Du liest gerade ....

5 Ideen für deine nächsten Reiseziele in 2017

5 Ideen für deine nächsten Reiseziele in 2017

Ihr kennt das: Neues Jahr, neue Pläne und Vorsätze. Den allerbesten Vorsatz, den man sich machen kann, ist ja ohnehin an einen Ort zu reisen, den man noch nicht kennt. Aber wohin in aller Welt?! In diesem Blogpost verraten euch 5 Reiseblogs ihre spannendsten Reiseziele für 2017:

1. Taiwan – die kleine Insel in Asien für Fahrradfahrer

Ein Reisetipps von Ania und Daniel von Geh mal Reisen.

Die beiden sind vor kurzem von ihrer einjährigen Weltreise zurück gekommen. Doch so einfach die Füße stillhalten und in Deutschland bleiben können die beiden nicht: Auch in diesem Jahr geht es weiter um die Welt, begleiten kann man sie dabei auf ihrem Blog und auf YouTube!

Welches Land empfehlt ihr mir für die nächste Reise?

Taiwan! Die kleine Insel in Asien, die man in zwei Wochen mit dem Rad umrunden könnte.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?

Das Schöne an Taiwan ist, dass du auch als Reisender mit nicht so viel Zeit im Gepäck einen großen Einblick in das Land bekommen kannst: Die öffentlichen Transportmittel sind super vernetzt und es ist möglich, das Land innerhalb eines halben Tages mit dem Zug von Norden nach Süden zu durchqueren – genial! In zwei Wochen sollte es also schon möglich sein, eine Menge Städte und Orte im Land zu erkunden. Wie überall auf der Welt sind nach oben hin natürlich keine Grenzen gesetzt: Wir waren ganze 2 Monate in Taiwan und hätten ohne Weiteres noch länger bleiben können!

Was sollte ich auf der Reise unbedingt sehen und kennenlernen?

Taipei
Der Flieger wird dich höchstwahrscheinlich in Taiwans Hauptstadt Taipei absetzen. Dort solltest du auf jeden Fall ein paar Nächte einplanen. Weder Bangkok, noch Singapur oder Kuala Lumpur konnten uns mehr begeistern als Taipei. Wahrscheinlich auch deswegen, weil sich dort noch wirklich wenig westliche Touristen auf den Straßen tummeln. 
Außerdem verbindet die Stadt Moderne und Tradition, es herrscht überall Leben auf der Straße, es gibt viele Parks, jeder Stadtteil hat seinen eigenen Charme und abends findest du in der Stadt verteilt viele Nachtmärkte zum Schlemmen und Ausprobieren. Tipp: Du kannst Taipei super mit dem Rad erkunden. Das städtische Fahrradnetzwerk (U-Bike) hat unzählige Radstationen in der ganzen Stadt! Wir waren Dauer-Nutzer! Und eine grandiose Hello-Kitty-Prepaid-Karte als Zahlungsmittel gibt’s als ganz besonderes Erinnerungsstück auch mit drauf.

Die Ostküste
Auch die Ostküste des Landes solltest du während deiner Zeit dort nicht verpassen. Ein Großteil der Ostküste wird auch als „Scenic Area“ betitelt und gehört zu den Hauptsehenswürdigkeiten Taiwans. Und das zurecht. Die Küste ist mit ihren schroffen Felsen und grün bewachsenen Klippen wirklich traumhaft! Ob mit Camper oder Fahrrad – es ist alles perfekt für Individualtouristen ausgebaut! Außerdem befindet sich auch die Taroko Schlucht an der Ostküste – eine weitere Hauptsehenswürdigkeit Taiwans. 
Tipp: Wenn du zu den Aktivreisenden gehörst, kannst du dir in jeder Küstenstadt ein Fahrrad ausleihen und theoretisch die komplette Küste abfahren. Es wurde die gesamte Küste entlang ein Radweg gebaut!

