Du liest gerade ....

Einen Hund nach Deutschland einfliegen: So geht’s....

Einen Hund nach Deutschland einfliegen: So geht’s.

Einen Hund nach Deutschland einfliegen: So geht’s.

Dies ist ein sehr spezieller Post, der vermutlich nur wenigen helfen wird. Die paar für die dieser Artikel hilfreich ist, sollten ihn jedoch aufmerksam lesen. Ich hätte ihn damals gerne selbst als Hilfe gehabt.

Vor 4 Jahren haben wir Marrón adoptiert. Damals wussten wir noch nicht, ob und wann wir zurück nach Deutschland gehen. Als der Plan jedoch immer konkreter wurde, fing die Planung an.

Damals war der Aufwand extrem und kompliziert. 

Daher will ich dir in ein paar einfachen Schritten erklären, worum du dich kümmern musst, wenn du einen Straßenhund aus dem nicht-europäischen Ausland nach Deutschland bringen möchtest.

Voraussetzungen:

  • max 5 Tiere pro Besitzer
  • Einfuhrzweck: nicht gewerblich, kein Besitzerwechsel
  • Alter des Tieres muss grundsätzlich über 3 Monate sein


To-Do-Liste um den Hund einzufliegen:

1. Hund chippen lassen

Dein Hund muss gechipt sein. Und zwar mit einem Mikrochip gemäß europäischen Standards. Dieser Chip muss jederzeit mit einem Chiplesegerät ausgelesen werden können (keine Sorge, so ein Lesegerät musst du dir nicht anschaffen). 

 

2. Impfungen

Ist eigentlich klar, wichtig und selbstverständlich. Der Hund sollte definitiv gegen Tollwut, Parvovirose, Zwingerhusten, Hepatitis, Leptospirose und Staupe geimpft sein. Besonders wichtig ist hierbei die Tollwut-Impfung.

 

3. Ausweisdokumente

Lass dir vom örtlichen Tierarzt einen Heimtierausweis bzw. eine Impfbescheinigung mit folgenden Angaben geben:
– Angaben zum Besitzer
– Angaben zur Kennzeichnung des Tieres
– Angaben zum Impfschutz
– Nachweis über eine gültige Tollwut-Impfung

Damit du alles kompakt zusammen hast, packe es in einen Umschlag oder eine kleine Tasche.

 

4. Nachweis über Tollwut-Antikörper-Test

Diesen Punkt auf keinen Fall unterschätzen. In vielen Ländern gibt es kein Labor, welches laut EU diese Tests durchführen darf (Peru zum Beispiel). Das Blut muss daher abgenommen werden und zum Beispiel in die USA geschickt werden. Der Test muss mindestens 3 Monate alt sein, sonst darf der Hund nicht in die EU einreisen. Wir sind damals zunächst an dieser Hürde gescheitert, weil Marrón den Test 2 Mal machen musste. Somit konnte er erst deutlich später mit uns verreisen als wir eingeplant hatten. Also unbedingt rechtzeitig darum kümmern.

 

5. Tierärztliches Gesundheitszeugnis

Vom Tierarzt ausgestellt (nach genauen Bedingungen je Land erkundigen).

 

6. Für Peru: amtliche Bescheinigung SENASA

… ich denke jedoch, dass jedes Land vermutlich so eine Stelle hat und so eine Veterinärbescheinigung in jedem Land ausgestellt wird.

 

Fange früh mit der Planung an. Umso eher, desto besser. Ideal sind ca. 6 Monate vorher. 


Der Flug

Für mich war der Flug eine Horrorvorstellung. Hätte ich gewusst wie cool Marrón alles wegsteckt, hätte ich nicht so gelitten ;-)
Grundsätzlich bestimmt die Größe des Hundes, ob du ihn mit in den Passagierraum nehmen darfst oder nicht.
Alles über 8 kg (inkl. Box) muss in den Gepäckraum. Marrón damals auch. Informiere dich zu den genauen Bestimmungen unbedingt bei deiner Airline.

Wichtig für den Flug:

©ANURAK PONGPATIMET/Shutterstock.com

©ANURAK PONGPATIMET/Shutterstock.com

Flugbox

Ausreichend groß (Hund muss aufrecht stehen können und sich einfach drehen können), stoßfest und mit gesichertem Schließmodus. Außerdem muss die Box Luftzufuhr garantieren und von außen zu öffnen sein. Marróns Box hat damals um die 120 € gekostet. Sein Flug ca. 300 USD.
Am besten die Box schon ein paar Tage vorher als Schlafkorb nehmen, dann kann er sich schon dran gewöhnen. 

Diese Boxen sehen ganz ordentlich aus:

 

Wassernapf

Ich habe ihm so einen Papageien-Napf gekauft den man in einen Käfig hängen kann. Vermutlich war alles nach 5 Minuten verschüttet, ich wusste mir aber nicht anders zu helfen.

Im Handel findet man in Deutschland allerdings auch Wassernäpfe, die extra dafür gemacht sind, dass sie in Transportboxen gehangen werden:

 

 

T-Shirt wegen der Kälte

Hast du schon mal gefühlt wie kalt dein Koffer ist, wenn er auf dem Gepäckband liegt? Im Frachtraum ist es oft richtig kalt, obwohl die Airlines angeben, die Frachträume würden ausreichend temperiert. Wir haben Marrón zur Vorsicht ein T-Shirt angezogen (was er sich selbst wieder ausgezogen hat). Außerdem hatte er so unseren Geruch bei sich und konnte sich wohler fühlen.

 

Dicke Decke zum Auspolstern

Zum einen ist es kuscheliger und wärmer, zum anderen kann er sich so nicht weh tun.

Die folgenden Decken sehen auf jeden Fall sehr gut dafür aus (lieber 2 übereinander reinpacken und auch die Seiten auspolstern):

Ein bisschen Futter

Wir haben ihm eine Hand voll Trockenfutter mit reingelegt. Generell sollte der Hund vor dem Flug aber nichts essen. Sonst lässt er nachher alles während des Flugs wieder raus.

 

Kein Beruhigungsmittel (!!!)

Von Tierärzten und im Internet habe ich dazu die wildesten Theorien gehört. Eine war zum Beispiel, dass, wenn man den Hund mit Beruhigungsmitteln vollpumpt und die Luft im Gepäckraum sehr kalt ist, das Risiko besteht das er unterkühlt oder erfriert (weil das Immunsystem des Hundes mit Beruhigungsmitteln nicht richtig funktioniert). Zum anderen habe ich gehört, dass die Hunde von Mitarbeitern der Airline ein spezielles Beruhigungsmittel bekommen. Um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung ob Marrón etwas bekommen hat. Ich habe ihm nichts gegeben. 

 

Früh am Flughafen sein

Bei uns waren es damals 4 Stunden am Flughafen von Lima nach Madrid (Fluggesellschaft war Iberia). 

 

Papiere bereit halten

In Düsseldorf kam Marrón am Sondergepäck-Schalter raus. Der Zoll kontrolliert die Papiere.

 

Und dann habt ihr’s endlich geschafft.


 

Mein Fazit:

Marrón hat den Flug extrem gut überstanden. Ich hab mir vorher und während des Flugs wahnsinnige Sorgen gemacht. Aber vermutlich war Marrón schon sehr abgehärtet, Gewackel und Krach gewöhnt und daher entspannt. Er war insgesamt 20 Stunden eingesperrt und hat die gesamte Zeit nicht einmal in die Box gemacht. 

Also ein Vielflieger soll er nicht werden. Wir wollen ihm das Fliegen so weit es geht ersparen. Bei Auslandsaufenthalten von über 3 Monaten würden wir ihn aber jederzeit mitnehmen.

Weitere Infos und Checklisten findest du auch hier:

Deutsche Botschaft in Lima

Checkliste der Deutschen Botschaft

Einreisebestimmungen: Tiere ins Ausland transportieren

 

Möchtest du einen Straßenhund einfliegen aber hast noch Fragen? Was würdest du anders machen? Schreibe mir oder kommentiere einfach den Artikel.

Titelbild: © IM_photo/Shutterstock.com


Hola, ich bin Anne und liebe das unterwegs-und-draußen sein. In diesem Sommer tauschen wir unsere Wohnung gegen einen Van und reisen quer durch Europa. Vamos!

RELATED POST

  1. Sarah Berchtold

    17. Juli 2014

    Salut!

    Ich habe eine Freundin aus der Schulzeit-eine Austauschschülerin aus Mexico-City. Ihr ist ein Hund zugelaufen und sie sucht ein Zuhause für ihn. Nun hat sich eine andere Freundin von mir in den Hund verliebt. Wir leben aber in der Schweiz und darum will ich hier mal fragen, was alles zu tun ist. Meine Freundin könnte den Hund per Ende Jahr aufnehmen, also in einem halben Jahr-ev. auch schon früher.
    Ich würde gern unterstützen-hab selbst einen Hund-eine kleine Mischlingshündin aus Spanien, die aber damals schon in der Schweiz war. Das ist aber eh schon Jahre her.

    Wie teuer kommt eine Einführung und wie funktioniert das mit der Begleitperson? Meine Freundin reist im November nach Amerika-wie würde das funktionieren,wenn sie ihn da mitnehmen könnte?

    Ich habe den Hund vor einigen Wochen gesehen und gleich gewusst, dass er etwas Besonderes ist;ich wünsche mir, das möge sich erfüllen!!

    Danke im Voraus für deine Hilfe!!

    Sarah

    • Anne

      18. Juli 2014

      Hallo Sarah, ich könnte mir vorstellen, dass die Bestimmungen ähnlich sind wie in Deutschland. Da solltest du dich aber auf jeden Fall genau erkundigen. Ich habe das gerade gegoogelt und ehrlich gesagt war es extrem einfach die Information im Internet zu finden. Auf dieser Seite: http://blv.bytix.com/plus/dbr/default.aspx gibst du ein woher du kommst, woher das Tier kommt und wie alt es ist und schon spuckt dir die Seite aus welche Schritte gemacht werden müssen. So einen tollen Service hat Deutschland nicht.
      Ich lege dir bzw deiner Freundin nah alles bereits genauestens vorzubereiten und VIEL ZEIT einzuplanen dafür. Am besten mehrere Monate (siehe Tollwuter-Titer-Test und die 3 Monats-Regel).
      Zu den Kosten kann ich dir nichts sagen. Aber rechne mit irgendwas zwischen 500 und 1000 Euro inklusive Flug für den Hund. Die Kosten läppern sich schnell bei so vielen medizinischen Zeugnissen, Impfungen, Tests, der Flugbox, dem Ticket für den Hund usw…
      Ich wünsche euch viel Erfolg und drücke euch die Daumen das alles klappt. Würde mich freuen wenn du berichtest wie alles verlaufen ist.
      Viele Grüße!

    • Bastian

      21. November 2015

      Hier ein Tip, wie man schneller und unkomplizierter einen Hund aus Südamerika (und anderen Karibikstaaten wie der DomRep) nach Europa bekommt:
      Mein Hund begleitet mich oft auf regelmässigen (Kurz-/Dienst-) Reisen nach Südamerika (meist Brasilien). Da die EU-Einreisebestimmungen für „Rückkehrer“ genauso gelten wie für erstmalige Einreise aus nicht gelisteten Drittländern, müssten wir also jedesmal diese ganzen Bestimmungen bezüglich Tollwut-Titer-Bestimmungen und Wartezeiten einhalten. Das ist alles andere als praktikabel, und ich umgehe das dadurch dass ich nicht direkt fliege, sondern einen Zwischenstop in den USA einlege und von dort aus nach Europa zurückfliege.
      Die USA verlangen nur eine gültige Tollwutimpfung für die Einreise von Hunden – es ist also einfach einen Hund aus Südamerika dorthin einreisen zu lassen. Da seitens der EU die USA ein in ‚AnnexII‘ gelistetes Drittland ist, sind die Hürden für die Einfuhr eines Hundes wesentlich niedriger – gültige Tollwutimpfung, EU-Mikrochip, vom USDA-akkreditiertem Tierarzt (=“Amtstierarzt“) ausgestellte Veterinärbescheinigung für die Einfuhr in die EU. Das lässt sich alles innerhalb weniger Stunden in Miami oder New York erledigen wenn Termine vorher abgestimmt wurden.
      Damit ist das Tier dann offiziell Amerikaner und die Einreise nach Europa problemlos.

      • Anne

        22. November 2015

        Hallo Bastian,

        vielen lieben Dank für deinen super hilfreichen Kommentar. Gerne würde ich das oben ergänzen. Da du das Prozedere ja offenbar schon häufiger durchgemacht hast, scheint es ja auch wirklich zu funktionieren! Echt klasse! Das gibt bestimmt vielen Leuten Hoffnung, denn so ist das Ganze ja wirklich deutlich einfacher.
        Ich werde es in den nächsten Tagen mal im Artikel ergänzen.

        Nochmal herzlichen Dank und viele Grüße
        Anne

        • Bastian

          24. November 2015

          ja, das haben wir schon ein paarmal genau so gemacht. Geflogen sind wir (fast) immer mit American Airlines, die haben ein grosses Netz an Verbindungen nach Südamerika. Hund im Frachtraum kostet 200 Dollar an Gebühren für die ganze Strecke – günstig im Vergleich.

          Wer einen Hund aus den USA nach Deutschland einführen will braucht:
          – dieses Formular, von einem Amtstierarzt („USDA vet“) unterschrieben:
          http://www.germany.info/contentblob/3444102/Daten/2094425/Pets_Document_Annex2.pdf
          – eine gültige Tollwutimpfung (das kann die aus Peru, Equador, Chile oder Brasilien sein, muss nicht in den USA nochmal gemacht werden). Zumindestens in Miami ist es sogar von Vorteil wenn die Dokumentation auf Spanisch ist :).
          – einen EU-konformen Mikrochip (ISO 11784 oder ISO 11785), kann der USDA-Tierarzt einsetzen.

