Du liest gerade ....

Ein Mini – Roadtrip durch Lappland im Sommer...

Ein Mini – Roadtrip durch Lappland im Sommer: Unsere Route & die schönsten Aktivitäten

Ein Roadtrip durch Lappland im Sommer? Zugegeben, wir wussten auch nicht so richtig was uns dort erwartet. Doch wo findet man schon im Winter -40 °C und im Sommer +30°C? Also haben wir uns aufgemacht in das Land der Nordlichter und der Mitternachtssonne, auf einen Roadtrip quer durch Schwedisch Lappland. Denn Schwedens nördlichste Destination hat mehr zu bieten als nur Schnee, Snowmobil fahren und Hundeschlitten. In diesem Artikel erfährst du, warum sich ein Roadtrip durch Lappland im Sommer lohnt, und was man dort in kurzer Zeit alles erleben kann.


Ein Fluss, zwei Länder, vier Sprachen und die einzige Urbevölkerung Europas

Unsere Route während unseres 4 tägigen Mini – Roadtrips führt uns quer durch die Region Tornedalen. Der Fluss Torne teilt die Landschaft hier in Schweden und Finnland. Übrigens gilt Torne auch als der größte freifließende Fluss Europas. Gesprochen wird hier Schwedisch, Finnisch sowie Nordsamisch und Meänkieli. Hier findet sich auch Europas einzige noch existente Urbevölkerung: Die Samen (ja, die heißen wirklich so), mit eigener Sprache, eigenen Bräuchen und eigener Kultur.

Lappland_Roadtrip_05

Ein Regenbogen über Finnland. Der Fluss trennt Schweden von Finnland und wird auch „the world’s most peaceful border“ genannt. Sieht man, finde ich.

Lappland_Roadtrip_02

Lappland_Roadtrip_03

Lappland_Roadtrip_33

So sieht der Verkehr in Schwedisch Lappland aus. Da fährt man schonmal Schrittgeschwindigkeit, wenn das kleine Rentier vor einem auf die Straße pinkeln muss.

Kukkolaforsen

Unser erster Stopp der Reise sind die Stromschnellen in Kukkolaforsen, wo wir den Ausblick auf Finnland, den Fluss Torne  und die Kukkola-Stromschnellen genießen. Kukkolaforsen ist vor allem bekannt für seine Whitewater-Fische und perfekt für alle, die mal eine echte schwedische Sauna ausprobieren wollen.

Whitewater-Fishing

Die Stromschnellen eignen sich hervorragend um wilden Lachs zu fischen. Geangelt wird hier mit der mittelalterlichen Tradition der Netz-Angeltechnik. Dabei stehen die Fischer auf dem Steg und versuchen mit einem riesigen Käscher die Fische aus den Stromschnellen zu angeln. Anschließend werden die Fische in den traditionellen hölzernen Räucherhütten über dem offenen Feuer gegrillt. Diese Tradition besteht hier schon seit über 500 Jahren. 

Sauna

Auf dem Gelände der Ferienunterkunft von Johannah Spolander und ihrem Bruder Mathias findet man neben verschiedenen Ferienhäusern und Wohnmobilstellplätzen vor allem auch die 14 verschiedenen Arten der Saunakultur Schwedens und Finnlands. Kukkolaforsen ist nämlich das Zuhause der Schwedischen Saunaakademie. Nach der Sauna springt man einfach in den Fluß oder genießt die Aussicht vom Hot Tub rüber nach Finnland.

Kontakt: Kukkolaforsen 184 95391 Haparanda | johannah@kukkolaforsen.se

Lappland_Roadtrip_08

Lappland_Roadtrip_09

Lappland_Roadtrip_07

Lappland_Roadtrip_06

Von der Sauna aus über den Fluss nach Finnland gucken. Das geht wohl nur in Lappland.

Karungi

Karungi ist ein kleiner Ort ca. 15 Fahrminuten von Kukkolaforsen entfernt.

