Reiseblog mit Inspiration, Tipps und Reiseberichten

, / 11771 11

Reiseziele für 2015: Diese (Rund-) Reisen warten auf dich

Reiseblogger verraten ihre spannendsten Reiseziele für 2015
SHARE
Share

Wer die Wahl hat, hat die Qual. So ist es doch eigentlich. Das richtige Reiseziel für 2015 zu finden ist gar nicht so einfach. Wir scheinen (wie auch sonst im Leben) mal wieder tausend Möglichkeiten zu haben und sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht. Mir geht es da gerade nicht anders. Familienbesuch in Peru? Mit Auto und Hund durch Europa oder endlich zum ersten Mal nach Asien? Die Frage stellt sich doch immer wieder aufs Neue. Nach der Reise ist vor der Reise, sozusagen. Also dachte ich, fragen wir doch mal andere Reiseblogger, welche Reisen sie in den letzten Jahren nachhaltig beeindruckt haben und was sie mir und dir empfehlen würden. 

Rausgekommen ist diese wunderbare Liste voller Inspiration und wertvoller Tipps von vielen meiner liebsten Blogautoren.
Hast du auch noch einen Tipp für mich? Dann rein damit in die Kommentare!

 

 

Reisen für Neugierige: Rundreise durch den Iran

Empfehlung von Steffi von A World Kaleidoskope.stefanie-schwarz-a-world-kaleidoscope
Steffi reist seit 2009 hauptsächlich alleine um den Globus und hat in 4 Ländern gelebt. Die selbsternannte Reisesüchtige, Fremdsprachenfanatikerin und Hobby-Fotografin ist dieses Jahr auf dem Landweg alleine von München in den Iran gereist. Kaum aus dem Iran zurück sitzt Steffi direkt im nächsten Flieger: Zur Zeit ist sie in Mexiko unterwegs.

 

Welches Land empfiehlst du meinen Lesern für 2015?
Den Iran. Ich bin dort gerade erst alleine für 5 Wochen im Rahmen meines Projekts „Auf dem Landweg von München bis Iran“ gereist.

Wie lange sollte ich mir für die Rundreise Zeit nehmen?
Für die vorgeschlagene Route etwa 2-3 Wochen. Um mehr Aspekte dieses facettenreichen Landes kennenzulernen, bräuchte man aber eher 4-6 Wochen.

Welche Stationen muss ich auf dieser Reise unbedingt mitnehmen?
Der Start- und Endpunkt ist die Metropole Teheran, die von allen großen deutschen Flughäfen gut erreichbar ist. In der jungen, dynamischen Stadt kann man die moderne Seite des Irans kennenlernen. Wem der Trubel und Smog zuviel ist, kann direkt weiter nach Kashan, eine hübsche Stadt mit beeindruckenden orientalischen Herrenhäusern. Als Nächstes geht es in die Perle Esfahan mit ihren prächtigen Palästen, Moscheen, Brücken und dem berühmten Naqshe-Jahan-Platz. Der südlichste Punkt der Reise ist die Poetenstadt Shiraz und die nahen Ruinen des alten Perserreichs in Persepolis. Zum Abschluss geht es in die Wüstenstadt Yazd. Von dort aus kann man Trips in umliegende Lehmstädte, zu Kultstätten der Zoroastrier und in die Wüste unternehmen.

Warum Iran?
Das Land ist touristisch noch vergleichsweise unterentwickelt, bietet aber dennoch genug Infrastruktur für angenehmes Reisen. Auf der vorgeschlagenen Route gibt es richtig tolle und preiswerte Unterkünfte, und gerade jetzt ist der Iran durch die Inflation so günstig wie schon lange nicht mehr. Das Busnetz ist gut ausgebaut, sicher und spottbillig. In den Basaren herrscht eine tolle Atmosphäre und man kann richtig schöne Handwerkskunst finden. Wegen der vielen Restriktionen durch die islamische Gesetzgebung (Kleiderordnung, kein Alkohol, kein Nachtleben) ist das Land aber wohl nicht für jeden geeignet. Ich empfehle aber jedem, sich mal auf so etwas einzulassen – niemand kann sagen, wie lange die Situation in der Region noch stabil bleibt.