Der Süden und Kenting
Außerdem darf ein Abstecher in den Süden Taiwans nach Kenting nicht fehlen! Die Einheimischen selbst fahren dort unten hin, um Urlaub zu machen und zu entspannen. Denn hier findest du ein paar der schönsten Strände Taiwans. Unser Highlight im Süden war der Kenting Nationalpark. Das komplette Gebiet war vor tausenden Jahren ein Korallenriff unter Wasser, heute ist es auf einem kleinen Berg und wild bewachsen. Die Warnschilder vor giftigen Schlangen und Hundertfüßern solltest du übrigens ernst nehmen. Wir haben jeweils zwei direkt neben uns gesehen…
Tipp: Buche deine Unterkunft in Kenting etwas früher, bzw. versuche das Wochenende dort zu vermeiden, da bereits viele Einheimische die Hotels gebucht haben und die Preise höher sind. Wenn dich das Taiwan-Fieber gepackt hat, findest du all unsere Reise- und Insidertipps für Taiwan hier!

Warum Taiwan? Was fasziniert euch so an dem Land?

Geniale Frage! Wir haben sie von Freunden, Reisenden und sogar von Einheimischen gehört. Denn wenn wir mal ehrlich sind: Das Land ist klein, trumpft nicht mit den top Sehenswürdigkeiten der Welt auf und ist umgeben von beliebten Reiseländern wie den Philippinen, China, Japan, etc.

Warum also Taiwan? Genau deswegen. Wir wollten „einfach nur mal gucken“ gehen, was es da so gibt. Und nein, Taiwan bietet nicht der/die/das weltgrößte, weltbeste oder weltbekannteste XY. Das braucht es auch nicht. Denn Taiwan bietet so schon genug: eine unglaublich interessante Kultur, riesige Berglandschaften, wunderschöne Strände, viele Nationalparks und vor allem noch vom Massentourismus unentdeckte Ecken! Letzteres haben wir am meisten genossen! In das Land reisen bislang noch so wenig westliche Touristen, dass du dich tatsächlich wie ein RICHTIGER Abenteurer fühlst: Du wirst angeschaut, neugierig, angelächelt und sogar gefragt: „Warum… seid ihr hier in Taiwan? Warum nicht woanders?“ Eine liebevolle Bescheidenheit. Achso, klar, Englisch wird da nicht viel gesprochen, chinesisch konnten wir auch nicht, wussten selten, was wir essen (es war immer gut!) aber Google Translate konnte dafür immer weiterhelfen! :D  Wenn du Reiseberichte über Taiwan liest, wirst du oft auf Erklärungsversuche stoßen, die versuchen, ein unerklärbares Gefühl von Wohlbefinden und Zufriedenheit zu beschreiben…  „Ich kann nicht mal sagen, warum – Taiwan hat einfach was….“… was wir genau so nur unterschreiben können! Du wirst spüren, dass du dich wohl fühlst. Dass der Charme des Landes dich einfach umgibt und du es lieben lernst und das Land einsaugen möchtest! Probiere es selbst aus! :- )

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?

Auf gar keinen Fall darf natürlich das Mittel deiner Wahl um Momente in Foto und Video festzuhalten fehlen! Ansonsten solltest du, gerade wenn du wandern möchtest, für Regen gewappnet sein und ein Paar feste Schuhe dabei haben! Da wir oft und viel mit dem Rad unterwegs waren, haben wir uns oft eine Smartphone-Halterung für die Navigation gewünscht (ok, und weil Orientierung einfach nicht unsere Stärke ist…). Und eine Übersetzungsapp wie Google Translate auf dem Handy wäre auch nicht verkehrt. Du wirst merken, dass die Leute in Supermärkten und sonst auch überall so mit dir kommunizieren werden. Kommt zwar meist WirrWarr raus, aber der Sinn erschließt sich am Ende immer irgendwie.