Übernachtungs- und Restauranttipp: Hulkoffgården

Das Hulkoffgården ist ein wunderschönes Restaurant auf einem Bauernhof mitten in der Natur. Pia und Kurt, die Besitzer begrüßen uns mit einem Angebot, was wir nicht abschlagen können:

„Wir hatten die letzten Tage ein Weinfestival auf unserem Bauernhof und nun haben wir unheimlich viel über, helft ihr uns die Flaschen leer zu machen?“

Neben ihrem Restaurant hat Pia im oberen Geschoss eine komplette Modeboutique. Außerdem vermieten sie ein wunderschönes Bauernhäuschen an Besucher, wo auch wir übernachtet haben.

Kontakt:  Korpikylä 197 953 93 Karunki | info@hulkoff.se

Lappland_Roadtrip_13

Das Gemüse für das Restaurant wird hier größtenteils selbst angebaut, draußen und im Gewächshaus.

Lappland_Roadtrip_14

Kleine Rentiere gibt’s hier auch auf dem Hof.

 

Lappland_Roadtrip_12

Hulkoffgården

Lappland_Roadtrip_11

Hulkoffgården

Hulkoffgården

Hulkoffgården

Restaurant Tipp: Das Restaurant Utblick

Beim Restaurant Utblick ist der Name Programm: Das Restaurant liegt auf einem Berg, mit Blick über endlos wirkende Tannenwälde, über den Thorne bis nach Finnland rüber.

Entweder man sitzt draußen auf der Terrasse, oder aber man flüchtet vor den Lappland-Moskitos lieber nach innen und genießt den Blick durch eins der riesigen Panoramafenster.

Inhaberin Pia steckt sehr viel Liebe in ihr Restaurant, hier gibt es fairen Kaffee und Tee, leckere Sandwiches und Kuchen, aber auch richtiges a la carte Essen. Auch wenn die schwedische Küche tendenziell eher sehr fleischlastig ist, so serviert Pia auch vegetarisches und veganes Essen (auf Wunsch). Und das kann sich sehen lassen! So gutes veganes Essen habe ich selten in einem Restaurant gefunden!

Lappland_Roadtrip_20

Lappland_Roadtrip_19

Lappland_Roadtrip_18

Typische Getränke aus Lappland: Hantverksöl (Bier) und Blaubeersaft

Lappland_Roadtrip_21

Lappland_Roadtrip_17

Lappland_Roadtrip_16

Kangos

Die mit Abstand schönste Zeit hatten wir in Kangos bei Johann Stenevad und seiner Familie in seinem Guesthouse Lappland Incentive.

Gäste kommen aus aller Welt, vor allem im Winter, um mit ihm gemeinsam den sogenannten „Arctic Lifestyle“ zu entdecken. Im Kangos Guesthouse wird alles mit so einer Liebe und Hingabe gemacht, dass man am liebsten gar nicht mehr dort weg will. Alle Zimmer von Johan haben ein unterschiedliches Thema, ob „Snow“, „Aurora“ oder „Forrest“ und sind dementsprechend gestaltet und eingerichtet. Die Zimmer sind sehr luxuriös, die Betten unfassbar bequem, doch am liebsten sitzt man eh draußen mit Johann auf der Holzveranda und philosophiert über das Leben. 

Übernachtungstipp: Kangos Guesthouse von Lapland Incentive

Doch wenn man Johann Stenevad zum ersten Mal sieht, kann er einen schon mal ein wenig einschüchtern: Leichtes Rocker-Outfit, Kopftuch und einen durchbohrender, aufmerksamer Blick direkt in die Augen, kombiniert mit einem Händedruck, der einem fast die Hand bricht. „Meine Gäste haben am Anfang immer erstmal ganz schön Respekt vor mir“ erzählt er uns nachher bei einem Glas Wein lachend. „Vor allem im Winter, wenn ich dann auch noch mit meinem Mantel aus echtem Elchsfell ankomme, die riesigen Schneestiefel…“ Doch wer Johann 5 Minuten kennt, der weiß, dass er einen extrem weichen Kern hat. Außerdem ist er der vermutlich sarkastischste Mensch ganz Lapplands, nein, vermutlich ganz Schwedens, der einen fast ununterbrochen zum Lachen bringt. Das Kangos Guesthouse ist sein ganzer Stolz in das er jede Menge Herzblut reingesteckt hat. Seine Küche gleicht einer Boutique „Alles was ihr in meinem Haus seht, ist käuflich“ lacht er, von Armbändern, Jagdmessern und Dekokram über Schals, Mützen, Handschuhe und noch viel mehr. Er bietet auch „Knife-Workshops“ in seiner kleinen Werkstatt an. Hier kann jeder lernen, wie man die kunstvoll verzierten, oft sehr teuren Jagdmesser selbst herstellt.