Was sind deine persönlichen Highlights?
Das Beste am Iran sind die Menschen. Die Iraner lieben Ausländer und Gastfreundschaft wird hier noch wirklich gelebt. Mehrmals täglich wird man auf der Straße mit  „Welcome to Iran!“ begrüßt. Wer das Glück hat, in ein iranisches Haus eingeladen zu werden, wird von vorne bis hinten mit Essen und Ausflügen bedient.

Landschaftlich gefiel mir der Nordwesten am besten – wer etwas mehr Zeit mitbringt, sollte einen Abstecher nach Rasht oder Tabriz machen. Und wer in eine ganz andere Welt eintauchen möchte, kann die Bandaris auf der Insel Qeshm im Persischen Golf besuchen.

Welcher Gegenstand sollte auf keinen Fall in meinem Gepäck fehlen bei dieser Reise?
Unbedingt Bargeld in Euro oder US-Dollar, denn ausländische Kreditkarten funktionieren an den iranischen Geldautomaten nicht. Frauen müssen gemäss der islamischen Kleiderordnung einen Mantel und Kopftuch tragen. Beides muss auf jeden Fall schon mit ins Handgepäck, sonst wird man gleich in den nächsten Flieger zurück nach Deutschland gesteckt ;)

Tolle Fotos und News findest du auch bei Facebook und Twitter.

r, ,,

r4

r4r4

 

Reisen für Yogis und Freigeister: Sri Lanka

Empfehlung von Bettina von Oh my Yogi.BettinaJanssens
Bettina ist Yogalehrerin, Gründerin und Autorin von Oh my Yogi. Außerdem ist sie leidenschaftliche Reisende, Träumerin und verliebt in die Freiheit und das Leben. Als Yogalehrerin bietet sie Yogareisen an, die sie schon quer durch die Welt gebracht haben.

Welches Land empfiehlst du meinen Lesern für 2015?
Sri Lanka! Die Natur hat mir den Atem verschlagen, die Kultur ist unheimlich spannend und die Menschen sind sehr offen und herzlich.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
Wer einmal nach Asien reist, sollte sich schon etwas länger Zeit nehmen, damit sich der Langstreckenflug auch lohnt. Sri Lanka ist zwar ein relativ kleines Land, hat aber unheimlich viel zu bieten. Von buddhistischen Tempeln, über Safari-Touren bis hin zu pulsierenden Dörfern und atemberaubenden Stränden. Mindestens 3 Wochen solltest du dir schon geben. By the way: Indien ist nicht weit!

Was darf ich auf dieser Reise nicht verpassen?
Mach eine Ayurvedakur. Ursprünglicher und gekonnter als hier, ist sie wahrscheinlich nirgends zu finden, denn Sri Lanka ist das Geburtsland des Ayurveda. Weil Ayurveda dort anerkannte Staatsmedizin ist, hat jeder Einwohner das Recht auf eine ayurvedische Behandlung. Das finde ich angesichts des ganzheitlichen Ansatzes von Ayurveda sehr fortschrittlich!

Was sind deine persönlichen Highlights?
Mein Highlight sind die Menschen! Ich finde von ihrer Entspanntheit können wir einiges lernen. Wer einmal in Sri Lanka in einem Taxi oder Tuk Tuk gesessen hat, weiß was ich mit Entspannheit meine… Außerdem solltest du an an einem buddhistischen Ritual teilnehmen, wenn du dort bist. Ich selbst war auf einer Feier zum Full Moon Poya Day, dem höchsten Feiertag in Sri Lanka. Die Verbundenheit der Gemeinde, die Offenheit mit der ich einbezogen wurde in die Rituale und das unter die Haut gehende Chanten des Mönches werde ich nie vergessen.

