Reiseblog mit Inspiration, Tipps und Reiseberichten

Reiseziele für 2016 – Inspiration aus der ganzen Welt
, / 847 18 18

Reiseziele für 2016 – Inspiration aus der ganzen Welt

SHARE
Share

Schon im letzten Jahr habe ich einige meiner liebsten Reiseblogger gefragt, welches Land sie mir und euch für 2015 empfehlen würden. Und auch in diesem Jahr wollte ich wissen: „Welches Reiseziel würdest du mir und meinen Lesern für 2016 empfehlen?“. Dabei herausgekommen ist eine wunderbare Liste mit spannenden und außergewöhnlichen Reisezielen. Am liebsten würde ich jetzt erstmal ein paar Flüge buchen…

Reisen für Abenteurer: Rundreise durch Uganda und Ruanda als Selbstfahrer

katrin-gorillas_bEmpfehlung von Katrin von Viel unterwegs.
Katrin schreibt auf ihrem Blog Viel unterwegs  über ihre eigenen Reisen und gibt Tipps zur Reisevorbereitung. Sie ist vor wenigen Tagen erst von ihrem letzten Afrika-Abenteuer zurückgekommen und war so begeistert von ihrer Reise, dass sie es unbedingt für 2016 empfiehlt.

Welches Land empfiehlst du für 2016?
Uganda und Ruanda in Kombi. Ich bin seit einer Woche zurück und war über 3 Wochen in beiden Ländern unterwegs.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
Die meisten reisen für zwei Wochen nach Uganda oder sogar nur für eine langes Wochenende bis zu zehn Tagen nach Ruanda. Dabei nehmen sie jeweils einen Nationalpark und natürlich die Gorillas mit. Ich empfehle dir mindestens zwei, am besten drei Wochen diese beiden Länder zu bereisen. Ich wäre am liebsten viel länger geblieben, um noch mehr Zeit für andere Orte zu haben (Route durch Uganda und Ruanda). Vor allem die Entfernungen und Fahrzeiten unterschätzen viele. Aufgrund übelster Pisten nach heftigen Regenfällen kann man statt drei gang schnell mal acht Stunden für dieselbe Strecke benötigen. Ausführliche Tipps für die Reisevorbereitung findest du hier

Was sollte ich auf der Reise unbedingt sehen und kennenlernen?
Um Entebbe (Flughafen & Mietwagen) kommt man nicht herum. Unbedingt empfehlenswert sind der Murchison Falls Nationalpark (Natur & Tiere) sowie der Queen Elizabeth Nationalpark (Ishasha Sektor und die Baumlöwen).

Absolutes Highlight in beiden Ländern sind die Berggorillas. Sowohl im Bwindi Impenetrable Forest (Uganda) als auch Volcanoes Nationalpark (Ruanda) kannst du eine Stunde mit Berggorillas in den bekannten Nebelwäldern besuchen. Uglaublich eindrucksvolle Erlebnisse. Immer mehr Besucher zieht es zu den Golden Monkeys, die um einiges einfacher als Gorillas zu besuchen sind.

Der Kivusee (wundervolle Landschaft an der Grenze zur DR Kongo) und Kigali, die Hauptstadt Ruandas, sind weitere Orte, die einen Besuch lohnen. Kigali ist auf den ersten Blick hässlich. staubig und einfach laut und chaotisch. Auf den zweiten Blick verbergen sich an manchen Ecken entspannende Oasen. Das Genocide Museum ist für mich ein Muss.

Warum Uganda und Ruanda? Was fasziniert dich so an den Ländern?
Abenteuer pur! Matschige, teils übelste Pisten, wenige (oder keine) Straßenschilder und jeden Tag eine neue Herausforderung (Ich bin davor noch nie Allrad und Off-road gefahren). Eine klasse – manchmal krasse – Erfahrung!