2. Peru – kulinarische Spitzenklasse trifft auf Abenteuer

Ein Reisetipp von Nora von Info-Peru. Sie hat 2 Jahre in Cusco, im Süden von Peru gelebt und hat mit mir gemeinsam im letzten Jahr den Reiseführer QUER DURCH PERU veröffentlicht. Nun ist Nora zurück in Peru – für unbestimmte Zeit! Derzeit erkundet sie den Norden von Peru. Wer eine Reise nach Peru plant, der sollte unbedingt auf ihrem Blog vorbeischauen.

Welches Land empfiehlst du mir für die nächste Reise?

Peru. Aus vielen Gründen kann ich Peru uneingeschränkt für deinen nächsten Trip empfehlen. Zum einen ist das südamerikanische Land am Pazifik sehr abwechslungsreich, ob Natur, Kultur, Kulinarik oder Abenteuer – es ist einfach alles möglich! Der Klassiker ist natürlich Machu Picchu, aber daneben gibt es noch viele weitere Highlights wie Lima, die kulinarische Metropole, Huaraz, das Bergparadies von Peru, Arequipa, die weiße Vulkanstadt, Tarapoto, das Juwel der Wasserfälle oder Chachapoyas, die geheimnisvolle Stadt der Wolkenmenschen. Durch Peru kann man auf eigene Faust reisen, man trifft viele Backpacker aus der ganzen Welt, mit Englisch kommt man im Süden gut über die Runden und wer auf den Geldbeutel gucken muss, kommt in Peru auch mit durchschnittlich 600 Euro im Monat aus. 

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?

Es kommt darauf an, ob Peru dein hauptsächliches Reiseziel ist oder ob du nur auf der Durchreise bist. Wer ausschließlich Peru kennenlernen möchte, dem empfehle ich mindestens 2 Wochen, ansonsten lohnt es sich nicht. Für die klassische Südperu-Tour sind 3 Wochen optimal. Wenn du Nord- und Südperu bereisen möchtest, solltest du mindestens 4 Wochen Zeit mitbringen. Die Entfernungen innerhalb des Landes sind nicht zu unterschätzen, mit dem Bus ist man teilweise 8 bis 12 Stunden unterwegs. Wenn du innerhalb einer längeren Südamerika-Reise nur einen Abstecher nach Cusco und Machu Picchu machen möchten, sind 7 Tage ausreichend.

Was sollte ich auf der Reise durch Peru unbedingt sehen und kennenlernen?

Cusco, das Heilige Tal und Machu Picchu wenn du an den absoluten Höhepunkten interessiert bist. Daran führt dann natürlich nichts vorbei. Die meisten Peru-Reisenden schwärmen von Trekking-Touren durch die Anden und bis nach Machu Picchu. Das ist einfach ein unvergessliches Erlebnis. Auch den Dschungel als Kontrastprogramm solltest du nicht verpassen. Und natürlich Lima als kulinarischer Kochtopf. Momentan kannst du weltweit nirgends so gut essen wie in Lima! Seit 2012 gewinnt Peru jedes Jahr den Oscar der kulinarischen Reisewelt (WORLD TRAVEL AWARDS). 

Wer abseits der ausgetrampelten Touristenpfade reisen möchte, der sollte sich den Norden vorknöpfen. Ob Küste, Anden oder Regenwald – Nordperu ist mindestens genauso sehenswert wie der Süden, aber viel weniger überlaufen. Außerhalb von Chachapoyas befindet sich das „neue Machu Picchu“ namens Kuelap. Es ist eine Festung oder ein spirituelles Zentrum der Chachapoya-Kultur, die auch als „Wolkenmenschen“ bezeichnet werden. Weiteres Highlight im Norden ist Tarapoto, eingebettet in einer tropisches Bergwelt kann man Wanderungen zu Wasserfällen machen, Dschungeldörfer besuchen und an kulturellen Workshops teilnehmen. Z.B. Kakao-, Keramik oder Papier-Workshop in Chazuta oder San Roque de Cumbaza.

Warum Peru? Was fasziniert dich so an dem Land?