Welcher Gegenstand sollte auf keinen Fall in meinem Gepäck fehlen bei dieser Reise?
Eine Reise-Yogamatte. Der Spirit des Landes ist ansteckend. Wer hier keine Lust bekommt Yoga zu machen, der bekommt es nirgendwo.

Mehr zu Bettinas Ayurveda-Erfahrung auf Sri Lanka gibt es hier und hier. Außerdem findest du sie natürlich auch auf Facebook und Twitter!

SriLanka3 SriLanka2 SriLanka1

Reisen für (Wochenend-)Wanderer: Deutschland

Empfehlung von Sarah von Verwandert.10822259_10203907016450881_396889743_n
Sarah wandert gemeinsam mit ihrem Mini-Shetland-Pony Egon, ihrem Hund Sturmi und ihrem Mann durch Deutschland und entdeckt dabei ständig neue (Wander-)Gebiete, die sie mit ihren Lesern teilt. 

Welches Land empfiehlst du meinen Lesern für 2015?
Als besonderes Land, welches du 2015 bewandern solltest, empfehle ich dir…. dein Heimatland bzw. das Land, in welchem du derzeit wohnst. Warum? Weil mir meine Erfahrung gezeigt hat, dass es tatsächlich überall wahnsinnig schöne Orte gibt.

Wie lange sollte ich mir für die (Rund-)Reise Zeit nehmen?
Urlaub beginnt bei mir ab einem Tag. Tatsächlich haben mein Mann und ich in diesem Jahr gar keinen „richtigen“ Urlaub miteinander verbracht. Dafür haben wir aber unzählige Tageswanderungen unternommen und waren mehrfach ein langes Wochenende unterwegs. Schon mit einem freien Tag am Wochenende kannst du also dein Heimatland erkunden.

Warum mein Heimatland?
Ich habe erst im Sommer 2013 mit dem Reisen in Deutschland begonnen, nachdem ich ziemlich spontan mein Shetlandpony Egon bekommen habe. Plötzlich stand ich vor der Frage: Wie beschäftige ich ein 90 cm „großes“ Miniatur-Pferd? Weil er zum Reiten viel zu klein ist, bin ich einfach mit ihm losgelaufen.

Aus kurzen Spaziergängen wurden Tages- und schließlich Mehrtagestouren. Dabei bin ich am Anfang immer nur in der Gegend rund um meinen Wohnort gewandert und war überrascht: Es gab so viele traumhaft schöne Orte, die ich wohl sonst nie entdeckt hätte.

Nicht immer muss es ein hochgelobtes oder ausgezeichnetes Gebiet zum Reisen sein. Oft verstecken sich die wirklich schönen (und vor allem nicht so überlaufenden) Plätze ganz unscheinbar vor deiner Haustür.

Was sind deine persönlichen Highlights?
Bei so vielen Reisen fällt es mir schwer, einzelne Highlights zu nennen. Ich habe einfach die Zeit mit meiner kleinen Familie, also meinem Mann, Hund und Pony, sehr genossen. Wenn ich aber doch zwei nennen sollte, so war es einmal eine 3-Tages-Tour in Ostthüringen, auf der wir Talsperren umrundet und nette Thüringer Menschen kennengelernt haben.

Außerdem hat mich unsere Wanderung durch die Drachenschlucht bei Eisenach sehr fasziniert und gleichzeitig gefordert. Mit pummeligem Packpony kam ich da zwar an meine Grenzen, aber die Landschaft hat mich sehr beeindruckt.

Welcher Gegenstand sollte auf keinen Fall in meinem Gepäck fehlen bei dieser Reise?
Ein Packpony natürlich ;) Wobei das eher dein Gepäck tragen und nicht Teil dessen sein sollte. Ansonsten habe ich immer genügend Essen und Trinken dabei. Wenn ich Hunger habe, kann ich schnell ziemlich unausstehlich werden, diese Maßnahme dient also vor allem der Sicherheit aller Mitreisenden.

