Du liest gerade ....

Mit Hund im Wohnmobil – 6 Tipps für einen entspann...

Mit Hund im Wohnmobil – 6 Tipps für einen entspannten Roadtrip mit Hund

Wer einen Hund hat, der ist bei seiner Reiseplanung manchmal ganz schön eingeschränkt. So geht es uns auch oftmals. Nicht nur, dass Fern- und Flugreisen quasi fast unmöglich sind, man will ja vor allem auch gerne mit seinem Hund in den Urlaub fahren. Eine wunderbare Möglichkeit ist da eine Reise mit Hund im Wohnmobil. 

Wir sind im Herbst zum ersten Mal mit Marrón im Wohnmobil durch Spanien gereist. Für uns alle eine kleine Premiere, denn weder sind wir bisher im Wohnmobil verreist, geschweige denn hatten wir einen Hund dabei. Was man bei so einer Reise mit Hund im Wohnmobil alles beachten sollte, findest du in diesem Artikel.

1. Wohnmobil-Verleiher mit Hundeerlaubnis finden

Nicht jeder Verleiher akzeptiert die Mitnahme von Hunden in den Miet-Wohnmobilen. Wir sind bei der letzten Reise mit einem Miet-Wohnmobil von McRent gefahren, ein europaweiter Verleiher, der Hunde akzeptiert.

Auch bei Campanda kannst du ganz speziell nach Wohnwagen und Wohnmobilen mit Hund suchen. Weitere Vermieter, die keine Wünsche von Hund & Besitzer offen lassen sind Camper Dogs, Dog Camper und Waumobil.

Mit Hund im Wohnmobil

2. Routenplanung: Die richtigen (hundefreundlichen) Campingplätze und -strände anfahren

Auf vielen Campingplätzen sind Hunde nicht erlaubt. Auf anderen gibt es dafür umso mehr Hunde! Ob ein Hund auf dem Campingplatz erlaubt ist, kann man z.B. im ADAC Campingführer recherchieren. Oder auf der jeweiligen Website der Campingplätze.

Mit Hund im Wohnmobil

3. Die richtige Ausrüstung dabei haben

Neben der Standard-Hundeausrüstung wie Hundekörbchen bzw. -decke, Futter- und Wassernäpfen, Leine, Spielzeug und Co. solltest du unbedingt an eine Schleppleine denken (gut für Campingplätze) und – ganz besonders wichtig – an einen Anschnallgurt für den Hund.

Gut ist es übrigens auch einen Wassernapf zu haben, der durch Gumminoppen fest auf dem Boden steht und nur schwer verrutschen kann. So rutscht der Wassernapf nicht während der Fahrt durch die Gegend. Außerdem nur wenig Wasser reinfüllen, sonst gibt es bei jeder Bremsung eine kleine Überschwemmung.

Hier eine kleine Packliste für die Reise mit Hund im Wohnmobil:

Eine Reiseapotheke für den Hund sollte natürlich auch dabei sein. Hier am besten vorher genau beim Tierarzt nachfragen. Außerdem sollten Vorkehrungen gegen Zecken und andere Parasiten getroffen werden. Nach der Reise sollte möglicherweise ein „Reiseprofil“ des Hundes (also eine Blutuntersuchung auf sogenannte „Mittelmeerkrankheiten“) durchgeführt werden.

4. Ein Platz für den Hund im Wohnmobil – und davor!

Der Hund braucht seinen festen Platz im Wohnmobil, wo er sind in Ruhe hinlegen kann und gegebenenfalls zurückziehen kann.

Hunde lieben es alles im Blick zu haben und das Treiben zu beobachten. Und wo könnte man das besser als vor dem Wohnmobil! Am Campingplatz angekommen also am besten direkt ein Plätzchen vor dem Wohnmobil für den Hund einrichten. Eine Hundedecke ist für den Hund gemütlicher und schützt vor Schmutz, Nässe und Bodenkälte.

Eine Schleppleine kann direkt am Wohnmobil befestigt werden.

Mit Hund im Wohnmobil

Mit Hund im Wohnmobil

 

5. Mit Hund im Wohnmobil unterwegs: Vorher auspowern, zwischendurch genug Pausen einplanen

Sollte eine längere Fahretappe während der Reise anstehen, so ist es für alle entspannter, wenn der Hund vorher so richtig ausgepowert wird. Eine riesige Runde am Strand mit Frisbee spielen kann da Wunder wirken ;-) So schläft es sich nachher doppelt so gut während der Fahrt und alle sind entspannter.