Seit über 6 Jahren lebe und arbeite ich in Peru. Ich glaube es ist die sture Gelassenheit seiner Bewohner, die landschaftliche Schönheit und die peruanische Küche, die mich so an Peru gebunden haben. Ganz nach dem Motto „Todo es posible, nada es seguro“ (Alles ist möglich, nichts ist sicher) wird es in Peru einfach niemals langweilig. Und dafür sorgen vor allem die herzlichen Bewohner. Die meiste Zeit habe ich in Cusco verbracht, man kann den Geist der Inka dort förmlich spüren. Es gibt super viele Museen, Märkte, Restaurants, Bars und tolles Streetfood. Tagestouren zu mehr oder weniger bekannten Natur- oder Kultur-Spots gibt es in Hülle und Fülle.

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?

Bequeme Wanderschuhe. Kleidung im Zwiebellock. Sonnen-Creme und -Hut. Ein Multifunktions-Tuch oder -Schal. Unseren Reiseführer QUER DURCH PERU. Große Speicherkarte für die Kamera und ein fröhliches Reiseherz.


3. Norwegen – Traumstraßen für Roadtrips

Ein Reisetipp von Mandy von Movin’ n’ Groovin’. Mandy hat ihre Wohnung gekündigt und lebt seit letztem Sommer in ihrem Van. Die letzten Monate ist sie quer durch Europa gereist und hat die schönsten Traumstraßen und atemberaubende Landschaften entdeckt. Eine Extraportion Vanlife gibt es auf ihrem Blog!

Welches Land empfiehlst du mir für die nächste Reise?

Wer sich gerne auf einen Roadtrip durch ein wunderschönes Land begeben möchte, dem empfehle ich unbedingt Norwegen! Letzten Sommer bin ich im Van durch Skandinavien gereist – angefangen in Schweden, über Finnland bis nach Norwegen. Und in der Tat hat Norwegen alle meine Erwartungen übertroffen. Das Land ist so traumhaft schön, ich war sofort begeistert! Der einzige Haken an Norwegen: es ist ganz schön teuer. Aber im Van, mit der eigenen Küche dabei, ist das durchaus machbar. Und es lohnt sich definitiv!

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?

Wer Norwegen komplett bereisen will, sollte schon etwas mehr Zeit mitbringen. Ich war knapp 4 Wochen dort und fand es viel zu kurz. Die meisten Straßen schlängeln sich an Bergen, Tälern, Fjorden entlang; zwischendrin muss man mal ein Stück mit der Fähre übersetzen. Das ist alles wunderschön und macht wirklich Spaß, aber es dauert eben seine Zeit. Ich würde empfehlen, sich für einen Teil Norwegens zu entscheiden – also entweder den Norden (Lofoten bis zum Nordkap) oder Mitte / Süden Norwegens. Das kann man jeweils in 3 Wochen gut erkunden.

Was sollte ich auf der Reise unbedingt sehen und kennenlernen?

Obwohl ich das Nordkap selbst nicht so spektakulär fand, war der Weg dorthin umso beeindruckender – diese Tour sollte man mal gemacht haben . Auch die nördlichen Städte Hammerfest und Tromsø sind einen Besuch wert. Und die Lofoten dürfen nicht fehlen! Wobei ich dorthin nur außerhalb der Hochsaison reisen würde, da die Lofoten im Sommer total überlaufen sind. Ansonsten kann ich noch das Geirangerfjord und den nahegelegenen Aussichtspunkt Dalsnibba empfehlen – irre schöne Landschaft! Und eine Wanderung hoch zum Preikestolen lohnt sich ebenfalls, zumindest wenn man nicht zu sehr unter Höhenangst leidet.

Warum Norwegen ? Was fasziniert dich so an dem Land?

Ich wurde in der ersten Nacht in Norwegen von Rentieren geweckt, das hat mich total beeindruckt. Unterwegs im Van kann man in Norwegen fast überall frei stehen – inmitten der wunderschönen Natur. Diese Weite, diese Natur, so wenige Menschen… das hat mich total fasziniert. Es gibt so viele unterschiedliche landschaftliche Facetten in Norwegen, da ist für jeden etwas dabei. Das macht Norwegen auch so spannend. 