Mehr von Sarah gibt es auch auf Twitter und Facebook!

10846743_10203907017130898_726811493_n 10836503_10203907021170999_1178227624_n 10822374_10203907019930968_541893023_n

Reisen mit Sonne, Palmen und Sandstränden: Indonesien

Empfehlung von Florian von Weltnomade.Profilbild Florian Weltnoamde
Florian hat sich nach einigen Jahren in Festanstellung gegen ein Büroleben und für ein Dasein als Weltnomade entschieden. Er befindet sich also auf Weltreise und teilt Erfahrungen und Erlebnisse auf seinem Blog. 

Welches Land empfiehlst du meinen Lesern für 2015?
Mein absolutes Reisehighlight in 2014 war Indonesien und ich würde es jedem, der es noch nicht bis dorthin geschafft hat für 2015 empfehlen.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
Ich habe dreieinhalb fantastische Monate in Indonesien verbracht. Wenn du nicht so viel Zeit hast, ist das aber auch kein Problem. Vier Wochen solltest du dir nehmen, um stressfrei das Land zu erkunden und etwas in die Kultur vor Ort eintauchen zu können. Damit liegst du auch genau im Zeitraum für dein Visum, welches 30 Tage ab Einreise beträgt (VOA).

Welche Stationen muss ich auf dieser Reise unbedingt mitnehmen?
Es gibt über 17.000 Inseln in Indonesien! Die bekanntesten sind wohl Java, Bali, Lombok, Sulawesi und Sumatera. Ob du nur eine einzelne erkundest oder mehrere Inseln liegt ganz bei dir. Ich habe es in meiner Zeit auf 6 Inseln geschafft und leider trotzdem nicht so viel gesehen, wie ich gerne hätte. Die meisten Backpacker starten in Java und kommen dann mit der Fähre nach Bali. Von dort kannst du rüber auf Lombok und nach ein paar Tagen auf die Gili Inseln an der Nord-West Küste vor Lombok fahren. Dies ist die klassische Backpacker Route die, die meisten einschlagen. Das schöne in Indonesien ist, dass es ganz einfach ist den Backpacker Trampelpfaden zu entkommen. Bei dieser Auswahl an Inseln, wird sicher eine für dich dabei sein.

Warum Indonesien? Was sind deine persönlichen Highlights?
Ich liebe das Inselleben! Ein Land das also nur aus Inseln besteht ist daher perfekt. Du findest in Indonesien die schönsten Strände, unglaubliche Tauchspots, eine faszinierende Kultur und atemberaubende Natur.

Ich habe die meiste Zeit auf Gili Trawangan verbracht. Hier habe ich in einen Hostel gearbeitet, meinen Tauchschein gemacht, am Strand entspannt, coole Leute kennen gelernt und die besten Partys gefeiert. Auf Bali habe ich eine Woche mit Yoga und Meditation verbracht und die Insel erkundet. Du solltest in Indonesien keine der beiden Inseln verpassen, egal welcher Reisetyp du bist, du wirst es dort lieben.

Welcher Gegenstand sollte auf keinen Fall in meinem Gepäck fehlen bei dieser Reise?
Gerade wenn du ein Strandjunkie wie ich bist, sollte ein Sarong in deinen Backpack nicht fehlten. Meiner war im Dauereinsatz, ob am Strand, in der Nacht oder bei einen Tempel Besuch, ohne Sarong bin ich nie vor die Tür.

Mehr von Florian findest du auch auf Facebook und Twitter.

Sunset Gili T.Sonnenuntergang Gili MenoStrand von Gili TranwanganIndonesien Bali

Reisen für Alles-Woller: China

Nur Strand reicht dir nicht? Du willst aber nicht nur in einer riesigen Stadt sein, und auf jeden Fall muss auch Kultur und Architektur dabei sein und Geschichte, und ein bisschen Kulturschock und Mentalität und Natur und…

Empfehlung von Anika von anidenkt.10421183_735988049824207_6832972542617725573_n
Das Beste an Anidenkt ist, dass Anika nicht nur denkt, sondern auch aufschreibt und mit uns teilt. Und das geht runter wie Butter. Auf ihrem Blog gibt es Reiseimpressionen, Ideen, Gedanken und Geschichten aus dem Herzen und der Welt. 

