zu den heissen Stränden im Süden :)
    Liebe Grüße,
    Carina

  3. Oh wie toll. Ich möchte auch unbedingt nach Thailand. Ich habe nämlich das Gefühl, dass schon jeder ein Mal dort war nur ich nicht :D

  4. Joana

    30. April 2015

    Hey, ich hab Deinen Artikel mit Begeisterung gelesen. Ich bin auch gerade aus Thailand zurück nach drei Wochen herum reisen. Ich war vor zwei Jahren mal in Railey. Ist es dort noch so idyllisch, oder ebenfalls schon überlaufen? Dieses Jahr war ich auch auf Koh Tao und kann die Tanote Bay total empfehlen. Dort haben wir sogar kleine Haie im knietiefen Wasser gehabt. Richtig super zum schnorcheln und auch zum Tauchen. Mae Haad war mir persönlich zu laut. Ich bin gerade dabei meinen Blogeintrag über Koh Tao zu schreiben. Ich lade zeitnah auch ein Video hoch. Schau doch gerne auch mal auf meinem Blog vorbei. ..

    http://lifestyle.joanafranke.de/?page_id=1089

    LG joana

  5. Charlie

    10. Mai 2015

    Super Beitrag. Möchte auch mal unbedingt nach Thailand, aber habe Flugangst :(. Gruß aus dem Grödnertal

    • Anne

      12. Mai 2015

      Hallo Charlie, ja das mit der Flugangst kenne ich manchmal ganz gut. Aber man verpasst einfach viel zu viel wenn man nicht fliegt. Trau dich! Muss ja nicht gleich Thailand sein ;-)
      LG
      Anne

  6. […] Eine weitere Route für 3 Wochen wäre z. B. Bangkok – Krabi – Koh Phangan – Koh Tao – Bangkok.  Zu diesem auch sehr empfehlenswerten Trip erzählt dir Anne auf Going Vagabond mehr. […]

  7. Urlauber

    21. Juli 2016

    Hallo,
    Mich würde interessieren zu welcher Jahreszeit du diesen Trip unternommen hast, und ob du davon abraten würdest diesen Trip im August/ September zu machen ?
    Außerdem würde mich interessieren wie groß das Budget sein sollte. Würden 1200 Euro ( exklusive Flug und Tauchschein, aber inklusive Unterkünfte, Essen und Transfers ) ausreichen, oder sollte man mit mehr rechnen ?
    Würde mich über eine Antwort freuen

    • Anne

      22. Juli 2016

      Hey! Wir haben unsere Reise im Februar/März gemacht und es war immer total super.
      Wie das Wetter dort im September ist, kann ich dir gar nicht genau sagen. Schau doch mal bei den Blogs „Home is where your bag is“ und „Faszination Südostasien“ vorbei. Die können dir ganz sicher weiterhelfen. Ich glaube wir haben zu zweit in 2 Wochen auch nur um die 1200 € ausgegeben. Man kann ich Thailand schon sehr günstig über die Runden kommen.
      Viele Grüße

  8. Natalie

    22. November 2016

    Hallo :-)

    ich plane gerade meine Reise für Thailand im Januar. Ich würde gerne das eBook kaufen, bin mir aber nicht sicher ob ich es für meinen Tolino(Thalia) nutzen kann. kann mir da einer weiterhelfen?

    Liebe Grüße

    Natalie

  9. Pasquale

    8. Februar 2017

    Hi

    ich bin einer der wenigen Menschen die von Thailand nicht begeistert sind. Railay Beach war super. Auch der Khao Sok Np und die Fahrt im Longtail Boot zum James Bond Felsen war toll.
    Auf der anderen Seite finde ich die Leute hier nicht übermäßig freundlich. Los ist für mich absolut übertrieben. Zumal man hier fast überall abgezockt wird.
    Die Menschen in der Türkei Spanien oder auch Japan empfinde ich als viel freundlicher.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Folgt ihr mir schon?