READING

Durch die Everglades … mit dem Fahrrad!

Durch die Everglades … mit dem Fahrrad!

Dies ist ein Gastartikel von Willi von Travel by Bike.

Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, so heißt es doch so schön. Und vor allem, wenn man die Everglades in Florida besuchen möchte, trifft das absolut zu. Hier gibt es alles: Airboat-Touren, Wandern, Kajak fahren – oder man unternimmt eine Fahrradtour!

Zwei Tage in den Everglades

Im November war ich mit einem Freund in Florida unterwegs. Ein Besuch des Everglades Nationalparks, darf da natürlich nicht fehlen. Zwei Tage haben wir dafür eingeplant, mehr war zeitlich leider nicht drin. Am ersten Tag waren wir mit dem Mietwagen unterwegs, haben ein paar Wanderwege ausprobiert und hatten die seltene Gelegenheit, eine private Bootstour mit einem Ranger zu machen. Wir waren absolut begeistert!

Tipp: Wenn du wirklich die Everglades sehen möchtest, spare dir das Geld für die Airboat-Tour! Die Boote machen soviel Lärm, das sie nur am äußersten Rand der Everglades fahren dürfen, um die Tiere zu schützen. Du wirst also am Ende nur enttäuscht sein.

© Willi Reich, travel-by-bike.de

© Willi Reich, travel-by-bike.de

© Willi Reich, travel-by-bike.de

© Willi Reich, travel-by-bike.de

Und am zweiten Tag? Fahrradtour!

Nach dem ganzen Fastfood in den letzten Tagen, haben wir uns gedacht: „Rauf auf’s Rad und mal wieder ein bisschen was für die Figur tun!“ Zu zweit sind wir auch in Deutschland viel mit dem Rad unterwegs, daher ist die Entscheidung relativ schnell gefallen: Wir machen eine Fahrradtour durch die Everglades – mal was anderes, würde ich sagen! Wo das möglich ist? Im Shark Valley, ein Gebiet im Norden der Everglades. 

Um den Tag perfekt zu nutzen geht es zeitig los. Unser Motel ist in Florida City, nicht weit entfernt von den Everglades. Um kurz nach 10Uhr ist das Auto gepackt, das Zimmer ausgecheckt und los geht’s. 

© Willi Reich, travel-by-bike.de

© Willi Reich, travel-by-bike.de

 

Der Eintritt in den Nationalpark kostet pro Auto $10. Wir haben noch das Ticket vom Vortag, was für eine ganze Woche gültig ist. Wenn du also mal dort bist und mehrere Tage in die Everglades möchtest, pass gut auf das Ticket auf. Nach Ankunft im Shark Valley Besucherzentrum, gehen wir sofort zum Fahrradverleih um uns 2 Räder zu mieten. Die Miete beträgt $8,50 pro Fahrrad und pro Stunde. Laut Ranger sollten wir ca. 2-3 Stunden für den Rundweg einplanen.

Für Verletzungen oder Todesfälle wird nicht gehaftet. 

Spätestens beim Mietvertrag wird einem klar, dass das keine normale Radtour wird. Du unterschreibst, dass du den Park auf eigene Verantwortung betrittst und es wird für keine möglichen Verletzungen oder Todesfälle gehaftet. Todesfälle? Worauf lassen wir uns hier ein? Wir werden nochmals darauf hingewiesen, dass wir wilden Tieren begegnen werden und nicht im Zoo sind. Man sollte also immer einen Sicherheitsabstand einhalten und die Tiere nicht stören. Alles klar, Herr Ranger, machen wir!

Jetzt noch schnell die Trinkflaschen mit Wasser auffüllen (unterwegs gibt es keine Möglichkeit an Trinkwasser zu kommen) und schon radeln wir los! Die Sonne brennt bereits von oben und ich bin froh, mir ein paar Tage vorher noch ein Basecap gekauft zu haben. Auch Sonnencreme solltest du immer dabei haben, da man durchgehend in der Sonne fährt.

Vor uns liegen nun 24km durch Sumpfgebiet, welches voll ist mit Alligatoren, Schlangen und anderen wilden Tieren. Das Fahrrad ist ziemlich Oldschool. Es gibt keine Gänge, keine Klingel (ich werde aber wohl auch kaum einen Alligator aus dem Weg klingeln) und nur eine Rücktrittbremse. Zuhause sind wir anderes gewohnt, aber dadurch das die Strecke eben ist und keine Anstiege hat, erfüllt das Fahrrad seinen Zweck super.

© Willi Reich, travel-by-bike.de

© Willi Reich, travel-by-bike.de

Nach 1oo m der erste Alligator, direkt neben unserem Fahrradweg!