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?

Naturliebhaber sollten gute Wanderschuhe dabei haben – es gibt viele schöne Wandertouren in Norwegen. Im Sommer kann es im Norden auch recht kalt werden, deshalb kann eine dickere Jacke nicht schaden. Kamera und Stativ empfehle ich jedem, der die Nordlichter fotografieren möchte.


4. Guatemala – Lateinamerikanische Vielfalt auf kleinem Raum

Ein Reisetipp von Daniel von Southtraveler, dem Reiseblog für Lateinamerika.  Daniels Herz schlägt lateinamerikanisch, das sieht man direkt, wenn man sich seinen Reiseblog anschaut. Die nächsten Monate ist er in Chile unterwegs.

Welches Land empfiehlst du mir für die nächste Reise?

Ich empfehle dir Guatemala zu bereisen!

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?

Guatemala ist etwa so groß wie Bayern und Hessen zusammen. Von daher kann man in 2 – 3 Wochen schon einiges von dem tollen Land in Zentralamerika sehen. Beachte aber, das die Infrastruktur nicht europäischem Standard entspricht. Viele Strassen sind nicht gepflastert und in einige Orte kommst du nur mit dem Chicken Bus, dem Camioneta de pollos. Plane also für längere Strecken mehr Reisezeit ein.

Was sollte ich auf der Reise unbedingt sehen und kennenlernen?

Guatemala ist trotz seiner überschaubaren Größe enorm vielfältig. Mit 37 Vulkanen, dem siebtgrößten Regenwald der Erde (Petén), alten Maya Kulturen und eingeschlossen vom wilden Pazifik und dem sonnenverwöhnten Karibischem Meer kannst du hier eine Menge erleben.

Tipp: Antigua de Guatemala
Antigua ist einer der schönsten Kolonialorte in Zentralamerika. Erkunde die kopfsteingepflasterten Gassen und die prachtvollen Bauwerke der spanischen Eroberer. Hier kannst du locker einige Tage verbringen und Ausflüge in die nahe Natur machen, z.b. eine Vogelbeobachtung oder die Besichtigung einer der zahlreichen Kaffeeplantagen. Übernachte in der Earthlodge in Baumhäusern inmitten der Urwaldriesen und genieße die Aussicht auf gleich 3 Vulkane, dem Acatenango, dem Agua und dem Fuego, der seinem Namen (Feuer) alle Ehre macht und regelmäßig vor sich hin qualmt.

Tipp: Lago Atitlán
Fahre weiter an den Lago Atitlán, den schon Alexander von Humboldt als den schönsten See der Welt bezeichnete. Ein einzigartiges Zusammenspiel aus Naturschönheit undKulturlandschaft. Hier kannst du die Seele baumeln lassen, Maya Dörfer wie San Juan, San Marco oder den lebendigen Hauptort Panajachel entdecken. Dabei immer im Blickfeld: Die Vulkane Tolimán, Atitlán und San Pedro. Für Aktivreisende wird eine Menge geboten. Paragliding, Kajaking oder Kitesurfen steht auf dem Programm. Tipp: Leih Dir ein Mountainbike aus und erkunde die aufregende Natur rund um den See. Wer nichtradeln will, steigt in ein Lancha, die Bootstaxis, die die Orte am See miteinander verbinden.

Tipp: Vulkanbesteigung am Pacaya
Abenteurer und Bergfreunde können südlich der Hauptstadt Guatemala City auf den aktivsten Vulkan Guatemalas, den Volcano Pacaya steigen (allerdings nicht bis zum Gipfel – das wäre zu gefährlich). Auf dieser Tour kommst du an Lavaströmen und bizzaren Gesteinsformationen vorbei. In der heißen Lava werden für die Touristen auch gerne mal Marshmallows gebraten ;) Aber Vorsicht vor schmelzenden Schuhsolen!