Grund zwei ist mein langjähriges Interessiere für beide Länder (vor allem über Ruanda habe ich einige Bücher zur Geschichte gelesen). Diese unglaublich positive Art der Menschen mit der Vergangenheit umzugehen beeindruckt mich sehr. Ich habe selten so hart und fleißig arbeitende Menschen gesehen. In Ruanda sind übrigens Plastiktüten verboten – ein Vorbild für uns! So sauber habe ich selten ein Land erlebt. Müll liegt hier äußerst selten herum…

Natürlich standen die Berggorillas schon seit Kindertagen auf meiner „Must See“.Liste. Seit der Doku „Virunga“, die ich bestimmt dreimal angesehen habe, stand mein Entschluss fest: Jetzt oder nie! Der Einsatz der Ranger für „ihre Tiere“ beeindruckt, und hält hoffentlich an. Unser Glück, dass wir nach beiden Gorilla-Trackings Abends unsere Gorilla-Guides nochmals trafen, und diese uns viel mehr als anderen Besuchern über die Gorillagruppen und den Schutz erzählen könnten. 

Da ich ein Wasser-Projekt in Uganda unterstütze und auch besucht habe, steht 2016 schon die nächste Reise nach Uganda und vielleicht nochmals zu den Berggorillas an …

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?
Für den Trip nach Uganda und Ruanda: Gutes Kartenmaterial (vergiss Google Maps), Mückenspray mit Deet, Malarone (hohes Malariarisiko), Softshelljacke (bei über 2.000m wird es nachts recht frisch) und Regenjacke, Trekkingschuhe und natürlich Kamera(s), Laptop, Musik, Musik, Musik und Reiseliteratur passend zu den Ländern (z.B. Der letzte König von Schottland).

bwindi-teefelder

ruanda-see auto


Reisen für Genießer: Rundreise durch Vietnam

Goodmorningworld_melanie_profilEmpfehlung von Melanie von Good morning world.
Melanie befindet sich seit dem Sommer auf Weltreise und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht! Dafür hat sie ihren festen Job aufgegeben und reist seitdem ununterbrochen um die Welt. Bei Facebook und Instagram könnt ihr übrigens (fast) „live“ dabei sein. 

Welches Land empfiehlst du für 2016?
Für das Jahr 2016 empfehle ich dir eine Reise nach Vietnam. Dieses absolut faszinierende Land ist touristisch noch lange nicht so gut erschlossen wie seine viel bekannteren und damit aber leider auch von viel mehr Menschen besuchten Nachbarn wie zum Beispiel Thailand. Und genau deswegen kannst du hier auch noch ganz authentische Dinge erleben die dich wirklich vom Hocker hauen werden, versprochen!

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
 
Ich würde dir empfehlen, dir mindestens 3 Wochen Zeit für eine gelungene und vielseitige Rundreise durch Vietnam zu nehmen. Eher noch länger, denn das Land ist nicht gerade klein und du wirst das eine oder andere Mal ziemlich lange Strecken zurücklegen müssen. Außerdem soll ja an den einzelnen Orten auch genügend Zeit zum Entdecken, Erleben und Genießen bleiben, oder?

 Was sollte ich auf der Reise unbedingt sehen und kennenlernen?
Im
Mekong Delta zum Beispiel kannst du mehrere Tage mit einem kleinen und gemütlichen Hausboot durch die engen Kanäle schippern und das Leben der Menschen am und mit dem Wasser beobachten. Oder du machst eine Streetfoodtour in Hoi An und probierst das berüchtigte Balut egg. Dabei handelt es sich um ein fast fertig bebrütetes Entenei, dass vor dem Verzehr nur kurz mit heißem Wasser überbrüht und dann zusammen mit Sojasauce und eingelegtem Ingwer serviert wird. Saigon ist eine ganz besondere Stadt mit dem wohl krassesten Verkehr von ganz Vietnam. Hier gibt es vor allem genug Gelegenheiten um in Malls oder auf Märkten zu shoppen. Im fast noch ganz unbekannten Quy Nhon gibt es die wohl schönsten Strände des ganzen Landes. Natürlich solltest du dir auch die Hauptstadt Hanoi nicht entgehen lassen, dass hab ich zum Beispiel bei meiner Reise durch Vietnam leider nicht mehr ganz geschafft.