Welches Land empfiehlst du meinen Lesern für 2015?
Ich empfehle China. Nicht, weil ich mir unbedingt leicht getan habe mit dem Land und vor allem mit den Chinesen an sich, sind sie doch oftmals sehr distanziert und haben viele Eigenheiten an sich. Aber das, was ich von China gesehen habe, ist unglaublich schön, interessant und vielfältig. Deswegen empfehle ich die Route, die ich selbst gemacht habe.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
14 Tage sind machbar, 16 Tage perfekt!

Welche Stationen muss ich auf dieser Reise unbedingt mitnehmen?
Folgende Stationen habe ich innerhalb von 15 Tagen erledigt und es war ganz easy (vor allem mit Zugfahrten innerhalb des Landes) alles zu meistern. Ich bin in Shanghai gestartet, dort sollte man auf jeden Fall drei Tage bleiben, denn die Stadt ist riesig. Dann unbedingt ins Huang Shan Gebirge. Auf dem Weg ins Tai Shan Gebirge kann man einen Abstecher über Nanjing machen (tolle Stadt in der Größe Berlins, die in traumhafter Natur liegt und eine unfassbar brutale und traurige Geschichte vom China-Japan-Krieg erzählt). Danach gehts zum Tai Shan und von dort aus nach Beijing und die große Mauer. Für diese beiden letzten Stationen würde ich mindestens vier Tage empfehlen, denn Beijing ist eine tolle Stadt und wenn man länger Zeit hat, ist man etwas flexibler mit dem Besuch der großen Mauer, kann sich auf das Wetter abstimmen etc.

Warum China? Was sind deine persönlichen Highlights?
Meine persönlichen Highlights waren das wunderschöne Huang Shan Gebirge, da vor allem die Ostseite umwerfend ist und ich diese Art von Landschaft noch nie zuvor gesehen habe. Wirklich atemberaubend. Außerdem habe ich mich in Beijing verliebt, dort gibt es tolle Cafés, eine richtig hipsteresque Entwicklung, die ich mag, viele kleine und individuelle Shops und eine tolle vegane Szene, für alle, die Vegetarier sind oder nach zwei Wochen chinesischem Essen mal gerne fleischlos speisen möchten. 

Welcher Gegenstand sollte auf keinen Fall in meinem Gepäck fehlen bei dieser Reise?
Studentenausweis, wenn du einen hast. China ist vor allem bei Sightseeings relativ teuer. Und: Ein guter Lagenlook. Ich war im Oktober in China und hatte Temperaturen zwischen -3 Grad (auf dem Berg) und über 30 Grad (in der Stadt.) Ich war vollkommen falsch angezogen, d.h. möglichst spärlich aber dafür schlau packen, viele Einzelteile, die man übereinander ziehen kann, aber auch an Mütze, Schal und ein gutes Paar Schuhe zum Wandern denken.

Anikas Gedanken gibt’s übrigens auch bei Facebook und Twitter!

Processed with VSCOcam with c1 preset mauer_deniz_ispaylar huang_shan shanghai

Reisen für Nordlichter: die Lofoten

Empfehlung von Mischa von Adios Angst.
In seinem ersten Leben war Mischa Redakteur bei einer Zeitung, litt an Depressionen und Panikattacken und war auch sonst irgendwie gefangen im Alltagstrott. Nach einer Phase intensiver Selbstreflexion begann Mischas zweites Leben: Eine Reise mit seinem VW Bus durch Europa. Bei dieser Reise gewann er nicht nur an Lebensmut, Spaß und Leichtigkeit, sondern erlebte auch eine Menge Geschichten und entdeckte Reiserouten, von denen er auf seinem Blog erzählt. MIscha 1_b