Tipp: Semuc Champey
80 Kilometer östlich der Stadt Cóban befindet sich ein echtes Naturwunder. Eine Kalkbrücke, die auf 300 Metern Länge vom Rio Cahabon unterspült wird und auf der sich 6 Terrassen mit Wasserbecken befinden. Hier kann man wunderbar baden und die üppige, umliegende Dschungelvegetation genießen.

Tipp: Tikal
Die eindrucksvollen Maya Pyramiden von Tikal sind für viele Reisende der Hauptgrund einer Guatemala Reise. Von dem kleinen, idyllischen Ort Flores inmitten des Lago Petén startest du deine Tour Richtung Regenwald. Es gibt sowohl Tagestouren als auch die Möglichkeit, in der Nähe von Tikal in (teuren) Lodges zu wohnen. Ein Besucherzentrum heißt Ankömmlinge willkommen und man erhält einen ersten Überblick über die Anlage in Form von Bildern und einem Modell. Besonders beeindruckt war ich vom Wahrzeichen der Maya Welt, dem großen Jaguar. Diese 47 Meter hohe Pyramide diente vor allem den Götterzeremonien. Mein Tipp: Mache eine Sunrise Tour und erlebe auf einer der Pyramiden den Sonnenuntergang – ein einmaliges Erlebnis. Wenn du mehr über Tikal wissen willst, schau mal hier vorbei.

Warum Guatemala? Was fasziniert dich so an dem Land?

Guatemala wird auch das Land des ewigen Frühlings genannt. Ich liebe die landschaftliche Vielfalt auf überschaubarer Größe. Hochplateaus, rauchende Vulkane, dichte, tierreiche Regenwälder und einzigartige Seen machen für mich die Faszination Guatemala aus. Ebenso spannend ist für mich das Aufeinandertreffen verschiedener kultureller Epochen von der Maya Zeit über den Kolonialismus bis hin zur Moderne. In Guatemala existieren sage und schreibe 21 verschiedene Maya Sprachen. Die Menschen sind unheimlich herzlich und Fremden gegenüber hilfsbereit und aufgeschlossen. Treffend beschreibt es der guatemaltekische Literaturnobelpreisträger Miguel Ángel Asturias: „Guatemala ist ein surrealistisches Land. Alle Menschen, Landschaften und Dinge, alles schwebt in einem surrealistischen Klima von Wahnsinn und übereinanderliegenden Bildern.

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?

Mückenschutz nicht vergessen, sobald es in Richtung Regenwald geht. Das Klima in Guatemala reicht von tropisch heißen bis hin zu kalten Hochlandplateaus, wo die Temperaturen nachts schnell mal unter 10 Grad fallen. Von daher auch einen Pulli einpacken.


5. Kanada – Für Naturfreunde und Outdoorfans

Ein Reisetipp von Manuela von Seiltanz. „Explore, Dream, Dive“ ist ihr Motto und auf ihrem Blog findet man wundervolle Fotos und Erlebnisberichte aus der ganzen Welt.

Welches Land empfiehlst du mir für die nächste Reise?

Kanada kann ich jedem, der die Natur liebt, nur empfehlen. Auf meiner 4-wöchigen Reise im September habe ich zwar ’nur‘ einen Teil des Westens kennengelernt, aber ich wurde gleich in den Bann gezogen.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?

Mind. drei Wochen (für den westlichen Teil) bis zu mehreren Monaten für ganz Kanada.

Was sollte ich auf der Reise unbedingt sehen und kennenlernen?

Besonders die Momente auf Vancouver Island werde ich nie vergessen. Ich bin eine Woche den West Coast Trail gewandert und bin im Norden der Insel mit Orcas gekajakt.

Warum Kanada? Was fasziniert dich so an dem Land?

Auch wenn gewisse Orte zwischen Banff und Jasper in den Rocky Mountains, für meinen Geschmack, touristisch zu überlaufen sind, gibt es doch einige Ecken die man fast für sich alleine haben kann – und die landschaftlich genauso schön sind. 

Ein weiterer Grund ist die Weite des Landes – du könntest vermutlich all deine Jahresurlaube dort verbringen und hättest immer noch nur einen kleinen Teil gesehen.