 Warum Vietnam? Was fasziniert dich so an dem Land?
An Vietnam fasziniert mich gerade die Ursprünglichkeit und die Natürlichkeit der Menschen. Das Lächeln von ihnen ist noch echt und nicht extra für die Touristen aufgesetzt wie in manchen anderen asiatischen Ländern.

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?
Mitnehmen solltest du auf jeden Fall einen Bikini für die schönen Strände in Quy Nhon und ansonsten viel Platz lassen zum Shoppen in Hoi An und Saigon, denn hier gibt es nicht nur viele wuselige Märkte, sondern auch Shoppingcenter und kleine edle Boutiquen.

Vietnam_Mekong_Delta-450-940x626Vietnam_Mekong_Delta-66 Vietnam_Mekong_Delta-137


Reisen für Roadtripper: Australien

take an adVANtureEmpfehlung von Elisa von Take an AdVANture.
Wer auf Roadtrips aller Art steht, der ist bei Elisa genau richtig aufgehoben. Sie hat schon die verschiedensten Reisen mit ihrem eigenen Van hinter sich. Angefangen hat ihre Liebe zu Reisen auf Rädern in Australien, was sie für 2016 unbedingt empfehlen kann!

Welches Land empfiehlst du für 2016?
Australien! Ich habe das Land vor ein paar Jahren während eines längeren Aufenthalts bereist und mich sofort in die Landschaft und die Natur verliebt. Und dort meine Leidenschaft für Roadtrips entdeckt.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
Australien ist so riesig und vielfältig, dass man eigentlich mehrere Monate braucht um das Land zu bereisen. Für einen ersten Eindruck und auch wegen der langen Anreise würde ich mind. 3 Wochen empfehlen. In der Zeit kann man viel sehen und erleben, wobei man sich da am besten auf ein Gebiet festlegen sollte (z.B. die Strecke von Sydney nach Cairns an der Ostküste oder der Süden mit Melbourne, der Great Ocean Road und Tasmanien).

Was sollte ich auf der Reise unbedingt sehen und kennenlernen?
Eines meiner persönlichen Highlights in Australien war definitiv Tasmanien. Vom Regenwald über schneebedeckte Felsspitzen bis zum tiefblauen Meer war wirklich alles zu finden. Auf eurer Tour über die Insel solltet ihr euch dabei folgende Orte nicht entgehen lassen: „The Nut“ (ein Plateau im Norden der Insel), den „Cradle-Mountain-Lake-St.-Clair-Nationalpark“ im Zentrum (mit einer Rundtour um den Dove Lake oder einer Mehrtageswanderung auf dem Overland Track), „Port Arthur“ im Südosten (Ruinen eines ehemaligen Gefängnisses der Sträflingskolonie Australien), die „Wineglass Bay“ auf der Freycinet-Halbinsel im Osten (auch mit einer schönen Wanderung verbunden) und die „Bay of Fires“ im Nordosten. Für Tasmanien solltet ihr euch mind. 2 Wochen Zeit nehmen. Die restliche Woche könnt ihr dann in Melbourne und auf der Great Ocean Road verbringen.

Der Klassiker, den ich euch auch für einen 3-Wochen-Roadtrip empfehlen kann, ist eine Tour an der Ostküste von Sydney nach Cairns (oder umgekehrt). Dabei solltet ihr euch die Blue Mountains, Surfers Paradise, Fraser Island, das Great Barrier Reef, Airlie Beach und einige Abstecher ins Hinterland nicht entgehen lassen.

Ausführliche Reisetipps und eigenen Erfahrungen gibt es in der kleinen Artikelserie Roadtrippin‘ Oz Vol. 1, Vol. 2 und Vol. 3.