Außerdem sollte man das Verhalten des Hundes, vor allem wenn er an das Wohnmobil fahren noch nicht gewöhnt ist, immer mal wieder beobachten. Steht der Hund immer wieder auf und hechelt? Vermutlich stresst ihn das fahren im Wohnmobil.

Zwischendurch sollten genug Pausen gemacht werden, um die Beine zu vertreten und Luft zu schnappen. Außerdem brauchen Mensch und Hund ja auch mal ein paar Pinkelpausen.

Achtung an Rastplätzen: Hier wird häufig Rattengift gestreut! Genau gucken, dass der Hund nichts frisst! Nicht ohne Leine laufen lassen!

Mit Hund im Wohnmobil

Mit Hund im Wohnmobil

6. Hundehaare im Wohnmobil und was man dagegen machen kann

Gerade im Mietwohnmobil kann man davon ausgehen, dass kein kleiner Staubsauger mit dabei ist. Wer einen wuscheligen, stark haarenden Hund hat, der sollte ihn regelmäßig draußen ausbürsten. Alles was in der Bürste bleibt, fällt dann nicht ins Wohnmobil.

Hilfreich ist da übrigens diese Bürste hier, die allerdings nicht so oft verwendet werden sollte (1x pro Woche reicht, da sie die Unterwolle mit rauszieht, wer häufiger bürstet bekommt sonst einen  Nackthund ;-)).

Weitere hilfreiche Links zur Reisevorbereitung mit Hund:

Diese Reiseblogger fahren ebenfalls mit Hund in den Urlaub:

Bist du schonmal mit Hund im Wohnmobil verreist? Was sind deine Tipps?

 


 

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links, das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du über einen der Links einen Kauf tätigst. Dich kostet das Ganze natürlich keinen Cent mehr, und so habe ich die Möglichkeit den Blog weiterzuführen. Danke für deine Unterstützung!


Hola, ich bin Anne und liebe das unterwegs-und-draußen sein. In diesem Sommer tauschen wir unsere Wohnung gegen einen Van und reisen quer durch Europa. Vamos!

RELATED POST

  1. Gabi Hesel

    31. Januar 2016

    Zum Thema Wohnmobil mieten und Hund ein Hinweis: Hunde-Haftpflichtversicherungen decken nicht immer sog. „Mietsachschäden an beweglichen Mietsachen“ ab, d.h., wenn der Hund im gemieteten Wohnmobil einen Schaden anrichtet, tritt nur dann die Versicherung ein, wenn das auch wirklich mit versichert ist. Man kann sich vorab beim Versicherer erkundigen! Und Wohnmobile nur für Hundebesitzer gibt’s bei uns: http://www.camper-dogs.com

  2. Detlef scheer

    31. Januar 2016

    Hallo Zusammen
    wir bieten Wohnmobile an wo Hunde erwünscht sind.
    http://Www.dog-camper.de
    Hier ist der Hund ein Teil des Konzeptes.
    schaut doch mal vorbei.
    Die Wagen sind auf die Begleitung des Hundes ausgelegt und vollständig ausgestattet.
    inkl. Hundesicherung, Leckerli und wer mag Bollerwagen.

    Danke für diesen wertvollen Beitrag
    VG detlef

  3. Also was mir so einfällt…
    Wassernapf am besten einen mit Überschwappschutz-Rand und Gumminoppen. Sowas http://www.colorofsnow.ch/shop/details.php?id=136&kategorie=21&main_kat=1&start=0&nr=
    Genügend Frottetücher
    Beim Platz während der Fahrt auch etwas daran denken, dass es weg von den Achsen ziemlich schaukelt. Um das ins Gefühl zu bekommen, könnt ihr euch ja mal hinten hin setzen oder gar legen, während der Fahrt. Ist ein Grund, warum viele Hunde gerne im Fussraum in der Fahrzeugkabine liegen. Das ist ja nicht unbedingt ideal (je nach Hundegrösse) aber vielleicht gleich hinter dem Sitz?
    Schleppleine NIE an einer Stufe, Türgriff oder Seitenspiegel befestigen! Das schon oft Schäden. Wir nehmen die Felgenlöcher (haben uns da was gebastelt) oder um den Reifen. Erdschraube ist natürlich auch ne Möglichkeit, geht aber nicht immer.
    Die Bürste, die ich ganz wichtig finde ist diese http://www.colorofsnow.ch/shop/details.php?id=253&kategorie=30&main_kat=1&start=0&nr= Nicht für den Hund, sondern für alles stoffige wie Polster und Kleider. Die erste, die wirklich funktioniert.
    Dann Vedbed mit Antirutschrücken – immer und überall geeignet, also draussen und drinnen, lassen sich auf die richtige Grösse schneiden und können gut gewaschen werden.
    Der Furminator nimmt nur die Hundehaare raus, die lose sind – keine Sorge vor dem Nackthund. Aber ich nutze gerne verschiedene Bürsten – das macht eh Sinn. Und BITTE daran denken, die Haare einzusammeln. Andere Leute haben oft nicht so Freude.