          Kontakt (nach Bundesstaaten), um einen USDA-vet zu finden: https://www.aphis.usda.gov/animal_health/downloads/nies_contacts/sc.pdf

          Einziger Nachteil: Man muss halt in die USA einreisen und durch die immigration durch, samt ESTA und den berühmten Schlangen. Das ist nicht unbedingt ein Vergnügen – wohl dem der Global Entry hat.

          Wenn die Termine im Vorfeld ordentlich abgestimmt werden und das Tier sonst gesund ist, ist es kein Problem das alles während eines halbtägigen layovers in Miami, Dallas oder New York zu erledigen. Die Flüge aus Südamerika landen idR. frühmorgens, die Weiterflüge nach Europa gehen am späten Nachmittag.

          • Petra Messmer

            25. November 2015

            Hallo Bastian,
            eine Frage einen Hund von den USA einfliegen zu lassen ist das möglich, es ist nur ein kleiner CHi ist in einem Tierheim in San Bernadino CA hast Du einen Tip?
            Meine e-mail adresse ist aloha144@hotmail.de

            Liebe Grüsse
            Petra Messmer

          • Sanni

            23. Januar 2016

            Hallo Bastian, viiielen Dank für deinen Tip !!
            Du bist ein Lebensretter :). Habe es mit Layla, meinem Ex-Strassenhund aus Bolivien exakt so gemacht wie du geschrieben hast und bin mit meinem Hundi über die USA gereist. Hat alles super geklappt :). Danke :-*****

          • Lisa

            17. Mai 2016

            Hallo an alle,

            vielen Dank für die Informationen.

            Ich habe eine Katze von der Straße in Chile aufgenommen und möchte diese gerne mit nach Deutschland nehmen.

            Was mich irritiert ist, dass Chile auf diesem Link unter dem gleichen Punkt wie die USA stehen: http://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Tier/Heimtiere/DurchfuehrungsVO-577-2013-Anhang2-Teil1.html

            Bedeutet das, dass kein Tollwut Antikörpertest gemacht werden muss??

            Vielen Dank schon mal!!

            Viele Grüße
            Lisa

          • Lisa Kruft

            27. Juni 2016

            hey Bastian,

            weißt du zufällig, ob die einreise von Mexiko in die USA auch ohne tollwut-titer-test geht? oder gibt’s da vielleicht besondere Bedingungen? und gilt dein Kommentar für alle europäischen länder ( ich will nach Frankreich)?

            vielen dank für deine hilfe

            lisa

          • Lisa Kruft

            28. Juni 2016

            …denn ich hab eine Freundin, die hat letztes jahr ihren und von californien , LA, nach Frankreich zurückführen wollen und Frankreich hat einen tollwut-titer-test verlangt…es kann also sein, dass das nur für Deutschland gilt?!

        • Angela

          19. März 2016

          Ein Hallo an Alle hier die ihre Hunde / Katzen von Brasilien mit nach Europa /Spanien nehmen wollen.Ich hoffe dass das hier noch jemanden interessiert,die meisten Beitraege sind ja schon etwas aelter….ich dachte das meine Erfahrungen hier vielleicht doch noch jemanden weiterhelfen koennen….Ich bin jetzt seit 3 Jahren in Brasilien,habe hier vor 3 Jahren geheiratet und uns in dieser Zeit( Tierliebhaber die wir sind) einige strassenhunde / Katzen angeschafft. Ich bin selber damals mit meinem Hund von Deutschland aus hierhergekommen.Leider ist der kleine Schatz hier aber vor 2 Jahren gestorben….na ja,Nun haben wir 3 Hunde und 3 Katzen hier und wollen Ende April wieder nach Europa/Spanien , genauer gesagt nach Mallorca ziehen und wollen natuerlich alle mitnehmen. Also…natuerlich habe ich hier schon vor Monaten angefangen zu googeln, um alle noetigen Infos zusammenzubekommen…gar nicht einfach…ich hab aber nicht aufgegeben und im Endeffekt habe ich dann alle Infos zusammenbekommen.So.. das ganze Prozedere muss so ablaufen : also, erst mal mussten wir einen Tierarzt finden, der den Tieren einen Microchip verabreichen kann, das war schon nicht einfach….hat dann aber geklappt.Also, die Tieraerztin kam zu uns nach Hause und hat allen unseren 6 Tieren den Microchio implantiert,danach sofort die Tollwutimpfung gegeben…haben zwar alle unsere Tiere schon mehrfach vorher bekommen,muss aber genau so ablaufen,also alle mussten dierekt nach dem Chippen die Antitollwut -impfung bekommen. Danach muss laut der Regelung 30 Tage gewartet werden.Sie kam genau 30 Tage spaeter wieder und hat bei allen Tieren eine Blutprobe entnommen, die schnell nach Sao Paulo per Eilpost (sedex heisst das hier) geliefert werden muessen, denn dort befindet sich das Einzige ! zertifizierte Labor fuer ganz Brasilien , wo der Tollwut-Antikoerper-Titertest gemacht werden kann, der benoetigt wurd um ein Tier nach Europa/Spanien aus nicht gelisteten Drittlaendern (Brasilien) einfuerhren zu duerfen. Leider musste bei 2 der Katzen noch mal Blut abgenommen werden, weil die Proben nicht ausreichen waren oder „schlecht geworden waren“ …ich musste aber nicht doppelt bezahlen,bloss fuer die Katzen war es natuerlich nicht so toll.Ab diese Datum (der Blutentnahme !) zaehlt die Einreisefrist von 90 Tagen ! vorher darf man nicht nach Spanien einreisen. Nach einigen verwirrenden unterschiedlichen Aussagen von verschiedenen Tieraerzten hier habe ich mich nur an die Seite vom Ministerio de Agricultura in Spanien) gehalten , die besagt…“la entrada del animal solo estar autorizada passados 3 meses desde ! la fecha de extraccion de sangre“.Ich habe das ausgedruckte Din-A 4 Blatt meiner Tieraerztin gezeigt,denn sie war der Meinung dass die 90 Tage vom Tag der Antitollwutimpfung und des Microchips gilt…ich dachte dass sie spanisch lesen kann, weil es ja recht aenhlich dem portugisischem ist…konnte sie aber nicht…da ich aber ziemlich sicher war, dass ich das richtig verstanden habe, haben wir noch mal hier beim Flughafen in Rio bei den Veterinaeren angerufen und uns das bestaetigen lassen. Ich habe sogar beim Ministerio de Agricultura in Spanien angerufen (ueber skype, das war billig) um es uns bestaetigen zu lassen.Also, ich habe Recht, 90 Tage nach der Blutentnahme darf man einreisen, keinen Tag eher ! Man muss hier in Brasilien alles doppelt und dreifach gegepruefen, man kann sich leider nicht unbedingt auf Aussagen von Fachleuten verlassen.Das wird hier auch alles nicht so oft gemacht und ist deshalb keine Standardprozedur, das muss ich dazusagen.Unsere junge Tieraerztin hier ist sehr nett und hat auch schon oefter Tiere fuer Europa abgewickelt, aber eben noch nicht fuer Spanien.So, bis dann die Labor-Bluttests wieder da waren, hat es ca 4 Wochen gedauert, so wie angekuendigt.Zum Glueck haben alle Tiere die passenden Werte.Ach so, die Kosten…Microchip 100 RS pro Tier und Tollwutimpfung pro Tier 25 RS.Bluttest pro Tier 450 RS incl.versandkosten nach Sao Paulo. Neulich haben wir die Bluttest-Bescheinigungen bei derTieraerztin abgeholt.Beim kontrollieren ist mir ein Fehler aufgefallen.Sie hatten bei einer unserer Katzen Geschlecht“Canine “ geschrieben, anstatt Feline.Nur mal so, also bitte immer doppelt kontrolllieren.Das Zertifikat musste naemlich zurueck zum Labor geschickt werden um es zu verbessern.Die Sekretaerin der Tieraerztin hatte es nicht gegenkontrolliert und wenn ich es nicht gesehn haette, haetten wir bestimmt Probleme bekommen.Ach so, die „Alten “ Tierausweise sind ab Prozedur-Beginn dann nicht mehr relevant. Die Tieraerztin stellt neue hellblaue Din-A 2 Ausweise aus wenn sie die Microchips gibt. Nur die sind wichtig und relevant. Dort wird der Microchip-Aufkleber eingeklebt, Name und Adresse des Halters , Daten des Tieres usw.Sie sagte, wir braeuchten die alten Ausweise nicht vorzeigen.Ich werde sie aber auf jeden Fall mitnehmen fuer den Fall der Faelle.So, nun zum Gesundheitszeugnis, welches jedes Tier hoechstens 10 Tage vor Abflug vom Amtstierarzt am Flughafen hier in Rio ausgestellt bekommen muss….Das hat dann noch mal Kopfzerbrechen bereitet, denn wir wussten nicht, wie wir 6 Tiere alle zum Flughafen (in deren Flugboxen) transportieren sollen…es muss ja ein Klimatisiertes Auto sein hier bei der Hitze und auch genuegend Platz fuer alle Tiere und uns bieten. Wir haben uns erkundigt, so einen grossen Transportet kann man hier bei uns leider nicht mieten und wir wohnen 130 km von rio entfernt ! Horrosvorstellung, das seinenTierendoppelt anzutun ! Aber !!!!…..neulich bekamen wir einen Anruf von unserer Tieraerztin, die uns sagte, das die Vorstellung der Tiere in den 10 Tagen vor Abflug bein den Veterinaeren am Flughafen nicht mehr notwendig sei. Man muesse nur rechtzeitig dort anrufen, uns sich den link zum Ausdrucken der Gesundheitsbescheinigung von denen geben lassen und dann kann das ganze von der Tieraerztin selber ausgefuellt werden.So wie ich das verstanden habe, ist also dazu die Regel geaendert worden.Da mein Mann im Moment noch viel umherreist und wir mit den ganzen Vorbereitungen so beschaeftigt sind, sind wir noch nicht dazu gekommen, selber bei den Veterinaeren am Flughafen anzurufen und uns das bestaetigen zu lassen…wird aber naechste Woche jetzt schnellstens gemacht und wenn es jemanden interessiert werde ich die Info dann noch dazufuegen.Wie geasgt, alles doppelt und dreifach kontrollieren….wir fliegen mit Iberia nonstop nach Madrid und da muessen wir leider noch mal umsteigen, aber es geht ja nicht anders.Alle Tiere muessen unten ins Flugzeug, die Hunde sowieso..weil zu gross.Aber selbst unsere Katzen,die beiden Brueder sind defintiv mit Box zu schwer und auch zu gross fuer die Kabine.Selbst unsere kleine Mini-Katze , die nur 35 cm hoch ist, muss unten rein, weil die erlaubten Masse fuer die Box fuer die Kabine winzig sind ! Aber sie ist ein Taffi ! Ach so, Kosten pro Flug pro Tier 250 Dollar.Kommt also ganz schoen was zusammen an Geld, aber natuerlich sind uns das unsere Tiere wert.Hierlassen kommt nicht in Frage….ich hoffe die Tiere schaffen das alles,Sorgen macht man sich ja doch immer.Mein hund hat das damals hierhin alles super geschafft.Ich habe ihm vorher 10 stunden vorher nichts mehr zu fressen gegeben und nur ein homeopathisches Mittel um ihn zu beruhigen, keine Harten Beruhigungsmittel.Das hatte mir die Cheftieraerztin am Frankfurter Flughafen so gesagt, weil ich die angerufen hatte um mich zu informieren wie Tiere das im allgemeinen so verkraften einen so langen Flug.Sie war supernett und hat mir erklaert, dass wenn Leute ihren Hunden starke Beruhigungsmittel geben, die Tiere im Falle von Turbulenzen sich uebergeben koennen (bei Vorheriger Futtergabe) und dann nicht mal richtig bei Sinnen sind (wegen dem Beruhugungsmittel) und dann ersticken koennen am Erbrochenen. So kommt es wohl oefter zu Todesfaellen bei Tieren auf Fluegen, so wie Sie sagte.Die Tiere muessen also selber Herr ihrer Koerperfunktionen sein um mit Turbulenzen unbeschadet fertig zu werden.Leuchtet mir ein und so werde ich es definitiv wieder machen.Also, danke fuers lesen, ich hoffe es kann irgendjemanden hier etwas weiterhelfen!

      • Stephanie Fischer

        14. April 2017

        Hallo Bastian! Das müsste daher auch in Mexiko möglich sein, richtig. Da dort dieselben Bestimmungen wie für die USA gelten. Beide Länder sind in der Liste der gelisteten Länder in der EU-Verordnung. Was meinst du?
        Mein Hund ist aus Nicaragua und mein Freund aus Peru. Wir wollen alle drei nach Österreich reisen. Die USA ist keine gute Option für meinen Freund wegen Visabestimmungen, daher die Überlegungen in Mexiko zwischenzulanden….

      • Sarah

        25. Mai 2017

        Hallo Bastian,

        ich will jetzt den gleichen Weg über die USA probieren wie du, da ich keine Ausreiseerlaubnis für meine kleine Katze von der ICA in Kolumbien bekomme.
        Mein Plan wäre es über Miami zu reisen. Kannst du mir vllt sagen, wo ich diesen USDA-akkreditierten Tierarzt dort finde? Muss ich dazu Downtown fahren, oder finde ich den doch eher nahe des Flughafens? Wäre gut zu wissen, damit ich mir genug Zeit in Miami einplanen kann.
        Außerdem wollte ich noch wissen, ob ich die Katze in Kolumbien chippen lassen kann, und ob die Tollwutimpfung nach dem Chippen erfolgt sein muss.
        Ich bin schon am Verzweifeln, da ich alles mögliche versucht habe, um diesen Tollwut-antikörpertest zu umgehen. Es aber leider nur diese eine Möglichkeit noch gibt.
        Meine Katze ist erst 4 Monate alt und ich habe leider keine Möglichkeit noch 3 weitere Monate in Kolumbien zu warten.