Kontakt: Lapland Incentive | Norra Byavägen 132, 980 63 Kangos | info@laplandincentive.se |

Lappland_Roadtrip_31

Lappland_Roadtrip_30

Lappland_Roadtrip_29

Lappland_Roadtrip_32

Lappland_Roadtrip_38

Lappland_Roadtrip_37

Jeep Experience

Obwohl Johanns High Season eigentlich der Winter ist – u.a. weil er dort bei -37°C Eisfischen, Snowmobil-, Hundeschlitten- und Nordlichter-Touren anbietet – so lässt er sich auch für den Sommer einiges für seine Gäste einfallen. Nur wenige Gehminuten von seinem Haus entfernt, hat er gemeinsam mit Landrover eine Offroad-Jeep-Teststrecke im Wald designed, bei der man über Baumstämme, Felsen und Steine und sogar über eine Holzwippe einen Hang hinunter fahren kann. Ich hätte 1.) nie gedacht das ich das kann und 2.) nie gedacht, dass ich dabei so viel Spaß hätte!

Sauna

Den schwedischen Klassiker gibt’s natürlich auch bei Johanns Guesthouse. Doch wie auch der Rest des Hauses ist sein kleiner Wellnessbereich mal wieder ganz besonders schön designed.

Nach der Sauna springt man in einen Whirlpool mit Blick auf den Fluss und genießt die Mitternachtssonne Lapplands. 

Lappland_Roadtrip_22

Lappland_Roadtrip_25

Lappland_Roadtrip_45

Foto: inspiringtravelers.com

Lappland_Roadtrip_26

Lappland_Roadtrip_27

Lappland_Roadtrip_28

Lappland_Roadtrip_46

Foto: inspiringtravelers.com

Kiruna

Kiruna an sich ist ehrlich gesagt eine ziemlich hässliche, im Sommer quasi ausgestorbene Stadt, die einen längeren Besuch nicht wirklich lohnt. Doch der Flughafen ist nunmal Dreh-und Angelpunkt des nördlichen Lapplands, denn sie befindet sich direkt im Dreiländer-Eck mit Norwegen und Finnland. 

Übernachtungstipp: ICEHOTEL

Um ehrlich zu sein, kann ich das ICEHOTEL nur im Winter empfehlen. Ab November entsteht hier jedes Jahr aufs Neue ein großes Hotel komplett aus Eis, jedes Zimmer ist kunstvoll gestaltet und von jeweils unterschiedlichen Eiskünstlern designed. Dafür findet jährlich sogar extra ein Wettbewerb statt und für die Künstler ist es eine Ehre die Zimmer designen zu dürfen. Dementsprechend sieht auch jedes Zimmer anders aus.

Derzeit befindet sich ein neues Projekt im Bau, was im November diesen Jahres eröffnen wird: Das ICEHOTEL 365, also ein ICEHOTEL, welches ganzjährig kaltgehalten wird. Klimabewusste Menschen schreien jetzt sicherlich auf. Doch die Schweden wären nicht die Schweden, wenn sie nicht all ihre Technologien und Innovationen absolut grün und nachhaltig gestalten würden. Das Hotel bekommt ein Moosdach, welches auf natürliche Weise kühlt, außerdem wird der gesamte Strom und die benötigte Energie zur Kühlung über Solarenergie erzeugt.

ICEHOTEL 2016. Art Suite: X, Y & Z Anna Baumgarte & Liubov Moskvina. Photo: Asaf Kliger

Das ICEHOTEL im Winter: Designed von Anna Baumgarte & Liubov Moskvina. Foto: Asaf Kliger

 

Der ICEHOTEL Eingang im Winter. Foto: Martin Smedsén, ICEHOTEL

Der ICEHOTEL Eingang im Winter. Foto: Martin Smedsén, ICEHOTEL

Die Eiskapelle, hier wird auch geheiratet. Design: Connect by Edith Maria Van der Wetering und Wilfred Stijger. Foto: Asaf Kliger

Die Eiskapelle, hier wird auch geheiratet. Design: Connect by Edith Maria Van der Wetering und Wilfred Stijger. Foto: Asaf Kliger

ICEHOTEL 365 Summer. Illustration by PinPin Studio.