    Und nicht falsch verstehen, ich will hier nicht Werbung für meinen Shop machen – macht eh nicht Sinn aus Deutschland bei mir zu betellen. Aber in meinem Shop habe ich halt eben diese guten, erprobten Dinge die wir wichtig finden. Sonst bitte raus löschen.

  4. Hubert Lechner

    31. Januar 2016

    Bei Waumobil Tierfreunde unterwegs findet man alles was das Herz begehrt,
    die komplette Ausstattung auf Mensch und Tier abgestellt, drei Fahrzeuge stehen
    zur Auswahl bereit, vom kleinen Kastenwagen, über einen Teilintegrierten bis
    hin zum Luxismodell Waumobil Rsprit, Vollleder Ausstattung, Klimanalage,
    Anhängerkupplung uvm. alles nachzulesen auf unserer Webseite.

    Euer
    Hubert Lechner
    Lizengeber und Vermieter für Wohnmobile mit Hund.

  5. Mathias

    3. Februar 2016

    Wunderschöner Hund :-) Viele Grüße Mathias

  6. Peter Brückmann

    18. Februar 2016

    Als Tip: es gibt Auto-Wassernäpfe mit übertehendem Rand, die keine Überschwemmung verursachen.
    Reiseplanung bei unseren Leonbergern in den Süden bezieht Pausen an Seen oder kleinen Flüssen mit ein, bei warmem Wetter hilft ein kurzes Bad . Natürlich bekommt das Wohnmobil dann auch eine Ladung Wasser mit ab, daher reisen unsere 2 in der zur Hundehütte umgebauten Garage mit, die auch bei offener Tür mit einem Gitter davor als Übernachtungsplatz mit viel frischer Luft und Aussicht dient, Leos bellen ja fast nie, daher geht das gut.

  7. Karin

    16. Mai 2016

    Hallo

    noch ein Tip von mir. Am besten den Hund schon vor der Reise gegen Mittelmeerkrankheiten schützen mit einem Halsband von Scalibor zum Beispiel, welches Sandmücken, Zecken, Flöhe etc. fernhält und den Hund gegen Herzwürmer behandeln und nach den Ferien noch einmal.

  8. Jeanette

    2. Juni 2016

    i dont understand a word ecxept the word hund which is the same in swedish for dog! But i love that you take your dog with you on your adventure. See you on Tbex this summer, gonna be fun to get to know you!

    • Anne

      2. Juni 2016

      Hey Jeanette,

      thanks for your comment :)
      I had no idea that hund means hund :D

      Looking forward to meet you!

  9. Nadine

    23. Juni 2017

    Vielen Dank für deinen tollen Artikel und ganz besonders deinen faszinierenden Blog!
    Ich finde es sehr toll, dass du in so jungen Jahren schon so viel gesehen hast.
    Das möchte ich auch! Deswegen fahre ich in zwei Wochen mit einer Freundin ganz hoch in den Norden um dort was von der Welt zu sehen. Wir haben uns nicht für ein Wohnmobil sondern ein Caravan entschieden. Ich freue mich schon sehr!

    Grüße
    Nadine

  10. Anja

    4. Oktober 2017

    Vielen Dank für die tollen Tipps.
    Ich habe mittlerweile seit 4 Jahren meinen lieben Vierbeiner und bis jetzt waren wir nur in Österreich.
    Nächstes Jahr plane ich auf jeden Fall eine Reise mit einem Campervan + Wautzi :)

    Viele Grüße
    Anja

    http://happytravelling.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Folgt ihr mir schon?
Sprache wählen