Warum Australien? Was fasziniert dich so an dem Land?
Australien besitzt eine Natur und Tierwelt, die sonst in keinem anderen Land der Welt so zu finden ist. Vor allem im Outback hatte ich dieses wahnsinnig schöne Gefühl von unendlicher Freiheit. Die Landschaft ändert sich so schnell und manchmal so abrupt, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt. Außerdem eignet sich Australien perfekt für Roadtrips, da man in kurzer Zeit viel sehen kann, der Verkehr trotz Linksverkehr perfekt zu bewältigen ist und es viele kostenlose Rest Areas zum Campen gibt.

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?
Da ich euch absolut empfehle Australien als Selbstfahrer zu bereisen, darf eine Kreditkarte (für die Mietwagenkaution) und der internationale Führerschein nicht fehlen. Und eine Taschenlampe, falls ihr, so wie ich, auf den Rest Areas campen wollt.

Roadtrip-in-Australien 1 Roadtrip-in-Australien 2 Roadtrip-in-Australien 3 Roadtrip-in-Australien 4


Reisen für Südamerika-Fans mit wenig Zeit: Ecuador (und die Galapagos-Inseln)

TRP-Carina-Profil

Empfehlung von Carina von Travel Run Play.
Carina ist laufend unterwegs, im wahrsten Sinne des Wortes. Auf ihrem Blog für sportliche Reisende schreibt sie (unter anderem) über ihre Erfahrungen mit dem Laufen in verschiedenen Ländern, zum Beispiel auf 2800 Metern in Sucre in Bolivien oder in Valparaiso. Im Moment reist Carina mit ihrem Freund durch Lateinamerika, folge ihr auch unbedingt auf YouTube.

Welches Land empfiehlst du für 2016?
Ecuador und die Galapagos Inseln!

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
Drei bis vier Wochen sind perfekt, da Ecuador im Gegensatz zu allen anderen südamerikanischen Ländern sehr überschaubar ist und die Distanzen kurz sind. Aber selbst mit nur zwei Wochen Zeit kann man viel vom Land sehen.

Eine Freundin hatte aufgrund ihres Jobs leider nur die Möglichkeit mich für zwei Wochen in Ecuador in meinem VW Bulli zu besuchen. Doch selbst in dieser kurzen Zeit erkundete sie mit mir die Küste, das Hoch- und das Tiefland mit einem Hauch Amazonas und war begeistert von der Vielfalt des Landes.

Was sollte ich auf der Reise unbedingt sehen und kennenlernen?
Cuenca mitsamt Umgebung und dem Cajas Nationalpark ist ganz wundervoll, vor allem für Trailrunner. Diese Region hat es mir sehr angetan, genauso wie Puerto Misahualli, weiter nördlich, auf dem Weg zum Amazonas.

Quito ist erstaunlicherweise die beste Großstadt für Läufer in Südamerika, auch oder gerade weil wenn es auf über 2000 Metern liegt (Stichwort Höhentraining): im Gegensatz zu anderen Metropolen auf dem Kontinent gibt es mehrere große Grünanlagen, z.B. den Parque Carolina, in dem man ganz fantastisch joggen kann (und man nicht ständig mit Straßenlärm konfrontiert wird!).

Wenn Du Zeit und ein bisschen Kleingeld zur Hand hast, lass Dir auf gar keinen Fall die Galapagos Inseln entgehen! Und mit ein bisschen Kleingeld meine ich nicht 2000+ Euro für eine Cruise, sondern genau 660 Euro. Wie das geht erkläre ich Dir hier.

Warum Ecuador? Was fasziniert dich so an dem Land?Nach zehn Monaten und über 20.000 Kilometern durch Uruguay, Argentinien, Chile, Bolivien und Peru war ich verzückt von der Kompaktheit des Landes. Es ist ein bisschen wie Südamerika im Schnelldurchlauf: Richtig hohe Berge, Vulkane, Hochland, Nebel- und Urwald und Strände. Wüste gibt es nicht so viel, aber davon hatte ich in Argentinien und Chile mit hunderten von Kilometern genug.

Die Menschen sind unglaublich freundlich und das ecuadorianische Spanisch ist sehr gut zu verstehen. Es gibt noch einige authentische Ecken und gleichzeitig findet man alle Annehmlichkeiten, nach denen Du Dich nach einer Woche im Dschungel sehnen könntest. Zudem sind die Straßenzustände einwandfrei, so dass man angenehm und schnell in jede Ecke des Landes kommt.