        Vielen Dank

  2. Heike

    25. Dezember 2014

    Hallo Anne!

    Super vielen Dank für die ausführlichen Informationen! Suche mir hier schon einige MOnate einen ab, wegen all der Unterlagen und Informationen:-)

    Ich lebe seit nunmehr 10 Monaten in Ecuador und habe seit 7 Monaten Tinka bei mir:-) Ende Januar steht meine Rückreise nach Deutschland an und ich will Tinka auf jeden Fall mitnehmen. Habe aber panische Angst, dass ich sie nicht durch die Kontrolle am Flughafen bekomme!

    Ich habe hier in Cumbaya eine Tierklinik gefunden, die einem bei der Zusammenstellung der Dokumente für die Ausreise behilflich ist! Tinka hat die Tollwutimpfung und die von einem deutschen Labor bestätigte Titterbestimmung (auf Liste für Einreise genannt/Labor in Gießen). Auch bekomme ich von der Klinik die Veterinärsbescheinigung sowie eine Bestätigung über die Untersuchung von Tinka 10 Tage vor der ABreise.

    Anscheinend muss ich dann noch 2-3 Tage vor ABflug an den Flughafen von Quito und Tinka dort von dem Flughafentierarzt untersuchen lassen. Vielleicht ist das die Untersuchung von dem geforderten Amtstierarzt, hast Du das auch machen lassen?! Wenn ja, was genau ist das?!

    Ich habe auch gelesen, dass man eine Bescheinigung von dem Amtstierarzt aus dem Bundesland braucht, in das man einreist, wenn der Hund ständig dort lebt. Weißt Du etwas davon? Wie komme ich da dran?!

    Meine Sorgen sind auch, da ich wegen der Größe der Transportkiste schon in Amsterdam aussteigen muss, dass ich in den Niederlanden noch andere Dokumente und Impfungen brauche. GEfunden habe ich bisher nichts, nur eine gesonderte Bestimmung zur Einfuhr von Kampfhunden, aber das ist Tinka nicht! Weißt Du da etwas?!

    Auch stehe ich etwas auf der Leitung, wie ich die Transportkiste genau beschriften muss. Du hast ein Bild eingestellt, was genau habt ihr gemacht?! DAs wäre super interessant.

    Vielen Dank für die ganzen Informationen. DAs beruhigt mich doch wieder etwas! Ich möchte sie auf keine Fall in Quarantäne zurück lassen und kümmere mich schon seit MOnaten um die Reise… Ticket hat sie immerhin schon:-)

    Vielen Dank schon mal für die Auskunft!

    Schöne Grüße aus Ecuador

    Heike und Tinka

    • Bastian

      4. März 2016

      Sanni: Das freut mich! Dann noch viel Freude mit Layla!

    • Steffi

      2. November 2016

      Hallo Heike,

      ich habe ein ähnliches Problem. Ich bin auch schon einige Zeit in Ecuador und möchte gerne mit Hund zurück fliegen.
      Ich bin aber noch ganz am Anfang. Mein Hund fliegt, leider nach mir im kommenden Mai mit einer Freundin nach Deutschland zurück, da wir es bis zu meinem Abflugdatum nicht schaffen die Titterbestimmung zu bekommen. Wie ist das bei dir mit der Titterbestimmung abgelaufen? Wurde die nach Deutschland ins Labor geschickt und dann das Ergebnis zurück gesendet? Wie lange hat das gedauert?

      Wie ist das mit der Untersuchung beim Amtstierarzt vor Abflug? Davon habe ich noch nirgendwo etwas gelesen? Hast du da nähere Informationen zu? Mein Hund fliegt von Guayaquil aus. Muss die am Flughafen gemacht werden und gibt es da bestimmte Fristen? Wenn das in Quito gut geklappt hat könnte ich mir auch vorstellen meinen Flug auf Quito umzubuchen.

      Und wie war das mit der Bescheinigung des Amtstierarztes im Bundesland?

      Auch wir fliegen nur nach Amsterdam. Hast du da was herausgefunden? Ist das irgendwie ein Problem?

      Ich wäre froh über jede hilfreiche Information!

      Liebe Grüße,

      Steffi

      • Anne

        4. November 2016

        Hallo Steffi, auch wenn du mich nicht direkt angesprochen hast, antworte ich dir einfach mal mit meinen Erfahrungen:
        Du kannst die Probe auch in die USA schicken lassen, vielleicht dauert das nicht so lange?
        Bei mir konnte unser Tierarzt die Bescheinigung des Amtstierarztes einfach ausstellen. Ob das alles wirklich so rechtens war kann ich nicht beurteilen, war mir auch egal :D Hauptsache ich hatte die Bescheinigung und konnte fliegen. Vielleicht hat dein TA vor Ort ja ein paar Connections?
        Da Amsterdam ja innerhalb der EU ist, sollte es da kein Problem geben, denke ich. Es geht ja um die Einfuhr in die EU.
        Oder was genau ist deine Frage?

        • Steffi

          13. November 2016

          Hallo Anne,

          vielen Dank für deine Antwort.
          Ja mein TA meinte auch, dass er die Bescheinigung ausfüllen kann. Ich war bei zwei Tierärzten hier, die wissen beide nicht was ein Amtstierarzt ist und die spanische Übersetzung „medico AMT“ hat uns auch nicht weiter gebracht.
          Noch eine Frage, der TA hier meinte, dass der Antikörpertest nur dann positiv ist, wenn der Hund erst mit 4 Monaten Tollwut geimpft wird. So lange können wir allerdings nicht warten, denn sonst sind wir genau einen Monat zu spät für den Flug. Und es ist doch richtig, dass das Ergebnis des Tittertests auf 3 Monate vorher datiert sein muss, nicht die Blutabnahme oder? Mit welchem Alter habt ihr Maron impfen lassen? Ich habe jetzt noch genau 6 Monate bis zum Flug, das müsste ja eigentlich zu schaffen sein, wenn wir unseren „Keks“ mit genau 12 Wochen impfen lassen.

          Alternativ würde ich wie Bastian vorgeschlagen hat über die USA reisen, allerdings habe ich nicht ganz verstanden, ob der Hund dort einen neuen Chip eingesetzt bekommen muss? Reicht da nicht der Chip von Ecuador? Und stände nicht in irgendwelchen Papieren oder dem Chip, dass der Hund eigentlich aus Ecuador kommt? Ich hätte Sorge mit dem Hund in den USA zu sitzen und ihn dann dort lassen zu müssen, weil doch klar wird, dass der Hund einen Titter-Test braucht, wenn er ursprünglich aus Ecuador kommt. Oder behauptet man einfach dort man hätte ihn in den USA gefunden?

          Weißt du da mehr?

          Vielen Dank!

  3. sabrina

    5. April 2015

    Hallo Anne,

    ich habe mich schon immer gefragt wie das mit den Tieren und dem Flugzeug funktioniert und finde deine Erfahrungen total spannend. Toll, dass ihr einem Tier ein neues Zuhause gegeben habt. Finde ich echt klasse.

    Danke für den Einblick, liebe Grüße

    Sabrina

  4. xenia

    26. Mai 2015

    hallo
    ich wollte mal wissen ob ich von thailand nach deutschland einen hund mit nehmen darf.
    ist das eigentlich viel arbeit wegen den impfungen?
    werde ich das alles in 2 wochen hinbekommen?
    und am liebsten möchte ich ihn als handgepäck mit mir haben

    schönmal danke im vorraus

    • Anne

      26. Mai 2015

      Hallo Xenia,

      ich bin mir nicht sicher, ob du dir den Artikel wirklich durchgelesen hast.
      Da steht, dass du VIEL Zeit einplanen musst. Der Hund muss den Tollwut-Titer-Test bestehen und darf erst 3 Monate später in die EU einreisen.
      In 2 Wochen ist das also keinesfalls zu schaffen. Ob der Hund ins Handgepäck darf hängt von seinem Gewicht ab. 8 kg ist maximales Gewicht für den Passagierraum.
      Mein Tipp: Bereite nun alles vor, lass Impfungen und Tests machen soweit es geht, gib den Hund bei jemandem in Obhut dem du vertraust und hole ihn dann in 3 Monaten ab bzw. dann, wenn du ihn nach Europa einführen darfst…

      Viel Erfolg!

  5. Sylvia

    28. Mai 2015

    Ich möchte einen Welpen aus Spanien mitnehmen, die Tollwut Impfung darf aber erst nach drei Monaten durchgeführt werden, was kann ich tun? Er soll mit zehn Wochen nach Deutschland, geht das bei einem Welpen?
    LG
    Sylvia

    • Christian

      22. September 2015

      Hey Sylvia,
      Stehe vor dem gleichen Problem.
      Wie hast du es gelöst??
      Chris

  6. […] sind schon viel mit ihm rumgereist, in Südamerika sogar bis nach Ecuador. Und seit wir mit ihm nach Deutschland gezogen sind natürlich auch hier. Er kennt Deutschland schon ganz gut und war sogar auch schon in Amsterdam mit uns. Dieses Jahr […]

    • lea

      27. Dezember 2015

      Hallo. Danke fuer einen artikel! Ich lebe in bolivienund moechte drei katzen und einen hu d mit nach deutschland nehmen. Was meinst du, mit kosten von welcher hoehe muss ich rechnen? Danke fuer schnelle antwort!

      • Anne

        27. Dezember 2015

        Hallo lea,
        Die genauen Kosten habe ich mir leider nie aufgeschrieben.
        Ich würde sagen bei mir lagen sie so bei 1000-2000€…
        Viel Erfolg!

    • Foxy

      30. Dezember 2015

      Hallo Anne.
      Ich habe deinen Bericht gelesen. Meine Katzen sollen aus Ecuador nach Hamburg kommen. Du hast von dem Gesundheitszeugniss geschrieben, das kurz vor Abreise (max. 10 tage soweit ich weiss) ausgestellt wird. Hast du da das Beispielblatt aus Deutschland in Deutsch benutzt, oder wie hat der Tierarzt das gemacht. Dieser letzte Schritt ist mir noch ein Rätsel, da die angaben ja auch in Deutsch und Englisch erfolgen sollten. Wäre Toll wenn du da vielleicht noch was weisst. Lg Foxy

      • Anne

        31. Dezember 2015

        Hallo Foxy,
        Ehrlich gesagt kann ich mich da leider auch nicht mehr dran erinnern. Soweit ich weiß, wurde es auf englisch ausgefüllt. Unser Tierarzt konnte jedenfalls kein Deutsch. Vielleicht war es auch mehrsprachig. Aber solange es englisch ist, sollte doch alles klappen, oder? :) Viel Erfolg!

    • David und Frank Vollmer

      5. Mai 2016

      Uns wurde ein Welpe zum Kauf in Thailand angeboten. Er soll uns zugeschickt werden. Wir denken dass sein Schicksal bei uns besser sein wird als dort. Sollen wir dieses Angebot annehmen. …?

    • Ilona Boeck

      17. Juni 2016

      Hallo, ich möchte einen Hund von Paracas nach Deutschland holen. Könnt Ihr mir helfen? Ich bin nicht in Peru, sondern brauche jemanden der sich darum kümmert.
      Gibt es etwaige Organisation?
      Meine Mailadresse:ilonalee@web.de
      Es ist für mich sehr wichtig

      Viele liebe Grüße

      Ilona Boeck

      • Anne

        18. Juni 2016

        Hallo Ilona,
        leider kenne ich keine Organisation, die sich darum kümmert.
        Viele Grüße und viel Erfolg
        Anne

    • Claudia Hagerer

      23. Juni 2016

      Hallo,
      Ich möchte einen Hund aus dem shelter in Baldwin park/LA adoptieren und ihn nach Deutschland fliegen. Die Mitarbeiter von Baldwin haben gesagt dass sie alle Papiere fertig machen und der Hund dann ausreißen kann. Nur so wie ich es gelesen habe, braucht der Hund eine Titer Bestimmung die mindestens 30 Tage alt ist. Meine Freundin den Hund reservieren und ihn am 15.7 mit nach Deutschland nehmen. Dann würde natürlich die Titer Bestimmung zeitlich nicht funktionieren. Welche Möglichkeiten gäbe es denn noch? Der Hund steht auf der tötungsliste und ich möchte ihn unbedingt zu mir holen. Vielen Dank für deine Hilfe lieber Gruß Claudia

      • Anne

        23. Juni 2016

        Hallo Claudia,

        soweit ich weiß, sind die Richtilinien was den Titer angeht schon sehr streng. An welchem Flughafen würde der Hund ankommen? Ruf dort doch einfach mal an und sprech mit dem Amtstierarzt des Flughafens. Ich denke der kann dir da genaueres zu sagen.
        Ansonsten müsstet ihr schauen, ob ihr nicht noch eine Pflegefamilie für einen kurzen Zeitraum in LA findet.

        Viel Erfolg!

  7. Veronica

    20. Juli 2015

    Hallo Anne
    Ich bin Verónica un Ich wone in Mexico, Ich habe eine Hund und
    Wir brauchen nach Deutchland flieguen.
    Ich frage mich, gibt es ein Problem, wenn der Nachweis der Tollwut ein Monat alt ist?
    Viel Dank für die Antwort.

    • Anne

      23. September 2015

      Hola Veronica,

      espero que encontraste una solución… la verdad es que no supe como ayudarte porque tampoco me considero una experta en cuanto a los leyes de importar/exportar animales…

      Saludos
      Anne

  8. Jasmin

    8. September 2015

    Huhu,

    wir sind gerade dabei, unseren Quito (haha ja der kommt aus Ecuador) für die Heimreise nach Deutschland fit zu machen. Danke für deinen Post, der fasst wirklich alles extrem gut zusammen!