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?

Ein Zwiebellook-Outfit. Das Wetter kann wirklich sehr wechselhaft sein :-)


Wohin verschlägt es dich 2017? Was ist dein Reisetipp für dieses Jahr? Ich freue mich über weitere Vorschläge für atemberaubende Reiseziele in den Kommentaren. 


Hola, ich bin Anne und liebe das unterwegs-und-draußen sein. In diesem Sommer tauschen wir unsere Wohnung gegen einen Van und reisen quer durch Europa. Vamos!

RELATED POST

  1. Mandy

    22. Januar 2017

    Da sind ja ein paar spannende Tipps dabei (also neben meinem natürlich höhö ;-)!
    Danke dafür, Anne! Und weiterhin gute Reise – ich hoffe wir fahren uns bald mal im Van über’n Weg!

    • Anne

      22. Januar 2017

      Hey Mandy,

      danke für deinen tollen Beitrag! Ja, das hoffe ich auch, dass wir uns bald mal über den Weg fahren. Doch dafür brauchen wir erstmal unseren eigenen Van. Diesen Sommer wollen wir ihn kaufen – ich bin schon ganz aufgeregt ;) Und halte dich auf dem Laufenden!

      Liebe Grüße
      Anne

  2. Da ich Peru und Südamerika schon relativ gut kenne und in Kanada schon war, fand ich die Infos über Norwegen super interessant. Und unterwegs im Van sagt mir auch gut zu (wir waren ein Jahr lang im Wohnmobil in den USD unterwegs). Ganz tolle Reise-Ideen.

    • Anne

      25. Januar 2017

      Hallo Martina,
      danke für deinen Kommentar, Norwegen muss wirklich toll sein mit dem eigenen Campervan! Da hätte ich auch wirklich Lust drauf.
      Liebe Grüße
      Anne

  3. kati

    4. Februar 2017

    spannende tipps! für mich stehen heuer 5 wochen peru im april/mai an – ich kanns kaum erwarten!

  4. Anita

    23. Februar 2017

    Hallo Anne! Danke für deinen tollen Beitrag! Ich habe leider immer das Problem, dass ich nicht so lange an einem Stück Urlaub nehmen kann. Deshalb sind Fernreisen eher sehr selten bei mir. Aber Norwegen klingt wirklich total spannend :) Liebe Grüße aus Kärnten, Anita

  5. Duneesha

    23. März 2017

    Hallöchen Anne,

    danke für den tollen Bericht. Fernreisen lieben wir total und jeden Sommer nehmen wir uns ein anderes Land „zur Brust“. Dieses Jahr ist es Sri Lanka, doch über Ostern geht es nach Ischia.

    Vielleicht magst du ja mal über Sri Lanka berichten? Das ist nämlich mein Heimatland. :)

    Liebe Grüße
    Duneesha

    • Anne

      23. März 2017

      Liebe Duneesha,

      das klingt super, Sri Lanka möchte ich sehr gerne mal hin! :)

      Liebe Grüße
      Anne

  6. Nadine

    24. März 2017

    Hallo zusammen,
    vielen Dank für deinen coolen Blogpost und deine wirklich interessanten Reisetipps.
    Ich bin ein absoluter Reisefan und mein großes Ziel ist es, in jedem Land einmal gewesen zu sein.
    Als nächstes geht es nach Salzburg zum Tandem Paragleiten. Ich freue mich schon riesig!

    Bis dahin.
    Nadine

  7. Tolle Liste und jede Menge Inspiration! :) Ist mal schön zu lesen, dass die Auswahl sich auch mal auf andere Länder konzentriert, die sonst ja eher weniger im Fokus stehen. Guatemala z.B. hatten wir bis jetzt gar nicht so auf dem Schirm!
    Wer weiß, wo es uns dieses Jahr noch so hinverschlägt. :)
    Liebe Grüße,
    Anna & Vanessa

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Folgt ihr mir schon?