Und dann hat Ecuador natürlich Galapagos. Von diesen Inseln alleine geht schon eine riesige Faszination aus und ich kann Dir nur raten: lass sie auf keinen Fall aus. Es ist ein einzigartiges Erlebnis. Mehr Artikel zu Galapagos findest du übrigens auch hier und hier.

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?
Regenjacke, Regenponcho, Regenschirm, Regenganzkörperanzug – wie es Dir beliebt, aber auf jeden Fall etwas, was Dich vor der Nässe schützt. In Ecuador hatte ich im November die meisten Regentage auf meinem einjährigen Road Trip durch Südamerika. Und es hat es trotz Regen in diese Liste geschafft – das soll was heißen!

TRP-Ecuador-CajasNP TRP-Ecuador-Galapagos TRP-Ecuador-Misahualli


Reisen für bleibende Eindrücke und beeindruckende Reisefotos: Sri Lanka

Empfehlung von Jenny und Basti von 22Places
Die beiden sind Reisefotografen und Weltenbummler aus Leidenschaft! Auf ihrem Blog kannst Du die schönsten Foto-Locations der Welt finden, aber gleichzeitig auch tolle Reiseberichte, Informationen zu Reisezielen und Wissenswertes aus der Welt der Fotografie. Folge ihnen auf Facebook und Instagram auf ihrer Reise durch Südostasien oder schau dir mal ihren wirklich empfehlenswerten Fotokurs an. 

22places-team-quadratischWelches Land empfiehlst du für 2016?
Ganz klar: Sri Lanka! Wir haben während unserer sechsmonatigen Reise durch Südostasien fünf tolle Wochen in diesem faszinierenden Land verbracht. Die kulturelle Vielfalt, die traumhaft schönen Landschaften und die Menschen in Sri Lanka haben uns einfach verzaubert.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
Solange wie möglich, aber mindestens 14 Tage! So lange wirst du definitiv brauchen, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes zu sehen und am Ende deiner Reise noch für ein paar Tage am Strand zu entspannen.

Was sollte ich auf der Reise unbedingt sehen und kennenlernen?
Die Liste ist definitiv lang. Auf jeden Fall solltest du dir das Kulturdreieck anschauen, das nicht weniger als fünf UNESCO Welterbestätten zu bieten hat: die alten Königsstädte Polonnaruwa, Anuradhapura und Kandy, die Höhlentempel in Dambulla und den Sigiriya Felsen.

Ein absolutes Muss ist die Zugfahrt durch das Hochland Sri Lankas von Kandy nach Ella. Du solltest dir außerdem Zeit für zumindest einen Nationalpark nehmen. Im Yala Nationalpark kannst du z. B. wilde Leoparden sehen. Außerdem kannst du dein Glück versuchen und in Trincomalee im Osten oder in Mirissa im Süden der Insel Wale und Delphine beobachten.

Zu guter Letzt dürfen natürlich ein paar Strandtage nicht fehlen. Sri Lanka hat unzählige Strände zu bieten. Willst du Einsamkeit und Erholung, dann bieten sich die Strände bei Tangalle an. Möchtest du in cooler Surf-Strand-Atmosphäre in einer gemütlichen Strandbar eine frische Königs-Kokosnuss schlürfen, den Surfern beim Wellenreiten zuschauen oder dich vielleicht selbst mal an den Wellen versuchen? Dann empfehlen wir dir den Strandort Mirissa oder Arugam Bay.

Wir könnten jetzt noch ewig so weitermachen. Wenn du Lust auf Sri Lanka bekommen hast und mehr über das Land, dessen Sehenswürdigkeiten und unsere Erlebnisse wissen möchtest, dann schau doch einfach mal bei uns vorbei: 22places in Sri Lanka.