    Allerdings bin ich noch nicht 100% sicher ob die Blutabnahme für den Test oder die Ausstellung des Zertifikats mindestens 3 Monate alt sein müssen für die Einreise. Aktuell gehe ich von dem Zeitpunkt der Blutabnahme aus.

    @Veronica,
    ich nehme an der Hund muss in Deutschland in Quarantäne, sofern der Test noch keine 3 Monate alt ist.

    viele Grüße
    Jasmin

    • Anne

      9. September 2015

      Hey Jasmin,

      schön, dass dir mein Beitrag geholfen hat und auch, dass ihr Quito bald mit nach Deutschland nehmen könnt :)
      Meines Wissens nach muss die Ausstellung des Zertifikats mindestens 3 Monate alt sein. Aber ganz sicher bin ich mir da nicht. Vielleicht fragst du bei der deutschen Botschaft mal nach. In Peru gibt es auch eine Behörde, die sich SENASA nennt und mit so etwas wie Tierimport und -export beschäftigt. Die gibt es in Ecuador sicherlich auch. Sonst frag bei denen einfach mal nach, hoffentlich bekommst du da eine Auskunft.

      Dann guten Flug für euch & euren Hund!
      Viele Grüße
      Anne

    • Foxy

      11. Dezember 2015

      Hallo Jasmin.
      Habt ihr Quito nach Deutschland bringen können?
      Ich plane gerade die Einreise meiner 3 Katzen aus Guayaquil, Ecuador.
      Allerdings bin ich mir unsicher über das Formular, welches 10 gültig ist bis zur Einreise ins erste EU- Land. Auf deutsch gibt es so ein Muster ( Tiergesundheitsbescheinigung). Die ist ja durch den ecuadorianischen Arzt auszufülle, muss glaub ich, allerdings auf deutsch und englisch ausgefüllt werden. oder so Wie bist du an die herangekommen? oder hast du einfach das Muster kopiert und ausfüllen lassen?
      Liebe Grüsse
      Foxy

      • Jasmin

        6. Januar 2016

        Hi Foxy,

        wir kennen einen Tierarzt in Ibarra, der schon öfter die Einreise für Haustiere in die EU organisiert hat. Wenn du möchtest, kann ich dir die Kontaktdaten nennen. Eventuell kennt er jemanden in Guyaquil, der das für euch erledigen kann? Ibarra liegt ja nicht gerade „um die Ecke“.

        Wir werden von Cali aus fliegen und müssen in den nächsten 2 Wochen noch eine Box kaufen und die ganzen Formulare ausfüllen lassen.

        beste Grüße
        Jasmin

  9. Sarah

    24. September 2015

    Hi Anne,

    Wie viel hat es bei dir gekostet deinen Hund aus Peru zu holen? Da meine Mutter ihren Hund aus Peru zu uns nach Deutschland holen möchte.

    Saldos,
    Sarah

    • Anne

      24. September 2015

      Hey Sarah, so ganz genau kann ich dir das leider nicht sagen, weil die Kosten sich über ein knappes Jahr gezogen haben (inkl. aller Tests, Certificados Medicos etc). Grob gesagt glaube ich, dass es zwischen 1000 und 2000 irgendwo in der Mitte lag…

      Viel Erfolg!

  10. Jessie

    5. Oktober 2015

    Hey Anna, also erstmal ganz vielen lieben dank für deinen ausführlichen Bericht! Finde ich genial und total hilfreich.
    Ich habe gleich zwei Babys, die ich unbedingt nach Deutschland holen möchte, auch wenn ich finanziell nicht weiß wie :'(
    Über welche Länder seid ihr gereist?
    Liebe grüße

    • Anne

      12. November 2015

      Hallo Jessie,
      tut mir Leid, dass ich dir erst jetzt antworte. Dein Kommentar ist mir irgendwie so durchgeflutscht ;-)
      Wir sind von Lima über Madrid nach Düsseldorf. Versuche so wenig umzusteigen wie es nur geht. Ich glaube über die USA ist es nochmal komplizierter.
      Viel Erfolg!

  11. Evy

    12. November 2015

    Liebe Anne,
    ich wohne auch in Berlin und komme aus Ecuador! meine Familie hat mir für Weihnachten einen süßen kleinen mini Dobermann versprochen. Mein Mann und ich fliegen am 16.12 hin! Leider steht Ecuador nicht in der Drittstatten Liste (sowie Peru), ich möchte aber der kleine mit mir mitnehmen! wir fliegen am 13.01 zurück! Wie genau kontrolliert die Zoll die Papiere? wenn wir jetzt den Antikörpertest machen (in Chile) sind die Ergebnisse auf jeden Fall im Januar fertig! Hast du einen Hinweis für mich?
    Wir haben keine andere Möglichkeit den kleinen hier nach DE zu bringen! ich würde gerne wissen, wie deine Erfahrung beim Zoll war!
    vielen Dank und es freut mich, dass es bei dir gut geklappt hat! (der kleine ist erst 6 Wochen alt, er bekommt seine erste Tollwutimpfung am 15.11).
    Evy

    • Anne

      12. November 2015

      Hallo Evy, danke für deinen Kommentar.
      Cool, dass du auch aus Berlin kommst!
      Also wenn du einen Dobermann bekommst, dann ist das sicherlich ein Tier vom Züchter. Ich bin da leider ganz stark gegen, denn es sitzen so viele Hunde auf der Straße oder in Tierheimen (in Ecuador ja noch viel mehr als in Deutschland), da finde ich es einfach falsch ein Tier zu kaufen, und für mich ist ein Tier nichts, was man zu Weihnachten schenkt, aber das muss natürlich jeder selbst wissen.
      Das mit Januar wohl nichts werden. Der Zoll kontrolliert das natürlich ganz genau. Dein Hund darf erst 3 Monate NACH dem Testergebnis fliegen. Wenn er also jetzt erst seine Tollwutimpfung bekommt, dann müsst ihr sowieso noch ein bisschen warten bis ihr den Test machen könnt, dann das nach Chile schicken dauert und bis ihr das Ergebnis habt auch. Wenn ihr das Ergebnis bekommt, erst dann 3 Monate später ist es möglich mit dem Hund in die EU einzureisen.
      Welpen dürfen ohnehin glaube ich nicht fliegen, da müsstest du dich nochmal genau erkundigen. Ich bin mir sehr sicher, dass sie mindestens 3 Monate alt sein müssen.
      Darum schreibe ich ja auch: Fange früh mit der Planung an, am besten 6 Monate früher. Überlege dir besser, ob du nicht einen Hund aus dem deutschen Tierheim rettest und der Dobermann besser bei deiner Familie in Ecuador bleibt.
      Viel Erfolg und viele Grüße
      Anne

  12. Evy

    13. November 2015

    Liebe Anne,

    vielen Dank für deine Antwort, der Hund wurde nicht gekauftn (ich bin auch stark dagegen), er wurde im Haus meiner Tante geboren. Seine Mutti würde fast tot auf der Autobahn zwischen Quito und Ibarra gefunden, mein Brüder ist auch Straßen-Hunde Adoptivvater und hat sich um die kleine gekümmert. Da jetzt die Mutti 2 Welpen bekommen hatte und meine tante sich nicht um ihn kümmern kann, und sie wussten, dass ich so gerne ein Hund haben wollte, hat meine Tante gesagt, ich darf 1 haben.
    Also, alles bleibt in der Familie, es werden keine Hunde gekauft oder verkauft! Wäre er auf der Strasse gewesen, hätte ihn ich auch aufgenommen!
    Ich war im Tierheim hier in Berlin, ich hätte alle Hunde mitnehmen wollen, das Bild ist zu traurig, die Hunde waren aber alle sehr groß und wir haben nicht ausreichend Platz!
    Ich werde alle regeln der Einführung folgen! Ich wollte nur wissen, welche Fragen genau im Zoll gefragt werden!
    Vielen Dank noch mal! Mein Angebot des Treffens steht immer noch offen :)
    Evy

  13. Evy

    13. November 2015

    ps: der erwachsene Hund wiegt maximal 5 kilo und wird nur 20 cm groß!

  14. Hüda

    15. Februar 2016

    Hey❤️ ich bin 12 Jahre und ein richtug großer Tier-Fan

    • Anne

      15. Februar 2016

      Hallo Hüda,
      ich finde es toll, dass du dich so für die Hunde in der Türkei einsetzen möchtest.
      Besonders hilfst du bestimmt, wenn du den Tierschutzvereinen vor Ort Futter spendest, tolle Idee von dir!
      Muss es denn unbedingt ein Hund aus der Türkei sein? Es gibt so viele arme Hunde, die hier in den Tierheimen sitzen und auf ein neues Zuhause warten, da könntest du sicherlich ganz viel helfen, wenn du dort mal vorbeischaust.
      Wenn du unbedingt einem Hund aus dem Ausland helfen möchtest, dann schau vielleicht mal bei einer Tierschutzorganisation vorbei, die Hunde aus dem Ausland nach Deutschland vermitteln. Die Organisation übernimmt dann nämlich das ganze Prozedere, übrigens auch bei Hunden aus der Türkei.
      Besprich das auf jeden Fall sehr genau mit deiner Mutter, denn Hunde werden ja ganz schön alt, je nach Größe, Rasse und Gesundheit sogar bis zu 20 Jahre!
      Also überleg dir genau, wie es mit dem Hund weitergeht, wenn du in einigen Jahren von Zuhause ausziehst. Kümmert sich deine Mutter dann weiter um den Hund? Auch wenn sich das alles noch sehr weit weg anhört, ist das ganz wichtig zu besprechen. Denn für einen Hund wäre es das schlimmste, wenn er erst gerettet wird, und später plötzlich in ein Tierheim muss. Also triff die Entscheidung mit deiner Mutter zusammen.
      Viele Grüße und viel Erfolg
      Anne

  15. Nina

    15. Februar 2016

    Hallo Anne,

    Es war sehr interessant deine Erfahrungen zu lesen. Ich plane meine Hündin aus Ghana mitzunehmen. Hast du eine Ahnung wo ich herausfinden kann was das Gesundheitszeugnis alles beinhalten muss? Und kann das jeder Tierarzt ausfüllen? Ich bin grad noch etwas verwirrt von den Importbestimmungen aus Drittländern. Bin über jeden Tipp dankbar.
    Habt ihr die verschiedenen Airlines angeschrieben? Es nimmt ja nicht jeder Tiere mit soweit ich weiß.

    Viele Grüße Nina

    • Anne

      21. Februar 2016

      Hallo Nina,

      Ich würde bei solchen Detailfragen mal bei der dt. Botschaft nachfragen. Die müssten das eigentlich wissen.

      Viel Erfolg
      Anne

  16. Antonia

    21. Februar 2016

    Hi Anne,

    vielen Dank für deine super Zusammenfassung. Wir überlegen eine Hündin aus Mexico auf unserer weiteren Reise auf der Panamericana mitzunehmen und dann nach Deutschland zu importieren. Das was uns bisher am meisten hindert ist die Rassefrage, da der Import von gewissen Rassen nach Deutschland nicht erlaubt ist. Wir haben die Vermutung das „unsere“ Hündin ein kleinen Pitbull-Anteil in sich trägt. Vielleicht hast du ja von anderen schon mal einen ähnlichen Fall gehört?

    Liebe Grüße

    Antonia

    • Anne

      21. Februar 2016

      Hallo Antonia,

      das mit den Rassen ist tatsächlich ein Problem. Vielleicht könnt ihr das Problem umgehen, wenn ein Tierarzt euren Hund offiziell als etwas anderes deklariert? Also den Mix aus anderen Rassen nimmt? Sieht man ihr den Pitbull stark an?

      Liebe Grüße
      Anne

  17. Celine

    27. Februar 2016

    Hallo Anne,

    sehr toller Beitrag! Danke dafür!
    Bin ab Anfang April für 6 Monate auf einem Pferdehof. Die Besitzerin meinte, dass seit einigen Wochen ein ganz lieber Streuner auf dem Hof rumturnt und gemeint, dass ich mich eventuell mit ihm anfreunden würde. Nun möchte ich auf alles vorbereitet sein, falls es wirklich dazu kommt, dass ich mit einem Vierbeiner zurück nach Deutschland komme.
    Mit wie viel Geld sollte ich bei so einer Aktion rechnen? Also wenn ich einen absoluten Straßenhund, reisefertig machen muss.

    Liebe Grüße
    Celine

    • Anne

      27. Februar 2016

      Hallo Celine,

      in welchem Land befindet sich der Hund denn? Wenn es innerhalb der EU ist, dann solltet du eigentlich keine größeren Probleme bekommen, auch die Kosten halten sich vermutlich in Grenzen.
      Der Hund muss auf jeden Fall komplett geimpft sein. Je nach Größe kannst du ihn dann entweder als Handgepäck mit im Flieger haben, oder musst ihn aber im Gepäckraum mitbringen. Das ist für die Tiere wirklich nicht schön, darum überleg dir gut, ob es irgendwie die Möglichkeit gibt, den Hund mit dem Auto nach Deutschland zu bringen.
      Die Kosten beziehen sich also vor allem auf Impfungen (ca. 50 €), Tierarzt-Kosten (Gesundheits-Check) (vlt. ca. 20 bis 50 €) und den Transport. Eine genaue Summe kann ich dir da nicht nennen.
      Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.

      Viel Erfolg!

  18. Carina Federmann

    15. April 2016

    Hallo liebe Anne,
    ich bin jetzt schon 8 Monate in Peru und mein Hund ist mittlerweile 7 Monate alt. Er hat dementsprechend auch schon alle Impfungen hinter sich.
    Ich habe oft überlegt ob ich es schaffe meinen Hund mitzunehmen, mir x-Mal die ganzen Dinge der Botschaft etc. durchgelesen aber ich muss ganz offen zugeben, dass ich damit einfach überfordert bin.
    Zu allem Überfluss fehlen mir jetzt nur noch 3,5 Monate bis zu meiner Rückkehr, meinst du das kann ich noch schaffen? Und hast du irgendeinen Tipp wie ich mich durch das ganze Zeug durchkämpfe ohne komplett den Kopf zu verlieren?
    Ich möchte meinen kleinen Engel einfach nicht hier lassen.