Welches Land empfiehlst du meinen Lesern für 2015?
Meine Empfehlung schickt dich in den Norden. Genauer gesagt in den richtig hohen Norden Europas. Ein Roadtrip durch Nordschweden zu den Lofoten zählte für mich zu den absoluten Höhepunkten meiner sechsmonatigen Europareise mit meinem VW Bus.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
Drei bis vier Wochen solltest du dir dafür Zeit nehmen, je nachdem, ob du schon mit dem eigenen Wagen nach Nordschweden fährst (je nach Standort in Deutschland 1800 bis 2600 Kilometer Anreise) oder dort hinfliegst und dir einen Leihwagen nimmst.

Welche Stationen muss ich auf dieser Reise unbedingt mitnehmen?
Los geht es in Luleå an der Westküste, nicht mehr weit von der finnischen Grenze entfernt. Punkt 1: Pflichtbesuch in der Gammelstad Kyrkstad, ein Jahrhunderte altes Kirchendorf mit bezaubernden Mini-Häuschen, übrigens Unesco-Weltkulturerbe.

Rund 100 Kilometer nordwestlich solltest du dir Zeit für das Storforsens Naturreservat nehmen. Eine der größten Stromschnellen Schwedens bietet beeindruckende Bilder. Rund um die Mittsommerwochen – sowieso die schönste Reisezeit – ist der Wasserstand am höchsten. Hier steht sogar Grillholz an den vielen Feuerstellen zur Verfügung.

Weiter geht die Tour durch Lapplands endlose Wälder auf breiten Straßen, auf denen dir manchmal 15 Minuten lang kein Auto entgegenkommt. 100 Kilometer weiter überquerst du den Polarkreis. Ab hier geht im Sommer die Sonne wochenlang nicht unter. Was für ein Spektakel!

Direkt danach kommt Jokmokk, das kulturelle Zentrum der Samen (Ureinwohner Lapplands) mit einem wunderbaren Museum, echtem Handwerk und Kunst. Über die Bergbaustädte Gällivare und Kiruna führt die Tour immer weiter in den Norden, bis du den riesigen Strom Torneträsk erreichst. Schneebedeckte Berge zur Linken, der Fluß zur Rechten, schöner kann eine Panoramafahrt nicht sein.

Nach einem Stopp beim Björkliden-Fjäll (nördlichster Golfplatz der Welt, tolle Wandermöglichkeiten, super zum Fotografieren) geht es nun endlich nach Norwegen mit dem Ziel Lofoten.

Diese rund 200 Kilometer lange Inselgruppe ist mit Sicherheit einer der schönsten Flecken der Erde. Wasser auf der einen Seite, rund 1000 Meter hohe Berge auf der anderen, dazu die Mitternachtssonne: Hier bin ich zwei Wochen nicht mehr aus dem Staunen herausgekommen. (Hier findest du noch einmal Mischas genaue Route.)

Warum die Lofoten? Was sind deine persönlichen Highlights?
Die Lofoten sind so herrlich, dass ich keine extra Tipps dazu gebe, außer: Einfach einmal ganz abfahren und immer dort halten, wo es dir am besten gefällt. Du kannst hier gar nichts falsch machen (außer, dir zu wenig Zeit zu nehmen).

Welcher Gegenstand sollte auf keinen Fall in meinem Gepäck fehlen bei dieser Reise?
Was in deinem Reisegepäck nicht fehlen darf: Mückenspray. Am besten in Lappland kaufen, dort haben sie die wirksamsten Mittel. Auf den Lofoten sind die Mücken aber kein Problem.

Mehr von und über Mischa findest du auch bei Facebook und Twitter.

IMG_1858 IMG_1657IMG_1403

IMG_1818

Reisen für Taucher: Mexiko

christian-feel4natureEmpfehlung von Christian von Feel4Nature.
Bei Christian gibt es viele spannende Berichte und wertvolle Tipps zu seinen großen Leidenschaften – Tauchen, Trekking und den damit verbundenen Reisen.