Warum Sri Lanka? Was fasziniert euch beide so an dem Land?
Sri Lanka ist einfach anders und kaum mit einem anderen Land zu vergleichen. Es hat so unglaublich tolle Landschaften zu bieten, dass wir teilweise wirklich dachten, wir wären inmitten eines Märchens gelandet. Es ist die Vielfalt, die dieses Land besonders macht. Es ist wirklich schwer zu beschreiben. Du musst es dir am besten einfach selbst anschauen.

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?
Wir reisen nur mit einem Handgepäck-Rucksack und haben dementsprechend wenig dabei. Definitiv gefehlt hat uns ein Regenschutz. Wir haben uns vor Ort einfach zwei Regenschirme gekauft und waren sehr froh, dass wir Regencapes für unsere Rucksäcke und wasserdichte Beutel dabei hatten, um unsere Kameras vor plötzlichem Regen zu schützen.

Im Hochland Sri Lankas kann es das ganze Jahr über immer mal regnen und in der höchsten Region des Landes rund um Nuwara Eliya kann es auch schon mal recht frisch werden. Eine lange Hose und ein Pullover sollte also ebenfalls in deinen Rucksack.

Außerdem solltest du dich, vor allem als Frau, angemessen kleiden. In Sri Lanka leben nicht nur viele Buddhisten, sondern auch Muslime und Hindus, bei denen Freizügigkeit nicht gern gesehen ist. Das sollte man respektieren und zumindest eine lange dünne Hose und ein paar T-Shirts, die die Schultern bedecken, im Gepäck haben.

Ein letzter Tipp noch: Wenn du wie wir viel Technik mit im Gepäck hast, solltest du darüber nachdenken dir einen Pacsafe, anzuschaffen. Wenn du wissen möchtest was wir auf unserer sechsmonatigen Reise durch Südostasien alles in unseren Handgepäck-Rucksäcken haben, kannst du auch gerne mal in unserer Packliste für Südostasien stöbern.

3-sigiriya-felsen-im-kulturdreieck-sicht-von-pidurangala-felsen_b

2-wahl-teepflueckerin-in-ella-auf-dem-weg-zum-little-adams-peak-25_b bentota-beach-35_b
1-liegender-buddha-in-polonnaruwa_b menschen-sri-lanka_b


Reisen ohne Erwartungen: Wales

Reisen 2016Empfehlung von Ariane von Heldenwetter. Arianes Herz schlägt für Lateinamerika, genau wie meins. Darum schaue ich auch immer wieder gerne auf ihrem Blog vorbei. Doch bei ihr gibt es noch wesentlich mehr zu lesen, beispielsweise hat sie sich dieses Jahr überraschend in Wales verliebt. Ohne Vorstellungen und ohne Erwartungen ist sie in das kleine Land gereist, und empfiehlt, Wales unbedingt mal 2016 zu besuchen.

Welches Land empfiehlst du für 2016?
Wales! Lange bin ich nicht mehr so entspannt gereist und habe so wundervolle Natur gesehen – und das nur zwei Flugstunden entfernt. Ich denke, viele haben das Land bisher noch nicht auf dem Schirm gehabt und planen eher Reisen nach Schottland oder Irland. Dabei hat Wales nicht minder spannende Landschaften, und das auf viel kleinerer Fläche.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
Auch, wenn es in Wales viel zu sehen gibt, ist das Land sehr klein. Im Wesentlichen gibt es drei touristische Ziele: die Küste, den Snowdonia-Nationalpark und den Nationalpark von Brecon Beacons. Wenn man sich auf Nord- und Mittelwales oder Snowdonia beschränkt, reichen eine oder zwei Wochen vollkommen aus. Will man das ganze Land erkunden, also sowohl Snowdonia im Norden als auch Brecon Beacons und Cardiff im Süden, kann man sich auch mehr Zeit nehmen.

Was sollte ich auf der Reise unbedingt sehen und kennenlernen?
Besonders gut haben mir die Wanderung auf den Berg Cadair Idris und die Seen von Cregennan gefallen. Letztere waren ein absoluter Geheimtipp, auf den wir per Zufall gestoßen sind – und tatsächlich waren wir dort fast alleine.