Es dauert keine 100m und schon sehen wir etwas großes auf dem Rasen neben der Strecke liegen. Der erste Alligator! Wir bremsen ab und nähern uns ihm langsam. Ein seltsames Gefühl. Schon am Tag zuvor haben wir zusammen mit dem Ranger etliche Alligatoren vom Boot aus beobachten können. Aber so nah waren wir noch nie. Uns trennen nur wenige Zentimeter, kein Zaun der zwischen uns liegt. Für das erste Foto halten wir lieber einen etwas größeren Sicherheitsabstand ein. Man weiss nie, wie sich der Alligator verhalten wird. Nach ein paar erfolgreichen Schnappschüssen, fahren wir voller Euphorie weiter.

Das Fazit nach den ersten Kilometern: Es ist schon ein anderes Fahrradfahren, als Zuhause durch Wald und Wiese! Die Tiere liegen ruhig da und wirken vielleicht harmlos. Aber man sollte sich gut überlegen wie viel Risiko man eingeht, nur um vielleicht ein gutes Foto zu bekommen. 

Auf der ersten Hälfte der Tour verläuft parallel zur Strecke ein kleiner Fluss. Wir können nur erahnen, wie viel Alligatoren sich darin verstecken, denn die Tarnung ist wirklich gut! Wir müssen schon genau hinsehen, um ein paar Augen raus blitzen zu sehen. Auch wenn wir Pausen machen, halten wir immer etwas Abstand vom Wasser.

© Willi Reich, travel-by-bike.de

© Willi Reich, travel-by-bike.de

© Willi Reich, travel-by-bike.de

© Willi Reich, travel-by-bike.de

In der Pause lieber auf den Aussichtsturm als ein Plätzchen am Wasser

Nach etwas über einer Stunde haben wir die Hälfte der Tour geschafft. Zeit für eine Pause! Es gibt einen kleinen Aussichtsturm, von wo aus wir eine fantastische Aussicht haben und ein Gefühl für das Ausmaß der Everglades bekommen. Das gesamte Gebiet hat eine Fläche von 6100km² und ist damit fast 7-mal so groß wie Berlin! Wir lassen die Natur eine ganze Weile auf uns wirken und genießen die Ruhe, bevor wir die Rückfahrt beginnen. Was für eine einmalige Landschaft. 

Es ist komisch, denn irgendwann wird es schon fast normal, Alligatoren neben sich zu sehen. Gleichzeitig halte ich auch immer Ausschau nach Schlangen. Obwohl ich eigentlich kein großer Fan von ihnen bin, gehören sie zu den Everglades dazu. Daher finde ich es interessant, sie in freier Wildbahn zu sehen – natürlich nur aus sicherer Entfernung und vom Fahrrad aus.

Nach 24km kommen wir glücklich am Ziel an. Was für ein einmaliges Erlebnis! Ich glaube diese Fahrradtour werde ich nie vergessen. Es war eine tolle Erfahrung, diesen einmaligen Nationalpark so intensiv zu erleben und die Tiere hautnah zu sehen. Dabei vergisst man vollkommen, das die Partystadt Miami nur knapp eine Autostunde entfernt liegt.

Wenn du also mal in den Everglades unterwegs bist, probier unbedingt mal die Radtour durch das Shark Valley. Es lohnt sich!

Und hier noch ein kleines Video von Willis Tour durch die Everglades:

 

 


11054422_825088504231699_5081541492562988339_o

Über Gastautor Willi

Willi verbindet seine beiden Leidenschaften Reisen und Radfahren auf seinem Blog Travel by Bike. Er fährt nicht nur durch Deutschland, sondern bestreitet immer mehr Reisen mit seinem Zweirad, zum Beispiel nach Teneriffa! Auf seinem Blog teilt er seine Reisegeschichten und gibt Tipps zum Reisen mit Fahrrad, nützlichen Tools und Packtipps. Du findest Travel by Bike natürlich auch bei Facebook, Twitter und Instagram!

 

 

 

Und du? Schon mal in den Everglades gewesen? Oder auf welchen ungewöhnlichen Fahrradwegen bist du schon so rumgeradelt?

 

 


Hola, ich bin Anne und reise im Wohnmobil durch Europa. Ich liebe es, dass sich die Aussicht von meinem fahrenden Zuhause jeden Tag ändert. Mein größter Traum wäre, mit dem Camper einmal durch Lateinamerika zu fahren: Von Mexiko bis nach Feuerland.