Das zukünftige ICEHOTEL 365 im Sommer. Derzeit noch im Bau, Eröffnung ist für diesen Winter geplant. Illustration von PinPin Studio.

Lappland_Roadtrip_43

Im Sommer gibt’s hier kein Eis, außer beim Eisskulpturen-Workshop!

Lappland_Roadtrip_44

… und zur Abkühlung ein Drink: natürlich aus Eis!

Lappland_Roadtrip_39

Gar nicht mal so leicht zu trinken ohne Handschuhe ;-)

Da das Hotel jedoch erst Ende 2016 eröffnet, befindet sich das ICEHOTEL derzeit in einer Baustelle und ist bis dato eher nicht zu empfehlen.

Praktische Tipps und Hinweise für einen Roadtrip durch Lappland im Sommer:

Wie komme ich nach Lappland?

Mit dem Flugzeug

Ausgangspunkt für die meisten Schweden-Trips ist Stockholm. Hier kann man ruhig erstmal ein paar Tage verbringen, sich die schwedische Hauptstadt genauer anschauen und die vielen Schäreninseln rund um Stockholm erkunden.

Von Stockholm fliegt mal entweder nach Luleå (im südlicheren Teil von Lappland) oder nach Kiruna im Norden.

Die Flugzeit nach Luleå beträgt ca. 1:15, nach Kiruna ca. 1:30.

Flüge kannst du zum Beispiel über Kayak oder Skyscanner buchen. Beliebte Fluggesellschaften sind SAS und Norwegian.

Mit dem Zug

Auch mit dem Zug ist Lappland gut zu erreichen. Im Nachtzug erreicht man Luleå in ca. 14 Stunden. Hierbei kann man zwischen einfachen Sitzen, Mehrbett-Schlafwagen und Exklusiv-Schlafwagen mit eigener Dusche wählen. Wir sind im 3er Schlafwagen gefahren. Die Abteile sind so klein, dass man wirklich eigentlich nur in seinem Bett liegen kann. Dafür sind die Betten relativ bequem. Wer sich mal die Beine vertreten will kann auch im Speisewagen vorbeischauen, dort gibt es morgens auch Frühstück zu kaufen. Unbedingt mitnehmen: Schlafmaske und Ohrstöpsel. Für Bettwäsche und alles andere ist gesorgt.

Tickets: Auf der Website der schwedischen Bahn

Lappland_Roadtrip_01

Lappland_Roadtrip_42

Lappland_Roadtrip_41

Lappland_Roadtrip_40

Weitere Aktivitäten in Lappland:

Wildwasser-Rafting: Lappland wird von mehreren Flüssen inklusive Stromschnellen verschiedener Stärken durchzogen. Rafting ist hier also quasi eine der Hauptattraktionen. Mehr Infos dazu findest du zum Beispiel hier.

Kanu / Kajak fahren : Auch wenn ich selbst leider nicht Kanu fahren war, so ist das wohl eine der schönsten Beschäftigungen in Lappland. Mehr Informationen dazu findest du zum Beispiel auf der Website der Region Umeå.


Vielen Dank an meine Roadtrip-Partner Wander-Lust.nl, Tripping with Terri und Inspiring Travelers. Außerdem herzlichen Dank an Visit Sweden für die Ermöglichung dieses tollen Trips im Rahmen der Konferenz TBEX! Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt.


Hola, ich bin Anne und liebe das unterwegs-und-draußen sein. In diesem Sommer tauschen wir unsere Wohnung gegen einen Van und reisen quer durch Europa. Vamos!

RELATED POST

  1. Hallo Anne,
    Wow, was für ein toller Roadtrip ! Ich kenne die Länder im Norden Europas überhaupt nicht, aber es würde mich schon mal reizen… Vielleicht klappt’s ja mal.
    Liebe Grüsse,
    Martina

    • Anne

      21. August 2016

      Hallo Martina,

      danke dir :) Ich kann den Roadtrip wirklich nur empfehlen!

      Liebe Grüße
      Anne

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Folgt ihr mir schon?
Sprache wählen