Welches Land empfiehlst du meinen Lesern für 2015?
Mein Reisetipp 2015 für Taucher ist die Yucatan Halbinsel an der Ostküste Mexikos und die dort vorgelagerten kleineren Inseln – Holbox und die Isla Mujeres. Wir waren in den letzten Jahren jeden Sommer mehrere Wochen dort und haben die Zeit sowohl unter als auch über Wasser wirklich sehr genossen.

Wie lange sollte ich mir für die Reise Zeit nehmen?
Durch den langen Transatlantikflug sollten es im Idealfall mindestens 2 Wochen sein. Wer auf seiner Reise auch noch hinüber an die Ostküste z.B. zur Baja California möchte um dort ein paar atemberaubende Grossfisch-Tauchgänge zu absolvieren sollte lieber mindestens 3 Wochen einplanen.

Fernab der fantastischen Tauchplätze hat Mexikos Yucatan Halbinsel zudem so viele Sehenswürdigkeiten (Maya Ruinen, Nationalparks, traumhafte Strände & authentische Städtchen) zu bieten, dass man wahrscheinlich monatelang nur auf der Yucatan Halbinsel reisen könnte ohne das es langweilig wird.

Warum Mexiko? Was sind deine persönlichen Highlights für Taucher?
Das Highlight für Taucher schlechthin in Mexiko sind zweifelsfrei die unbeschreiblichen Tauchgänge in den Cenoten der Yucatan Halbinsel – die atemberaubenden Lichtspiele im glasklaren Wasser sind wirklich ein aussergewöhnliches Erlebnis, welches jeder leidenschaftliche Taucher einmal im Leben erlebt haben muss. (Videos von Christians Tauchgängen gibt es hier und hier.)
Neben Cenoten und den durchaus interessanten Tauchgängen im karibischen Meer rund um Playa del Carmen und Cozumel gibt es noch einige saisonale Highlights.

Von ca. Ende Mai bis August kann man rund um die Insel Holbox und die Isla Mujeres mit Walhaien schnorcheln, von ca. Mitte Dezember bis Ende Januar mit Bullenhaien vor Playa del Carmen tauchen und im Februar und März gibt es in den Gewässern weit draussen vor der Isla Mujeres die imposanten Segelfische zu sehen.

Was muss ich auf dieser Reise fernab vom Tauchen noch unbedingt sehen?
Wer schonmal in Mexiko ist sollte sich in jedem Fall einige der imposanten Maya Ruinen wie z.B. Chicen Itza, Tulum oder Coba anschauen – allerdings sind diese touristisch ziemlich „überlaufen“.

Wer das typische und authentische Mexiko erleben will sollte sich gerade den Norden der Yucatan Halbinsel näher anschauen – dort gibt es z.B. die nur wenig frequentierten aber sehr schönen Ruinen von Ek Balam und den Nationalpark Rio Lagartos.

Welcher Gegenstand sollte auf keinen Fall in meinem Gepäck fehlen bei dieser Reise?
Ganz klar – „Mückenspray“, aber keines der hier in Europa gängigen Mittel…darüber lachen die mexikanischen Moskitos nur!

In jedem Supermarkt in Mexiko gibt es das Mückenspray „OFF“ zu kaufen, dass hilft wirklich…selbst wenn man im tiefsten Dschungel unterwegs ist – als „hypochondrisch veranlagter Mensch“ sollte man sich allerdings besser nicht die auf der Flasche abgedruckten Inhaltsstoffe durchlesen.

Du willst mehr von Feel4Nature? Dann schau auch mal bei Facebook und Twitter rein.

walhaitour-feel4nature christian-feel4nature-tauchen chichen-itza-sonnenpyramide cenoteadventures-rayoflight aussicht-coba

Reisen mit Lebenseinstellung: Kuba

Empfehlung von Simone von Wolkenweit.10432121_10152858519919512_9164233759114851290_n
Wer sich auf Simones Blog umschaut, dem wird schnell klar: Die Simone, die hat’s mit tropischen Inseln, Schildkröten und türkisem Wasser. Neben großartigen Fotos gibt’s bei ihr aber vor allem auch tolle Stories und wertvolle Tipps, also unbedingt reinschauen!