    Liebe Grüße, Carina

    • Anne

      15. April 2016

      Hallo Carina,

      kann ich sehr gut verstehen, aber verlier nicht den Mut und lass deinen Hund nicht einfach in Peru zurück.
      Am besten gehst du noch heute zum Tierarzt, lässt Blut abnehmen und in die USA schicken zum Tollwut-Titer-Test und den Chip einsetzen.
      Dan hast du schon das schlimmste hinter dir. Dann heißt es warten und die anderen Zeugnisse zusammen sammeln.

      Viel Erfolg!

  19. Carina

    15. April 2016

    Ja, das Problem ist nur, dass die autorisierten Tierärzte, die den Chip einsetzen können, leider alle in Lima liegen. Ich wohne in Cajamarca, also ein gutes Stück entfernt und arbeite 6 Tage die Woche. Trotzdem hoffe ich dass ich es irgendwie noch schaffe.

  20. Mina

    16. Mai 2016

    Hallo!
    Das war ein super informativer Artikel :) Ich spiele mit dem Gedanken meine Mika nächstes Jahr eventuell mit nach Deutschland zu nehmen. Ich lebe im Ausland und so könnte ich die Heimat besuchen und trotzdem meinen Hundi bei mir haben – dann könnte ich auch 2-3 Monate in Deutschland bleiben. Nur Frage ich mich, ob das nicht doch alles zu viel Aufwand ist… vor allem da sie nach dem Urlaub ja wieder in meine Wahlheimat einreisen muss = Doppelter Papierkram?
    In Deutschland muss der Hund – sofern die Papiere stimmen – nicht in Quarantäne, richtig? D.h. sofort nach Ankunft könnte ich sie mitnehmen?
    LG, Mina

  21. Nina

    3. Juni 2016

    Hallo Zusammen nach sechs Jahren hab ich leider kein Visum mehr bekommen und muss Kapstadt verlassen. Meine Romy die ich mir vor 5 Jahren aus dem Tierheim geholt habe kommt natürlich mit nach München. Ich bin bereits im Prozess mit den Tollwut Impfungen und den folgenden Antikörper Blättert. Leider kann Romy daher erst im Oktober kommen. Ich fliege bereits Mitte Juli. In der Zwischenzeit bleibt romy hier bei meinen tollen Mitbewohnern im Haus die sie dann letztendlich auch zum Flughafen bringen. Nun meine Frage, muss ein Hund eine Begleitung haben,wenn er im Frachtraum ist? Ich hole sie dann von München ab ist ja klar. Ich wuerde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte. Eventuell gibt es Leute die Erfahrung mit Suedafrika nach Deutschland gemacht haben. Vielen lieben Dank Nina

    • Anne

      4. Juni 2016

      Hallo Nina, soweit ich weiß, braucht ein Hund immer einen Flugpaten, es sei denn, es macht so eine spezielle Firma… Ich frag mal eine Freundin, die ihren Hund auch aus Südafrika mitgenommen hat.
      Liebe Grüße
      Anne

  22. Sanni

    20. Juni 2016

    LÖSUNG !!!
    An alle die aus Südamerika einen Hund, Katze ect. in die EU bringen möchten, sollen sich doch einfach mal bitte SEHR GRÜNDLICH hier den Text von Bastian durchlesen !!! Dann bekommt ihr euren/eure Kleinen sehr problemlos und vor allem SEHR ZEITNAH ! ( wenn ihr Versteht was ich meine …) in die EU. Fliegt ganz einfach mit Zwischenstopp in den USA (dort kurz US-Papiere für’s Tier machen lassen) und dann in die EU !!!

    • Anne

      23. Juni 2016

      Hallo Sanni,

      hast du es selbst ausprobiert und kannst den Tipp bestätigen? Das wäre natürlich großartig!

      Liebe Grüße
      Anne

      • Sanni

        23. Juni 2016

        Hallo Anne, ja ich habe Anfang dieses Jahres meine Strassenhündin Layla aus Bolivien, exakt so in die EU gebracht.
        Wenn man über die USA fliegt BRAUCHT MAN KEINEN TOLLWUT-TITER-TEST !!! – das heisst man kann den Hund, Katze ect. DIREKT/SOFORT nach der normalen Tollwutimpfung ohne die extrem langen Wartezeiten direkt mitnehmen kann. Lest den Text von Bastian gut durch, er hat alles genau beschrieben. Hätte ich seinen genialen Post nicht gelesen, hätte ich meine Hündin in Bolivien auf der Straße zurück lassen müssen….

        • Lisa Kruft

          27. Juni 2016

          hey sanni,
          ich bin mit meiner straßenhündin in Mexiko und will sie nach Europa schaffen. wenn ich alles richtig verstanden habe, brauche ich also “ nur“ über die USA fliegen, dort ihre papiere machen und dann ohne tollwut-titer-test nach Europa ( gilt das für alle europäischen länder, weißt du das?), ich will nach Frankreich…
          und weißt du , ob man ohne test von Mexiko in die USA einreisen darf?
          vielen dank für deine hilfe!

          • Sanni

            6. Juli 2016

            Hallo Lisa, das klappt. Erkundige dich wie du mit dem Hund in USA fliegst – sobald du mit dem Hund in den USA bist – kommst du ohne Probleme in die EU. Ruf am besten in den USA das Ministery of Agrarculture an und erkundige dich nochmals gut. Sollte aus ganz Süd- und Mittelamerika gleich sein. Du musst den Hund chipen lassen, eine Tollwutimpfung und eine Srewwormimpfung (Impfass austellen)
            DU BRAUCHST KEINEN TITERTEST FÜR DIE USA !!! Du musst dir aber auch noch offizielle Ausreisedokumente von dem Land organisieren in dem du jetzt mit deinem Hund bist. In den USA musst du zu einem Tierarzt der den Hund kurz durchcheckt und dir dann Papiere für die Weiterreise ausstellt, damit musst du dann noch zum Amt (Ministery of Argarculture), und bekommst weitere AusreisePapiere. Auf denen wird nicht eingetragen wo der Hund ursprünglich herkommt – Wenn du in die EU einreisst sagst du einfach das der Hund aus den USA ist und NICHT zusätzlich erwähnen woher ursprünglich. Ich habe mich an die Posts von BASTIAN hier gehalten und es hat einwandfrei geklappt.

  23. Antonio

    20. Juni 2016

    Hallo,

    ich habe eine Frage und zwar:
    unter ihren oben genannten Vorraussetzungen steht, dass >kein Besitzerwechsel< stattfinden darf wie ich es verstanden habe?
    Nun zur eigentlichen Frage, und zwar ist es denn möglich wenn ein Freund unserer Familie aus dem Ausland (in diesem Fall Russland) einen Hundewelpen mitbringen würde der die genannten Vorraussetzungen erfüllt und ihn uns schenkt?
    Was muss ich in diesem Fall alles beachten damit man mit dem Hund nicht "auf die Schnauze fällt"?

    Würde mich sehr um eine Antwort freuen!
    LG Antonio

    • Anne

      23. Juni 2016

      Hallo Antonio,

      die Informationen stammen von der Deutschen Botschaft. Ich interpretiere das so, dass Person A in Russland keinen Hund an Person B in Deutschland schicken kann.
      In deinem Fall würde ich sagen, dass dein Freund mit dem Hund gemeinsam reist und ja dann beide gleichzeitig in Deutschland ankommen. Dann geht er durch den Zoll, alle Papiere werden kontrolliert und er+ Hund ist im Land. Was dann weiter passiert, ist ja im Grunde eure Sache, oder? Ich würde das zumindest so verstehen.

      Viel Erfolg!

  24. Bine

    21. Juni 2016

    Hat jemand eine Erfahrung den Hund als Cargo fliegen zu lassen ? Unser Hund ist im Nepal. Er kann er erst im September aufliegen . Lufthansa macht es ohne Begleitung. Ich würde mich gern mit jemanden austauschen der dies auf diesem Wege schon getan hat. Lieben Dank.

    • Anne

      23. Juni 2016

      Mein Hund ist im Cargo geflogen (also dort wo die Koffer sind), aber nicht mit einer speziellen Cargo-Firma. Fliegt der Hund bei Lufthansa in der normalen Personenmaschine mit oder ist es ein spezielles Güter-Transportflugzeug?
      Viele Grüße
      Anne

  25. Dr.Ortwin Rave

    30. Juni 2016

    Ein Tip zu Wasser während des Flugs:
    Wasserbehälter, den man am Transportkaefig fixieren kann am Abend vorher füllen und ins Tiefkühlfach,während des Flugs schmilzt das Wasser und der Hund kann schlecke. Hat sich bei unseren Hunden bewährt.

  26. Meike

    31. Juli 2016

    Hey Anne!
    Erstmal vielen Dank für diesen tollen Blog – extrem hilfreich!
    Ich wohne im Moment in Lima und habe letzten Januar eine Hündin adoptiert. Ich möchte sie gerne so schnell wie möglich mit nach Deutschland nehmen und bin am recherchieren wie :)
    Da bin ich auf deine Seite gestoßen!
    Ich hätte eine Frage zum Prozess mit dem Tollwut-Test.
    In der Checkliste der deutschen Botschaft steht :
    “ → Blutabnahme zur Untersuchung auf Tollwut-Antikörper mind. 3 Monate vor der Einreise in die EU
    → anschließender Versand der Blutprobe an ein zugelassenes Labor im Ausland
    → Eintreffen der Ergebnisse nach ca. 1,5 Monaten
    → Ausstellung der Tiergesundheitsbescheinigung durch amtlich autorisierten Tierarzt (Gültigkeit: 10
    Tage)

    Meine Frage: wenn die Ergebnisse nach ca. 1,5 Monaten eintreffen und ich muss aber 3 Monate warten bis ich fliegen kann (es heisst ja die Blutabnahme muss 3 Monate vor einreise geschehen) – wie kann es dann sein dass die Tierarztgesundheitsbescheinigung nur 10 Tage gültig ist? Ich muss doch wahrscheinlich mit dem Tollwut Test in Händen die Bescheinigung ausstellen lassen – wie kann ich denn dann noch 1,5 Monate warten wenn diese nur 10 Tage gültig ist?

    Haha ich bin verwirrt ;)

    Vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen :)

    Vielen lieben Dank schon mal!!

    Meike

    • Anne

      3. August 2016

      Hey Meike,
      erstmal danke für deinen Kommentar :) Und entschuldige die späte Antwort.
      Aaalso: Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich deine Frage verstehe. Du lässt Blut abnehmen und verschickst es. 3 Monate später dürfest du theoretisch mit dem Hund ausreisen.
      Die 10-Tage-Bescheinigung machst du einfach kurz vor dem Flug, also zum Beispiel eine Woche vorher.
      Verstehst du was ich meine? Habe ich deine Frage richtig verstanden?
      Liebe Grüße
      Anne

      • Meike

        18. August 2016

        Hallo Anne!
        Vielen vielen Dank! Und auch sorry für die späte Antwort haha – es war kurzzeitig nicht klar ob ich wieder nach Deutschland zurückkehre – alles etwas kompliziert mit Peru und mir ;)
        Aber jetzt doch wieder nach Hause – und den Hund lasse ich auf keinen Fall hier :)
        Genau, das hast du schon richtig verstanden :)
        Das heisst die Tollwut Blutentnahme ist unabhängig von der 10-tage Bescheinigung…ich muss morgen unbedingt zum Tierazt und diesen „Prozess“ starten!

        Vielen lieben Dank!!!!

        Meike

        • Anne

          21. August 2016

          Ja genau, die ist unabhängig davon. Der Tierarzt kann dir da aber sicher mehr zu erzählen.
          Liebe Grüße

  27. Jasmin Rothweiler

    22. August 2016

    Hallo,
    ich bin gestern aus Thailand zurückgekommen, dort habe ich auf Koh Samui ein paar Tage vor meiner Abreise am Strand einen Hund getroffen, in den ich mich sofort verliebt habe. Er ist nich recht jung und total unbeholfen und die anderen Hunde haben ihn die ganze Zeit über abgestoßen und verjagt :-(
    Er geht mir auf jeden Fall nicht mehr aus dem Kopf, Allerdings konnte ich in der kurzen Zeit vor meiner Abreise leider nicht dafür sorgen, dass er mitkommen kann.
    Was kann ich jetzt machen? Geht das auch, dass man von Thailand über Amerika fliegt und ist das dann einfacher?
    Muss man davor noch mehr als ein mal vor Ort fliegen und alles regeln? Bezüglich der Arbeit usw geht das nicht so einfach und ich würde ihn am liebsten so schnell wie möglich nach Deutschland holen.

    Schon mal im voraus danke für die Hilfe!

    • Anne

      22. August 2016

      Hallo Jasmin,

      ich kann dich sehr gut verstehen.. mir ging es auch schon oft so.
      Ich will dich nicht entmutigen, aber sei mal ehrlich zu dir selbst: Wie wahrscheinlich ist es, dass du den Hund dort nochmal triffst? Anscheinend war es ja ein freilaufender Straßenhund. Ich würde dir davon abraten über Amerika zu fliegen, das wäre ja ein absolut furchtbar langer Flug für den Hund…
      Wenn du den Hund wirklich herholen willst, dann würde ich mit jemandem vor Ort sprechen, der sich dort um den Hund kümmern soll. Hast du dort Freunde, Bekannte, Einheimische? Vielleicht findest du ja eine Tierschutz-NGO vor Ort? Vielleicht können sie sich um den Hund kümmern während du alles regelst? Vermutlich wirst du hinfliegen müssen, den Hund zu den Bekannten bringen, dich um gesundheitliche Aspekte (Impfungen & Co) und Papiere kümmern müssen, und dann 3-4 Monate später wiederkommen müssen um ihn als „Gepäck“ mit aufzugeben bei deinem Flug. Erkundige dich auf jeden Fall, welche Airlines die Hunde von Thailand aus transportieren und ob du bei einem Zwischenstopp auch Tiere einführen darfst. Stell dir vor du fliegst über Katar oder Doha und kriegst da plötzlich Probleme und der Hund wird dann im aller schlimmsten Fall dort eingeschläfert.