RELATED POST

  1. Hallo Anne und hallo Willi,

    bisher wusste ich gar nicht, dass es einen Fahrradweg durch die Everglades gibt. Ich war vor Jahren mal da und hab (natürlich) so eine Air-Boat Tour mitgemacht. Und ja, es war schrecklich laut. Mit deinen Infos und meinem heutigen Wissensstand über die Tiere und das ganze Ökosystem der Everglades würde ich so etwas heute nicht mehr machen. Sollte ich jemals wieder dorthin kommen, werde ich mich an deine Tipps halten. (Obwohl ich schon Schiss hätte den Tieren sooo nah zu sein :) )

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    • Hallo Sabrina,
      den Fehler eine Airboat-Tour zu unternehmen, machen wahrscheinlich die meisten bei ihrem ersten Besuch. Wir waren auch kurz davor, bis uns ein Ranger davon abgeraten hat.

      Ja das stimmt. Am Anfang ist es wirklich ein seltsames Gefühl, den Tieren so nah zu sein. Aber man gewöhnt sich relativ schnell daran. Probiere die Radtour unbedingt mal aus, falls du nochmal dort bist :)

      Liebe Grüße
      Willi

  2. eine tolle sache. aber mit alligatoren auf tuchfühlung gehen ist schon ein ziemliches abenteuer! ich finde ja die wildschweine hier bei uns schon recht beängstigend ;)

    • Anne

      7 Mai

      Haha, ja das kann ich gut verstehen! Ich trau mich früh morgens auch nicht in den Wald ;-)

  3. Hallo Anne und Willi,

    ich bin nun seit drei Tagen wieder zurück aus Florida und beiße mir gerade richtig in den Arsch. Hätte ich diesen Beitrag nur ein paar Tage früher gelesen….Wir haben im Everglades natürlich so eine Airboot-Tour gemacht und waren wirklich sehr enttäuscht. Das ganze ist Massentourismus und macht keinen Spaß. Das Boot ist wirklich sehr laut und wir haben auch nicht besonders viele Krokodile gesehen.
    Viel lieber hätte ich eine solche Radtour durch den Everglades gemacht. Wirklich sehr schade! Aber: shit happens =). Dennoch vielen Dank für den Tipp! Beim nächsten Mal werden wir den Park mit dem Rad erkunden.

    Viele Grüße
    Sandra

    • Anne

      17 Mai

      Hallo Sandra,
      die Fahrradtour kannst du ja immer noch beim nächsten Mal Florida machen ;-)
      Ich habe damals übrigens auch die Airboat-Tour gemacht, und fand sie gar nicht so scheiße. Allerdings hat man die meisten Alligatoren tatsächlich während der (Durch-) Fahrt durch die Everglades gesehen. Wir sind mit dem Auto einmal durch, haben aber an verschiedenen Stationen halt gemacht und sind dann die Walkways über Brücken und Wege gegangen. Da hat man auch so einiges gesehen…. ;-)
      Liebe Grüße
      Anne

  4. Hallo Anne und Willi,

    ich habe diese Tour damals auch gemacht. Wirklich eine tolle Empfehlung. Am besten fand ich, daß man unterschreiben mußte, sich nicht mehr als 5m einem Aligator zu nähern. Und der Weg war nur gefühlte 4m breit und die Biester lagen teilweise auf dem Weg. Ich bin, glaube ich, noch nie so schnell Fahrrad gefahren. Und die Fahrräder sind in den 10 Jahren auch nicht besser geworden :-)

    Lieben Gruß
    Ina

  5. […] Insgesamt hat die Tour hat ca. 90 Minuten gedauert und ich kann sie wirklich nur weiter empfehlen. Wir waren echt happy mit dieser Lösung bei dem Wetter, Air-Boat Touren wären sicherlich nicht gefahren bei Gewitter und die Parks zu Fuß oder Bike zu erkunden, fällt dabei auch flach. Bei gutem Wetter würde ich aber definitiv die Bike-Tour ausprobieren Wie das aussehen kann, könnt ihr zum Beispiel hier nachlesen. […]

  6. Moin, ein super Bericht! Vielen Dank. Nun bin ich mir sicher, dass ich auf euren Spuren radeln werde. Ich werde im Frühjahr 2016 Florida umradeln und lasse die Glades, nach Key West, nicht aus. Zu Fuß sind mein Sohn und ich diesen Weg mal gegangen, mußten aber wegen Starkregen schnell wieder umkehren. Nochmal Danke für den Bericht und schöne Grüße nach Berlin.
    (habe mal in den 70zigern im Wedding gewohnt.
    Allet Juute
    Hajue

  7. Arndt Christmann

    20 Juni

    Hallo Anne und Willi,
    wir fahren im Oktober 2017 nach Florida und werden dort auch die Everglades besuchen. Der Tipp mit der Fahrradmiete ist genial. Das werden wir sicherlich tun. Und dennoch werden wir (für unseren 9jährigen Sohn) die Airboat-Tour zusätzlich einplanen. Everglades total …
    Grüße aus dem Rheinland
    Arndt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Folgt ihr mir schon?