Allgemein muss man in Wales nicht lange nach schönen Seen und tollen Ausblicken suchen. Es gibt zwar nur wenige touristische „Highlights“, aber dafür umso mehr tolle Erlebnisse für alle, die Orte gern selbst erkunden und menschenleere Natur genießen möchten.

Da die schönsten Geheimtipps oft fern ab von Bushaltestellen liegen, kann man Wales am entspanntesten kennen lernen, indem man sich einen Mietwagen nimmt und über die schmalen, kurvenreichen Straßen durchs Land fährt. Dass man hin und wieder Schafe vom Weg jagen oder Weidegitter aufmachen muss, ist dabei ganz normal.

Warum Wales? Was fasziniert dich so an dem Land?
Ich hatte vor meiner Reise überhaupt keine Erwartungen an Wales und wurde absolut positiv überrascht. Die Landschaften waren wunderschön, das Wetter grandios und die Menschen irrsinnig freundlich. Besonders toll fand ich die vielen Wanderungen: Wir liefen durch beeindruckende Natur, die Strecken waren perfekt ausgeschildert – und dennoch waren wir oft beinahe alleine, bis auf die vielen Schafe überall.

Sympathisch fand ich auch, dass die Walisische Sprache noch so gepflegt wird. Während die anderen keltischen Sprachen wie Irisch fast niemand mehr spricht, hört man die kehligen Laute in Wales immer noch häufig. Auch die Straßenschilder sind alle zweisprachig!

Was darf in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen?
Gute Wanderschuhe und ein Regencape. Leider hat nicht jeder auf seiner Reise so viel Glück wie ich – Wales sagt man nach, es sei noch regnerischer als England. Aber es gibt ja kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! ;)

cregennan19-resized

snowdon01-resized

Reisen 2016

Wohin verschlägt es dich 2016? Welche Reisepläne hast du, oder wo würdest du unheimlich gerne mal hinfahren?

18 Comments

  • Kathi sagt:

    Hallo liebe Anne,
    das ist wirklich ein sehr schöner Artikel :) Ich würde ja 2016 unheimlich gerne nach Kuba oder Bhutan. Von ganzem Herzen empfehlen kann ich Indonesien – für mich immer noch das schönste Land in Südostasien.
    Liebe Grüße,
    Kathi

    • Anne sagt:

      Liebe Kathi,

      danke für deinen Kommentar. Nach Kuba will ich auch unbedingt. Ich habe auch schon von vielen gehört, dass man spätestens dieses Jahr hinsollte, weil bald alles anders wird (das erzählen ja sowieso alle seit Jahren ;-)) .
      Indonesien war ich auch noch nicht. Danke für deinen Tipp, muss wirklich traumhaft dort sein!

      Liebe Grüße
      Anne

  • Yvonne sagt:

    Liebe Anne,

    bei all den tollen Reiseziele, würde ich am liebsten auch gleich den nächsten Flug buchen. Tolle Sammlung!
    Ecuador hatte ich, abgesehen von den Galapagosinseln, noch gar nicht in der engeren Auswahl. Jetzt muss ich sagen, das klingt nach einem wirklich tollen und so abwechslungsreichen Reiseziel.
    Dafür stehen Sri Lanka und Wales schon länger auf meiner Nächste-Reiseziele-Liste. Vielleicht ja in 2016.
    Für mich geht es auf jeden Fall im Frühjahr zum ersten Mal nach Marokko. Darauf freu ich mich schon sehr!
    Und die Philippinen sind einfach mein absolutes Lieblingsreiseland in Südostasien. Eine Reise dorthin kann ich sehr empfehlen.

    Liebe Grüße
    Yvonne

  • sehr coole und wertvolle Tipps, danke dafür ;-)

    Viele Grüße
    Mathias

  • Eine tolle Auswahl und echt gute Tipps, Danke! Puh, gut, dass ich schon in Australien war und zuletzt mit Katrin in Uganda und Ruanda, sonst hätte ich jetzt echt ein Problem – am Liebsten würde ich alles SOFORT nachreisen! :-)
    Mein persönlicher Tipp für 2016 heißt übrigens Patagonien. Am Besten gleich im April/Mai oder ab Ende Oktober. Wahnsinns Landschaften!