      Darum überlege dir genau, ob du das alles stemmen kannst. Vor allem, wenn du Vollzeit arbeitest.
      Viele Grüße
      Anne

  28. […] mit der Einreise in die EU. Abgeleitet von Marron`s Geschichte ein interessanter Artikel zum Thema http://www.goingvagabond.de/einen-hu…nd-einfliegen/ LG […]

  29. Rainer

    24. August 2016

    Scheint ja noch einigermassen aktiv zu sein hier, daher hab ich auch mal eine Frage, vielleicht kann mir
    Jemand weiterhelfen. Also wir sind in Nicaragua und werden nach Deutschland zurückfliegen. Mit auf
    den Weg gehen unsere beiden Hunde. Beide sind aus der EU, haben alle nötigen Impfungen, einen
    Mikrochip und Titertest wurde im April in Kansas durchgeführt, Ergebnisse sind gut.

    Jetzt brauchen wir noch die Veterinärsbescheinigung zum Ausführen. Ich dachte immer es reicht die
    Gesundheitsbescheinigung im Tierpass, wenn man diesen hat, aber scheinbar braucht man noch mehr
    Papierkram. Wir bekommen diese Papiere nun vom Tierarzt hier in Nicaragua, denn wir brauchen diese
    auch, um nach Costa Rica reisen zu dürften. Die große Frage ist nun, müssen wir diese Dokumente
    dann nochmals in Costa Rica ausstellen lassen? Die Papiere sind ja 7 oder 10 Tage gültig, das wäre
    kein Problem. Probleme könnte es höchstens in CR am Flughafen geben. Vielleicht reise ich früher an
    und frage am Flughafen nochmals nach. Vielleicht kann mir auch hier Jemand Auskunft geben, wäre super.

    • Anne

      30. August 2016

      Hallo Rainer, entschuldige die späte Antwort!
      Leider weiß ich darauf auch keine Antwort. Ich denke sicher kann das nur der Flughafentierarzt in Costa Rica sagen.Dort würde ich einfach mal anrufen und nachfragen.
      Viel Erfolg!

  30. Hundefreund

    25. Oktober 2016

    Sehr informativ, danke!

    • Anne

      4. November 2016

      Gerne :)
      Und danke dir für deinen Kommentar!

  31. Cleo

    22. November 2016

    Hallöchen,
    Hat jemand Erfahrung mit dem Einfliegen von Hunden aus Irland nach Deutschland? Im Netz habe ich nur Richtlinien gefunden für den Fall dass der Hund NICHT den Besitzer wechselt. Das wäre hier allerdings der Fall, denn die Golden Retriever Dame gehört (noch) nicht mir :)
    Liebe Grüße Cleo

    • Anne

      22. November 2016

      Hallo,

      also meiner Einschätzung nach wäre es am einfachsten, wenn du bereits die Besitzerin wärst und der Hund dann mit dir als Besitzerin nach Deutschland eingeflogen wird.
      Mein erster Ansprechpartner wäre die deutsche Botschaft in Irland, dort würde ich einfach mal anrufen :)

      • Cleo

        22. November 2016

        Das ging aber schnell, tausend Dank!
        Okay, das könnten wir wahrscheinlich arrangieren :) Guter Tipp!
        Liebe Grüße Cleo xx

  32. Marie

    25. November 2016

    Hallo,

    Vielen Dank erstmal für die ganze Information. Ich möchte meine Hündin aus Mexiko nach Deutschland einfliegen. Allerdings kann ich nicht selber nach Mexiko reisen, sondern ein Freund soll sie mit nach Deutschland bringen.
    Laut der Deutschen Botschaft in Mexiko City braucht man zwei Dokumente, um ein Tier von Mexiko nach Deutschland zu bringen :
    1. eine Tiergesundheitsbescheinigung von einem Tierarzt
    2. eine Bescheinigung für den Tierexport von der SAGARPA (mexikanisches Institut)

    und LAUT der Botschaft ist es möglich, dass eine andere Person als der Besitzer den Hund transportiert, wenn der Besitzer dieser Person eine Vollmacht mit Kopie des Persos etc erteilt.
    Allerdings sagt unsere Fluggesellschaft CONDOR (Flug ist schon gebucht), dass der Name der Person mit dem Besitzer, der so im Tierausweis steht, übereinstimmen muss, also kein Fremder den Hund mitnehmen darf.

    Meine Fragen dazu:
    – Was genau ist ein Tierausweis? wo bekomme ich den? ich dachte, ich brauche nur die beiden genannten Dokumente (1. und 2.)
    – hat jemand Erfahrungen damit, dass eine „fremde“ Person, also nicht der offizielle Besitzer, mit dem Hund nach Deutschland einreist?
    – Hat jemand Erfahrungen mit CONDOR (speziell Mexiko- Deutschland) und den Kontrollen am flughafen?
    – Warum würde die deutsche Botschaft die Möglichkeit nennen, einer fremden Person eine Vollmacht zu erteilen, wenn das bei der Fluggesellschaft bzw überhaupt NICHT geht?

    Vielleicht kann mir ja jemand helfen =)

  33. Heike

    12. Dezember 2016

    Hallo liebe Blog- Teilnehmer, kann mir Jemand einen Tipp geben, wie ich einen Hund von Kuba nach Deutschland überführen kann ?

    • Anne

      12. Dezember 2016

      Hallo Heike, das Prozedere sollte wie überall das gleiche sein. Lies dir am Besten den ganzen Beitrag mal durch und auch alle Kommentare, dann bist du sicherlich schon schlauer :) Im Zweifel würde ich bei der deutschen Botschaft auf Kuba nachfragen. viel Erfolg!

  34. Maria

    13. Dezember 2016

    Hallo!
    Danke für die tollen Informationen.

    Ich hätte noch Fragen zur Einreise USA nach Deutschland. Ein Welpe, der mit 12 Wochen seine erste Tollwutimpfung bekommt, darf dann ab 15 Wochen nach Deutschland eingeflogen werden. Muss der Hund in Deutschland noch in die Quarantäne?

    Ich danke Euch für Eure Antworten!

    Liebe Grüße,
    Maria

    • Anne

      14. Dezember 2016

      Hallo Maria, soweit ich weiß, muss der Hund nicht mehr in Quarantäne. Wirklich sicher kann dir das aber bestimmt der Amtstierarzt an eurem Zielflughafen sagen. Viele Grüße, Anne

  35. Heike

    15. Dezember 2016

    Hallo,
    ich würde ja gerne den Umweg über die USA in Kauf nehmen, aber das Problem an Kuba ist, dass mittlerweile ( seit Sommer 2016 ) zwar Linienflüge zwischen den USA und Kuba
    ( auch American Airlines ) existieren, aber die dürfen nicht zu “ touristischen“ Zwecken genutzt werden , sondern man benötigt einen regelrechten Grund für die Flugreise , wie z.B. wirtschaftliche oder kulturelle Unternehmungen.
    Und in Kuba selbst gibt es kein „zertifiziertes“ Labor , das diese Tollwutantikörperbestimmung durchführt .
    Die Anfrage bei der deutschen Botschaft in Havanna blieb bislang unbeantwortet ………….
    Viele Grüße, Heike

    • katrin mensch

      20. Januar 2017

      hallo heike, ich stehe vor dem gleichen problem. bitte melde dich doch, wenn du ein stück weiter gekommen bist. da es vor ort offensichtlich keine tierschutzorganisation gibt, die einem helfen könnte …sieht es sehr schwer aus mit kuba. danke im voraus & liebe grüsse von katrin

  36. Maria

    15. Dezember 2016

    Hallo Anne!

    Herzlichen Dank für deine Antwort!

    Viele Grüße, Maria

  37. katrin mensch

    20. Januar 2017

    hallo heike…ich bin so froh, hier jemanden zu treffen, der auch aus kuba einen hund“ einführen“ will. iauch ich komme nicht weiter, da es wohl vor ort noch keine tierschutzorganisation gibt, die helfen könnte. bitte,bitte…wenn du irgendwelche neuen erkenntnisse hast, lass es mich wissen. ich habe leider finanziell nicht die möglichkeit, mehrmals dorthin zu reisen. das müsste man ja , bei 3monatiger wartezeit bzgl, des titer. würde mich wirklich über hilfe freuen. lieben dank an alle, für die ausführlichen ratschläge hier. viele grüsse , katrin

  38. Greiner Manuela

    27. Februar 2017

    Hallo Anne,
    vielen Dank für deinen Artikel betr. Flugreise mit Hund. Es findet sich wenig aktuelles und vor allem wirklich Informatives im Netz zu diesem Thema. Ich bin mit meinem Dackel von Frankfurt nach Bangkok geflogen. Mein Sohn studiert hier und ich bin nun seit fast 3 Monaten schon hier. Ich kann bestätigen, dass man möglichst früh mit den Vorbereitungen beginnt. Der Flug bzw. die Einreise war gar kein Problem. Ich habe mir viel zu viele Gedanken gemacht. Am 1.4. gehts zurück nach Deutschland. Hoffe, sehr das auch die Wiedereinreise nach Deutschland problemlos klappt. Mein Dackel durfte mit einem Gewicht von 4.5 kg mit in die Kabine. Thai Airways erlaubt keine Tiere an Bord, aber mit Lufthansa ist es möglich. Wichtig, den Hund für den ausgesuchten Flug rechtzeitig anmelden.

  39. Ralf

    6. März 2017

    hallo. ich suche dringendst einen kontakt in lima peru der die ausfuhr meiner 2 hunde von dort nach deutschland organisieren kann. wäre tol lwenn sich jemand meldet. ralfheimbach@aol.com

    • Anne

      15. März 2017

      Hallo Ralf, ich bezweifle leider, dass du hier jemanden finden wirst. Ich drücke dir aber natürlich trotzdem die Daumen.
      Liebe Grüße
      Anne

  40. Stephanie Fischer

    14. April 2017

    Hallo Anne! Mein Partner und ich leben derzeit in Nicaragua und haben einen 9 Monate alten Rüden aus Nicaragua. Wir wollen Ende Juni nach Österreich fliegen, der Hund soll natürlich mit. Wo hast du denn die titerbestimmung machen lassen? oder weisst du welches Labor in welche. Zentral- oder Südamerikanischen Land von der EU anerkannt ist?

    Vielen Dank!

    • Anne

      14. April 2017

      Hey Stefanie, das genaue Labor weiß ich leider nicht mehr, das hat unser peruanischer Tierarzt in Trujillo alles für uns erledigt. Soweit ich weiß, geht das nur in Chile und in den USA, zumindest war das 2012 so.
      Wir haben es dann in den USA machen lassen, weil es dort billiger war.
      Frag doch einfach mal bei eurem Tierarzt nach, vlt kann der euch helfen.
      Liebe grüße

  41. Nele

    11. Mai 2017

    Hallo Anne,
    Ich bin zufällig auf deinen Beitrag gestoßen weil ich dringends Hilfe brauche. Ich wollte 2 Hunde (einer hat ein gebrochenes Bein ) aus Griechenland nach Deutschland holen. Nur die frage ist ob das große Kosten sind und ob das alles ein sehr großer Aufwand ist?? Ich hab keine Erfahrungen damit und bitte dich um einen Rat wie viel es ungefähr pro Hund kosten würde. Lg Nele

  42. Maja

    21. Mai 2017

    HAllô und Ia orana,
    Vielleicht könnt ihr mir helfen.Ich lebe in Bora Bora,Französisch Polynesien und habe hier ein paar Straßenhunde aufgenommen.Gerne möchte ich nun 1 von ihnen nach Deutschland in eine tolle Family vermitteln.Könnt ihr mir sagen,wie ich hier am besten vorgehe bzw welche Bestimmungen hier für mich gelten?In der Regel sind die Flüge immer über die USA (LA)&Paris/oder London nach Deutschland.

    Ich danke euch für eure Hilfe!
    Maja

  43. Andre

    22. Mai 2017

    Hallo Anne,
    Ich bin auch zufällig hier auf deinen Blog gestoßen da ich auch überall versuche eine Hilfe zu bekommen um einen Hund nach Deutschland zu bringen. Mein Freund, der aus Syrien kommt hat dort noch einen Hund, den er sehr vermisst und gerne hier hätte. Die Papiere für den Hund und die ganzen Checks, so wie die Sache mit dem Chip sind erledigt. Der Tierarzt aus Syrien meint es wäre möglich ihn von Beirut (Libanon) nach Deutschland zu fliegen. Nur ist es sehr schwer nach Libanon zu fliegen und den Hund zu bringen, da es sehr teuer ist. Weißt du oder irgendjemand der das zufällig liest, ob es auch irgendwie geht, dass wir ihn mit irgend einer Begleitung von dort hier herbringen können? Also irgendwie so etwas wie eine Argentur die für sowas hilft? (Ich weiß nämlich, dass es sowas auch in Deutschland gäbe).
    Ich würde mich über eine Antwort freuen:)

  44. Carina

    3. Juni 2017

    Ihr Lieben,
    erstmal danke für eure hilfreichen Beiträge zum Reisen mit Hund

    Ich bin gerade in Brasilien und habe hier einen Straßenhund kennen und lieben gelernt.. Schon bald stand für mich fest, dass ich ohne ihn nirgendwohin gehen werde..

    Nun, da ich uns kurzfristig einen Rückflug nach Österreich gebucht habe (Abflug in 1,5 Monaten), habe ich gerade dezent die Krise bekommen, als Ich die Sache mit der Titerbestimmung gelesen habe.. Davon wusste ich nichts

    Ich habe ihn bereits vor 4 Monaten gegen Tollwut impfen lassen und dachte, wenn die Tollwutimpfung lange genug zurückliegt, wird alles passen.. Mein Flug nach Österreich ist in 1,5 Monaten.. Eine Titerbestimmung geht sich bis dahin also nicht mehr aus.. Und ich bin verzweifelt..

    Meine Hoffnung und Frage an euch:
    Rettet mich der Umstand, dass die Immunisierung schon so lange zurückliegt?!

    Hat jemand von euch speziell zur Einfuhr aus Brasilien bereits Erfahrungen gemacht?!
    Habe gelesen, dass z.B. für eine Einfuhr aus Argentinien eine solche Titerbestimmung NICHT nötig ist..
    Leider konnte ich Brasilien weder in der Liste der Länder finden, für die diese Titerbestimmung zwingend nötig bzw. nicht nötig ist..

    Falls die 4 Monate zurückliegende Impfung mich nicht rettet.. Könntet ihr mir vielleicht helfen, einen Weg zu finden, das Ganze irgendwie zu umgehen?!
    Was z.B., wenn ich mit ihm nach Argentinien fahre und von dort nach Brasilien fliege, um meinen Flug doch noch antreten zu können?! Oder.. wenn ich nach Argentinien fahre, ihm dort argentinische Papiere besorge, von dort direkt nach Brasilien fliege und von dort aus heim, ohne den brasilianischen Flughafen je zu verlassen?!

    Mit dringender Bitte um euren Rat, danke ich euch schön mal im Voraus und wünsch euch alles Beste!

    Alles Liebe,
    Carina

  45. Carina

    6. Juni 2017

    Liebe Anne, vielen lieben Dank fuer deine rasche Antwort und Hilfe!
    Habe genau die gleichen Infos gefunden wie du.. Aus Brasilien gibts keinen Weg ohne Titerbestimmung.. Ein Umweg ueber Argentinien sollte rein theoretisch unkomplizierter sein (steht auf der gleichen Liste wie die USA), ist mir dann allerdings doch zu riskant..

    USA scheint somit die einzige Loesung zu sein.. Habe alle Infos dazu mehrmals ausgiebig gelesen, grosses Danke an Bastian und Sanni! Allerdings ist mir noch eines unklar, ich hoffe, ihr koennt mir weiterhelfen..

    In den betreffenden Beitraegen hoert sichs so an, als sollte das ganze Prozedere innerhalb eines Zwischenstops von 10 Stunden locker zu schaffen sein..

    (!!!) Ich frage mich allerdings, wie das gehen soll.. Gibt es denn Amtstieraerzte am Flughafen, die chippen, impfen und alle noetigen Dokumente ausstellen?!
    Werde mal die Stellen unter Bastians Link Mal anschreiben; aber vielleicht findet sich ja hier jemand, der dies schon mal selbst gemacht hat und mir weiterhelfen kann, das wuerde mir sehr helfen!

    Ausserdem wollte ich fragen, ob ich Folgendes auch richtig verstanden hab: Es sollte KEIN Problem sein, einen Flug von Brasilien in die EU zu buchen (mit Zwischenaufenthalt in den USA), dort Chip und Impfung zu machen und dann in der EU einzureisen (OBWOHL der originale Impfpass aus Brasilien stammt und auch klar auf meinem Flugticket als Abflug Sao Paulo steht.. Denn auch wenn ich in den USA das Flugzeug wechsle, wird doch im System registriert sein, dass ich urspruenglich aus Brasilien gekommen bin, ich hoffe ihr versteht was ich meine..

    Tut mir echt leid fuers zutexten, aber es geht um das Wohl meines Hundes, da frag ich lieber einmal zu viel als zu wenig nach.

    Bin fuer jeden Hinweis dankbar!
    Alles Liebe,
    Carina

    • Sanni

      12. August 2017

      Hallo Carina, sorry ich hab erst jetzt mal wieder hier reingeschaut.
      – Du musst im vorhinein einen Termin beim Tierarzt in den USA (am cleversten in der Stadt in dem dein Airport ist) abmachen. Du musst deinen Hund untersuchen lassen und jedemenge Papierkram erledigen. Sag dem Tierarzt bei der Terminvereinbarung das du den Hund von den USA nach Europa fliegen möchtest !!!, damit diese schon mal Dokumente vorbereiten können, ich habe beim Tierarzt knappe 3 Stunden gebraucht, weil das Personal das dort auch nicht tagtäglich macht und erst reinarbeiten müssen. Mit den Dokumenten musst du anschließend zum United States Department Of Agriculture – auch dort brauchst du einen Termin !!! Ruf überall vorher an ! Also alles im vorhinein abklären, damit das reibungslos klappt (Timemanagement). Google alle Adressen und Telefonnummern. Ich selbst habe in den USA (Miami) noch ein Auto am Flughafen gemietet um an die Adressen zu kommen. Nicht alle Taxifahrer möchten Hunde transportieren.
      Nach dem Tierarzt und Amt – Departement of Agriculture und deren Dokumente sollte deiner Einreise mit dem Hund problemlos klappen.
      – Ja, ich musste mich auch intensiv in das Thema reinarbeiten und habe permanent Blut und Wasser geschwitzt ob und damit alles klappt. Es ist alles sehr kompliziert, aber es ging nicht anders und ich bin froh das ganze Affentheater mitgemacht und durchgestanden zu haben, denn ich bin sooo froh das meine Ex-Strassenhündin Layla bei mir in D lebt und ein kleines fröhliches Mädel sein kann …

    • Sanni

      15. August 2017

      Hallo nochmals, da es mir eine Herzensangelegenheit ist, das armen Tieren geholfen wird, erkläre ich gerne nochmals explizit wie man einen Hund/Tier aus Südamerika in die EU bekommt.
      Ich hoffe das dann keine offenen Fragen bleiben und euch hilft.
      Ich erzähle euch wie das bei mir geklappt hat:
      Ich habe mich in Bolivien einer kleinen verletzten und verwahrlosten Strassenhündin angenommen und mir vorgenommen ihr ein gutes Leben zu ermöglichen (wollte bis dahin nie ein Haustier).
      Selbstverständlich haben das dort alle Tiere verdient, aber es war eben nunmal genau diese Eine, ich kann kein Hunderudel halten/versorgen und mir auch finanziell nicht leisten.
      – In meinem Fall war ich in Bolivien bei 5 verschieden Tierärzten. Einer schien mir unfähiger als der andere. Ich meine dies nicht bösartig, aber das Ausbildungsniveau der praktizierenden Tierärtzen ist eben nun mal nicht wie in ‚westlichen Ländern‘, die meisten südamerikanischen Länder sind bitterarm und die Einheimischen schlagen sich mit viel existenzellen Problemen herum…
      Da mein Hund verletzt war und auch noch geimpft werden musste, sowie eine Transfusion benötigte, habe ich gesehen, dass es absolut Gang und Gebe ist das z.B. Spritzkanülen nicht ausgetauscht werden und schon vorher bei zig anderen Tieren verwendet worden waren. Sag in diesem Falle explizit das du eine neue Spritzkanüle verwendet haben möchtet. Es wird dich ein paar Cent extra kosten … Ich habe keinen medizinischen Background, weiss aber dennoch das das sehr unhygienisch und gefährlich sein kann …
      Bei den Tierärzten bei denen ich war, hatten keinen blassen Schimmer was für Dokumente für eine Ausfuhr eine Hundes benötigt werden. Es wird wohl so gut wie nie gemacht.
      Ich habe alles SELBST per Internet/Telefonate rechergiert, was genau man für Dokumente in die USA benötigt (in die USA braucht man keine Titertestbescheinigung – man braucht lediglich eine Tollwutimpfung, die dann auch im Impfpass eingetragen ist – achte auf die Datierung, ich glaube die Impfung muss mindestens 30 Tage vor Abflug gemacht worden sein – sprich mit deinem Tierarzt – du bist in Südamerika – dort ist vieles möglich …
      Auch sollte dir der Tierarzt bei den Dokumenten vom Amt (Senasag) behilflich sein. Je nach Airline mit der du fliegst, brauchst du auch noch verschiedene Nachweise für die Ausreise des Hundes – frag explitiert bei deiner Airline nach – das Personal ist es meist bei der Informationsvergabe desinteressiert – du bist alleine selbst verantwortlich das alles ohne Probleme funktioniert – also mach deinen Job gut. Flüge sind zumindest für mich sehr teuer und ich wollte unter keinen Umständen wegen fehlenden Dokumenten von irgendwo auf meine Kosten samt Hund wieder in das Ausgangsland zurück verfrachtet werden (oder worst case, das der Hund unterwegs eingeschläfert wird – Flughafen-Tierärzte haben wohl eine hohe Entscheidungsfreiheit).
      Lest meine vorherigen Beiträge, was ihr dann in den USA weiterhin machen solltet. Du brauchst für die USA-Dokumente u.A. eine Angabe über einen Wohnsitz innerhalb den USA – eine Moteladresse hat bei mir ausgereicht…
      Sorry wegen dem langen Text; ich wünsche euch gutes gelingen

    • Sanni

      15. August 2017

      Sorry wegen den vielen Schreibfehlern, es ist gerade mitten in der Nacht und ich dachte ich geb mal meinen Senf dazu ;)

    • Sanni

      15. August 2017

      Ach ja, wenn man über Miami (Florida) fliegt, hat man den großen Vorteil, das man das die Dokumente aus Südamerika nicht noch extra ins Englische übersetzen lassen muss, da dort sowieso so gut wie jeder Spanisch spricht und auch auf Dokumenten offiziell Anerkannt ist.
      Was auch nicht schlecht ist – man könnte ab den USA überall erzählen, das man den Hund als verwahrlosten Strassenhund in den USA gefunden hätte – das macht vielleicht vieles leichter. Insbesondere sobald man in Europa angekommen ist, sollte man ausschließlich sowas erzählen (sämtliches Flughafenpersonal – und ganz Wichtig alle folgenden Tierarztbesuche, da es sonst zu ganz massiven Problem bis hin zum Einschläfern kommen könnte. Am besten hat man ab den USA keinerlei Dokumente über den Hund aus Südamerika mehr an/bei sich und erwähnt das auch nirgendwo mehr. Somit war der Hund immer schon ein US-Citizen und darf somit offiziell nach Europa :)
      Good Luck

  46. Greta

    8. Juni 2017

    Hallo an Alle :)
    Ich habe vor drei Monaten in Mexiko einen Welpen (Clamato) adoptiert. Seine Mutter war eine Straßenhündin und er gerade mal 5 Wochen alt als er zu uns kam, dementsprechend sind wir natürlich sehr aneinander gewachsen. Inzwischen ist der 5 Monate alt, er hat all seine Impfungen hinter sich, die Tollwutimpfung ist ca einen Monat alt.

    Nun muss ich aber doch unerwartet zurück nach Deutschland ziehen und möchte Clamato natürlich mitnehmen. Google schon seit gut einem Monat, was er alles so braucht. Der Mikrochip zum Beispiel fehlt noch, bekommt er aber am Wochenende.

    Weiter oben in den Kommentaren habe ich gelesen (mir ist der Name entfallen), dass nach der Tollwutimpfung erst der Chip eingesetzt wurde und dann die Impfung nochmal gemacht werden musste. Ich frag ich mich: Ist das immer so? Muss er die Tollwutimpfung nochmal bekommen? Ich plane Mitte August zurück nach Deutschland zu gehen. Als Randinfo: Mexiko ist als eines der Drittländer gelistet, für die man eigentlich keinen Antikörpertest (Titer Untersuchung) benötigt.
    Vielleicht ist das eine blöde Frage, aber ich finde im Internet so widersprüchliche Aussagen und will nur auf Nummer sicher gehen, dass er nicht in Qurantäne muss wenn wir ankommen. Vielleicht hat ja schon mal jemand diese Erfahrung Mexiko – Deutschland gemacht.

    Vor dem langen Flug grauts mir ja jetzt schon für ihn. Was habt ihr denn so als Ablenkung gemacht, um nicht ständig daran zu denken, wie es dem Hund da unten im Gepäckraum so ergeht?

    Vielen Dank schonmal :)
    Liebe Grüße
    Greta

  47. Sonja

    19. Juli 2017

    Hi Greta!
    Ich bin in einer aehnlichen Situation. Ich wohne auch in Mexiko, habe einen Strassenhund adoptiert und werde sie mit nach Deutschland nehmen. Ich habe mich vor ein paar Tagen beim Veterinaeramt in Erding erkundigt. Folgender Ablauf:

    1. Der Mikrochip nach ISO 11784 oder 11785 muss gesetzt werden, dann
    2. gleich danach die Tollwutimpfung
    3. 21 Tage Wartezeit
    4. Der Tierarzt fuellt ein Veterinaerzertifikat aus (ich kann es dir auf Spanisch schicken, falls du es brauchst)
    5. Das Zertifikat muss von einer amtlichen Behoerde (Amtstierarzt) unterschrieben werden. In Spanisch ware das “ Medico veterinario oficial de la autoridad“
    6. Das unterschriebene Zertifikat ist fuer 10 Tage gueltig, in dieser Zeit musst du also ausreisen

    Hast du bereits alles erledigt? Und wenn ja, hast du einen Amtstierarzt gefunden?
    Das ist naemlich das Problem, vor dem ich noch stehe. Was mich ausserdem verwirrt ist, dass ich woanders im Internet gelesen habe, dass ich eine Tiergesundheitsbescheinigung fuer den Export von SENASICA brauche. Weisst du da was?