    • Anne sagt:

      Danke liebe Susi!
      Patagonien, hach, wie gerne würde ich da mal hin! Spätestens 2017 sollte es aber klappen. Wer weiß, vielleicht auch schon im kommenden Jahr. :)
      Liebe Grüße

  • […] Reiseziele für 2016 – Inspiration aus der ganzen Welt von Going Vagabond […]

  • Antje sagt:

    Galapagos muss fantastisch sein, ich habe Bilder eines Bekannten gesehen, der neulich da war. Ein Traum für jeden, der Natur liebt. Vietnam ist in der engeren Wahl für 2016, Wales auch. Sri Lanka war ich schon, kann ich absolut weiterempfehlen. Gerade für Individualisten ein Traum. Tolle Auswahl an Reiseideen, danke Anne.

  • Tina sagt:

    Ich kann mich da Susi nur anschließen mit Patagonien so ab Mitte Oktober – und wenn man schon in Chile ist, ein Abstecher auf die Osterinseln.
    2016 würde bei mir persönlich Bhutan ganz oben stehen, nach der Magie von Nepal & Tibet vermisste ich die Tempel ein ganz klein wenig auf den letzten Reisen.

    LG Tina

  • Hallo Anne,
    Erst mal alles Liebe und Gute für 2016, viele tolle Reisen und super interessante Begegnungen.
    Mein Lieblingsziel für 2016 wären die Osterinseln, das ist gar nicht so weit weg von uns (im Norden von Peru), aber ich befürchte, dass uns die Zeit dieses Jahr fehlt.
    Auf bald,
    Martina

  • Neni sagt:

    Wales wäre so ein tolles Ziel. Ich muss es wirklich bald mal umsetzen.
    Aber erst einmal geht es in den Norden, nach Lappland :)

  • Carmen sagt:

    Hallo Anne
    also Wales waer doch mal was. So richtig ausgefallen, das gefaellt mir super gut

    wer die Wahl hat hat die Qual

    liebe Gruesse Carmen

  • Katrin sagt:

    Hey Anne, zum Glück ist Uganda/Ruanda von mir und ich komme gerade aus Sri Lanka. Alles Tipps und Reiseziele hören sich fantastisch an. Ich werde endlich ein großes Ziel durchziehen: Snowboarden in Kanada. Dann möchte ich endlich einen Roadtrip in Island machen und im Herbst/Winter entweder Kolumbien/Costa Rica/Chile (Patagonien) oder die andere Ecke mit Australien (Tasmanien/Westen) und Neuseeland besuchen.

    Ist wirklich ein toller Artikel geworden. Danke dass ich mitmachen durfte!

    LG Katrin

    • Anne sagt:

      Hey Katrin!
      Danke das du mitgemacht hast!
      Ich bin auch total heiß auf Roadtrips jeglicher Art, ob Neuseeland, Chile, Mittelamerika…. am liebsten würde ich alles dieses Jahr machen.
      Da haben wir ja ganz ähnliche Reisewünsche ;-)
      Danke nochmal für deine tollen Tipps!
      Viele Grüße
      Anne

  • […] und auch Portugal ruft wieder nach mir. Wer eine längere Reise plant, kann sich auf Going Vagabond Ideen vor allem für Fernreiseziele holen. Und, psst, passenderweise ist das Land, in dem ich 2016 einen Großteil meiner Zeit […]

  • Jules sagt:

    Wirklich ein sehr schöner Beitrag.
    Uganda und Galapagos sind auch ganz weit oben auf meiner Bucket List. Aber es gibt einfach sooo viele traumhafte Ziele. Bei mir steht als nächstes Myanmar an.
    Alles Liebe
    Jules
    http://www.mabelicious.com

Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published.

Sei auf Facebook dabeischliessen
oeffnen

PASSWORD RESET

LOG IN