    Liebe Gruesse, Sonja

  48. Sonja

    20. Juli 2017

    Hi Anne, ich hätte eine Frage.
    Was genau musstest du bei SENASA machen/beantragen? Musstest du die Tiergesundheitsbescheinigung hinbringen? Und hat es lange gedauert, bis sie dir die Genehmigung gegeben haben? Ich muss nämlich innerhalb von 10 Tagen nach Ausfüllen der Tiergesundheitsbescheinigung fliegen, aber 5 Tage warten, bevor ich zu SENASA gehen kann. Das heißt, die Genehmigung von SENASA brauche ich innerhalb von 5 Tagen.

    Danke dir schon mal
    liebe Grüße,
    Sonja

  49. Britta Dolla

    7. September 2017

    Hallo, ich heiße Britta. Seit fast fünf Jahren lebe ich in Mexiko. Nun ist es Zeit nach Deutschland zurückzugehen. Ich habe vier Hunde. Und alle werden mitkommen. Meine erste Frage hier, die Reihenfolge der Tollwut-Impfung und der Mikrochips ist die wirklich so erforderlich? Kennt jemand den Grund dafür? Meine Hunde haben alle eine Tollwut-Impfung erhalten aber noch nicht den Mikrochip.

    Nun zu meiner nächsten Frage. Es geht um die Rassebestimmung. Laut meinem Tierarzt ist einer meiner Hunde eine Mischung aus Weimaraner, Labrador, Schäferhund, Boxer und wahrscheinlich auch Pittbull. Nun mache ich mir Sorgen, dass sie nicht einreisen darf. Vielleicht hat sie etwas von einem Pitbull in der dritten Generation. Sie ist nicht aggressiv. In Deutschland habe ich schon mit der tierärztlichen Grenzkontrolle Hessen Kontakt aufgenommen. Die haben mir dann geschrieben, ich soll mich mit dem Veterinäramt in Verbindung setzen wo ich wohnen werde. Die wiederum haben mir geschrieben ich soll mich mit Hessen in Verbindung setzen…… Ja ja, keiner kann mir eine vernünftige Aussage geben. Hier in Mexiko wird auf den Papieren stehen, dass sie ein Mischling ist. Trotzdem habe ich Bedenken, dass es bei der Einreise in Frankfurt eventuell Probleme gibt. Mache ich mir zu viele Sorgen? Kann mir jemand helfen, bitte. Vielen Dank schon mal im Voraus.

  50. Karo

    19. September 2017

    Moin Zusammen!

    Wir sind gerade dabei alles für die Einreise eines Hundes aus Peru nach Holland (dort leben wir nach der Reise) zu planen. – An dieser Stelle gehe ich davon aus, dass die NL gleiche Einreisebestimmungen wie Deutschland haben, das prüfen wir dann natürlich noch mal genauer…

    Unsere Hündin ist aktuell hochschwanger und eine Familie kümmert sich aktuell um sie, bis wir nach Peru zurückkommen und sie dann mitnehmen. In ca. 6-7 Monaten ist die Reise geplannt. Wir schaffen es aber nicht eher, als 2-3 Wochen vor Abflug wiederzukommen – ein Tollwut-Antikörper Test ist somit kaum noch zu schaffen, denn aktuell gibt es dort zum einen nicht wirklich jemanden, der sie jetzt zum Tierarzt bringen kann, zum anderen will ich ihr den Stress als Hochschwangere und Frische-Mutti mit 1,5 Stunden Tuk-Tuk-Fahrt über löchrige Straßen zur nächsten Stadt ersparen. Somit wird es wohl die USA-Alternative werden. Aber 1-2 Fragen habe ich an dieser Stelle noch und hoffe, dass sie ggf. sogar von Bastian oder Sanni beantwortet werden können. :))))

    1. Sehe ich das richtig – sie braucht für eine Einreise in die USA nur eine Tollwut-Impfung? Echt nix weiter? Auch nicht die SENASA? Nix von nem Amtstierarzt oder so???
    2. Wenn sie die Tollwut-Impfung schon hat und wir mit ihr in Miami anreisen, dann müssen wir ihre peruanischen Papiere zeigen und kriegen dann amerikanische und der Hund muss nicht noch ein zweites mal geimpft werden? Kriegt sie in den USA dann also komplett neue Papiere, wo auch Tollwut gelistet ist, sodass ich die peruanischen Papiere in der Tasche lassen kann und nicht vorzeigen muss? Denn wenn ich die Papiere doch vorzeigen muss, dann fliegt das total auf, oder?..
    3. Machen die Tierärzte das einfach mit? Schnallen die nicht, dass wir nur Gesetzeslücken umschiffen? @Sanni: welchen Tierarzt hast du in Miami besucht? Und hast du deinen Hund dann auch dort chippen lassen? Weißt du noch, wie hoch die Kosten in etwa waren?
    4. @Goingvagabond – wo habt ihr in Lima die Box aufgetrieben? Gibts da Läden oder musstet ihr die irgendwo bestellen?

    Vielen lieben Dank für eure Hilfe! Der Artikel hat echt geholfen und die Kommentare auch! :-*

    Liebe Grüße
    Karo

    • Sanni

      13. Oktober 2017

      Hallo, wenn ihr den ‚Umweg‘ über die USA nehmt kontaktiert (ich habe ausschliesslich telefoniert) am besten ZUERST das ‚United States Department Of Agiculture‘. Fragt dort explizit nach was ihr für Unterlagen/Dokumente für die Einreise benötigt. Ich habe per Internet einen X-beliebigen Tierarzt rausgesucht, z.B. Miami Animal Hospital…. beim Tierarzt war alles reibungslos. Habe für den Tierazt und den Dokumenten ca. 150$ und den anschliessenden Besuch beim ‚Unidet States Departement of Agriculture‘ ca. 40$ bezahlt. Ihr müsst bei Beiden VORHER Termine abmachen !!!

  51. Enesa

    24. Oktober 2017

    Hallo :)!
    Erstmal ein dickes Danke an all die Infos!
    Ich befinde mich in Serbien und habe hier einen Welpen von der Straße aufgenommen. Ich möchte die kleine gerne mit nach Hause nach Deutschland nehmen. Die kleine ist erst zwei Monate. Vom örtlichen Doc weiß ich schon, dass die es noch gut zwei Monate dauern wird, bis die kleine alles bekommen und ihre Papiere hat. Meine Frage ist aktuell eher ob jemand mir sagen kann, ob die kleine sobald alles ferig ist alleine per Flugzeug nach Deutschland geflogen werden kann? Ich kann leider keine zwei Monate mehr bleiben und ein Teil meiner Familie kümmert sich solange um sie und die Papiere…. Hat vielleicht jemand einen Rat? Meine zweite Frage wäre noch, ob irgendwelche Papiere übersetzt werden müssen für Deutschland?
    Lieben Dank :)))

  52. Kaddy

    29. Oktober 2017

    Hallo Sanni!
    Vielen Dank für all deine Tipps! Ich ziehe in Erwägung meinen brasilianischen Hund über den US Weg nach BRD zu bringen, aber eine Sache ist mir leider immer noch nicht ganz klar. Vielleicht weisst du ja mehr…sollte ich einen Beitrag überlesen haben und die Frage kam schon einmal auf, bitte ich um Entschuldigung.
    Wenn ich ihn in Brasilien chippen und ihm die notwendige Tollwutimpfung verpassen lasse, wird dieser Chip doch sicherlich in den USA ausgelesen. Damit wäre doch klar, dass er aus Brasilien ist. Wieso bekommt er dann in den USA so einfach neue Papiere und wird zum „US-Hund“? Der Weg über die USA wäre großartig, da ich ihm die lange Wartezeit ersparen könnte. Ich stehe in Kontakt mit einer Organisation, die mir bei dem ganzen Prozedere helfen möchte, aber die haben dort von diesem vergleichsweise einfachen Weg noch nichts gehört bzw gehen von einer Wartezeit in den USA aus. Da hier im Blog aber schon einige geschrieben haben, dass sie das erfolgreich gemacht haben, möchte ich gerne kurz nachhaken. Im Falle meines Hundes könnte die ganze Angelegenheit momentan ohnehin noch an seinem derzeitigen Zustand bzw Aussehen scheitern, aber eventuell ist dieser Weg zum Zeitpunkt meiner Abreise eine Option. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen! Ich fliege im Dezember wieder zurück und könnte den US Weg mit ihm gemeinsam gehen! Vielen lieben Dank!

  53. Kaddy

    29. Oktober 2017

    Hallo, meine obrige Frage hat sich erledigt.
    Entschuldigung!!!

  54. Kaddy

    29. Oktober 2017

    Hallo!
    Ich habe eine Frage bezüglich des Weges über die USA nach BRD! Mein brasilianischer Hund hat bereits eine Tollwutimpfung, hat brasilianische Papiere und noch keinen Chip, da wir den in den USA einsetzen lassen. Bekäme er in der BRD nicht Probleme mit folgenden Punkten:

    „In der Tiergesundheitsbescheinigung muss der gültige Impfschutz gegen die Tollwut nachgewiesen werden. (…) Eine Erstimpfung muss mindestens 21 Tage vor dem Grenzübertritt erfolgt sein.“

    (https://www.bmel.de/DE/Tier/HausUndZootiere/Heimtiere/_Texte/HeimtiereEinreiseregelung.html)

    Diese Regelung gilt für gelistete Drittländer, also auch die USA.

    Wenn er also in den USA gechipt wird, hätte er immer noch nur eine Impfung aus Brasilien und damit wäre doch klar, dass er eigentlich Brasilianer ist? Oder aber der Arzt in den USA übernimmt einfach die Angaben über Impfungen aus den brasilianischen Dokumenten und schreibt neue? Dann liegt jedoch das Datum der Erstimpfung VOR dem Datum des Chippens und ist somit eventuell dem Hund nicht richtig zuzuordnen?

    Vielen lieben Dank für eure hilfreichen Tipps!

  55. Karo

    1. November 2017

    Hi Zusammen und Hi Sanni, Basti und alle, die das mit dem Weg über die USA schon gemacht haben!

    Danke für die letzte Antwort. Eine Frage stellt sich mir aber noch… Da werd ich echt nicht ganz schlau… Ich lese nun überall, dass wenn ein Hund aus den USA nach DE kommt, er eine Tollwutimpfung braucht, die mind. 21 Tage vor Einreise in die EU vergeben wurde. Bastian schrieb in seinem Beitrag, dass es auch die aus Südamerika sein kann… Wie wurde das aber gehandhabt? Auch habe ich gelesen, dass die Impfung NACH dem Chippen gegeben werden muss… Wie läuft das hier??? Bin echt ratlos…

    Noch mal zur Situation:
    Hund ist in Peru, bekommt in den nächsten 1-2 Wochen Tollwutimpfung
    Mit den ganzen Papieren reise ich knapp 6 Monate später in die USA. Der Tierarzt dort sieht, dass in Peru eine Impfung vergeben wurde…? Und trotzdem stellt der mir die amerikanischen Papiere aus und vermerkt die peruanische Impfung als amerikanische oder wie? Muss ich dem irgendeine Geschichte auftischen? Oder wie wurde das gemacht? Bitte klärt mich doch noch mal auf!

    Lieben Gruß
    Karo

  56. Karo

    7. November 2017

    Hallo zusammen,

    ich bin mittlerweile etwas schlauer und möchte mein Wissen teilen… @Kaddi, dies könnte auch für dich interessant sein…

    Wie Bastian geschrieben hatte, war die alte Tollwutimpfung in den USA akzeptiert und musste nicht erneuert werden. Was er jedoch nicht erwähnt hat und was ich für wahrscheinlich halte, ist dass dies nur möglich war, weil der Hund bereits gechipt war..

    Ich hatte ebenfalls geplant, den Hund in den USA mit dem Microchip auszustatten. Der Fall ist jedoch, dass nach dem Chippen eine Tollwutimpfung gemacht werden MUSS. Und diese wird als Erstimpfung angesehen, heißt man muss 21 Tage warten, bevor man danach das Land verlässt. Bastian und ich nehme an auch Sanni hatten bereits einen Microchip eingesetzt und die „erste“ Tollwutimpfung war noch gültig. Somit konnten sie easy innerhalb der Flüge die notwendigen Papiere erledigen.

    Wir wollen und können keine 21 Tage in den USA warten. Somit werden wir unsere Hündin in Lima chippen und impfen lassen. Wenn wir in Miami ankommen, liegt das Prozedere mehr als 21 Tage zurück und somit können auch wir alles ohne Probleme abwickeln.

    Ich habe übrigens mit einigen Tierärzten in Miami geschrieben und mit offenen Karten gespielt. Und die haben mir bestätigt, dass der Chip und die Impfung überall auf der Welt gemacht werden können und gelten, sofern sie die Richtlinien erfüllen und die Impfung noch nicht abgelaufen ist. Die scheint es nicht wirklich zu interessieren, ob wir Europäer so eine Gesetzeslücke umgehen oder nicht… So oder so machen wir ja nichts wirklich unrechtes, schließlich halten wir uns ja an die Einreisebestimmungen beider Länder.

    Viel Erfolg euch allen!

  57. Lu

    10. November 2017

    Hola!
    Ich habe ein paar Fragen, und zwar, ich wollte einen Hund aus Spanien einfliegen, leider ist es sehr spontan(am 8.Januar wär der Flug zurück und hin leider erst am 30.Dezember) und ich bin im Moment auch nicht dort, und da wäre meine Frage eben ob im Europäischen Bereich die gleichen Vorraussetzungen sind. Und mit welcher Fluggesellschaft man Hunde mitnehmen kann(sie ist ziemlich groß, d.h sie muss auf jeden Fall in den „Frachtraum“. Wäre toll wenn du mir helfen könntest.
    LG Lu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Folgt ihr mir schon?
Sprache wählen