Welches Land empfiehlst du meinen Lesern für 2015?
Wer Kuba hört, denkt automatisch an Sonne, Traumstrände, Zigarren, Salsa, Rum und Oldtimer – doch Kuba hat einiges mehr zu bieten. Kuba ist ein Lebensstil. Ganz egal, wo ihr auch hingeht und was ihr macht – Kuba wird euch in den Bann ziehen und nie wieder loslassen. Versprochen!

Wie lange sollte ich mir für eine Reise durch Kuba Zeit nehmen?
Der Inselstaat in der Karibik eignet sich sehr gut für eine Rundreise. Wir hatten zwei Wochen Zeit auf Kuba und haben uns für folgende Route entschieden: Matanzas – Havanna – Pinar del Rio – Viñales – Trinidad – De Boca – Varadero.

Welche Stationen muss ich in Kuba unbedingt machen?
Mit dem Bus Viazul gibt es eine sehr gute Busverbindung zwischen allen größeren Städten. Schlafen könnt ihr in den sog. Casas Particulares, die ihr problemlos vor Ort buchen könnt. Wir sind spät abends gelandet und blieben eine Nacht in Matanzas – das ist der nächstliegende Ort zum Flughafen in Varadero. Von dort startete unsere Rundreise und unser erster Stopp war die Kolonialstadt Havanna, in der wir drei Tage blieben. Weiter ging es nach Pinar del Rio und in das grüne Paradies Valle de Viñales. Natur pur, kleine bunte Häuschen mit bunten Veranden und der beste Tabak Kubas – so kann man die kleine Ortschaft im Norden am besten beschreiben. Mit dem Bus fuhren wir weiter in Richtung Trinidad – mein persönliches Kuba-Highlight. Trinidad zählt zu Kubas Schmuckkästchen an der Karibikküste: Malerische, kopfsteingepflasterte Straßen, eindrucksvolle Gebäude und sehr entspannte Kubaner, die am Straßenrand Schach spielen. Von dort könnt ihr einen Ausflug in den Gran Parque Natural Topes de Collantes einplanen. Das Wanderziel ist ein wunderschöner Wasserfall in den Tiefen des Dschungels. In der Nähe von Trinidad liegt das kleine Fischerörtchen La Boca, in dem ihr direkt am karibischen Meer unterkommen und ein paar Tage an Traumstränden entspannen könnt.

Mehr von Wolkenweit gibt es bei Facebook und Twitter.

Havanna_Oldtimer_WOLKENWEITTrinidad_Kuba_WOLKENWEIT_2 Trinidad_Collantes_WOLKENWEIT Kuba_Trinidad_WOLKENWEIT

Reisen für Entdecker: Neuseeland

Empfehlung von Martin und Caro von We travel the World.02_martin_caro Kopie
Martin und Caro haben 2013 ihre Jobs gekündigt, ihre sieben Sachen gepackt und sind um die Welt gereist. Was sie auf dieser Reise alles erlebt haben und wie es so weitergeht, liest du auf ihrem Blog. 

Welches Land (bzw. welche Länder) empfehlt ihr meinen Lesern für 2015?
Während unserer Weltreise haben sich zwei absolute Favoriten herauskristallisiert: Costa Rica und Neuseeland. Costa Rica ist einfach unglaublich in seiner Vielfalt an Tieren, Pflanzen und Landschaften. Und Neuseeland ist wirklich so fantastisch wie alle sagen! Wir zweifelten immer ein wenig daran, bis wir es für zwei Monate selbst erleben durften. Es ist einfach atemberaubend! Hier erlebst Du die ganze Welt in einem kleinen Land. Und man kann unendlich viele Wanderungen unternehmen. Unsere zeitlose Empfehlung für Naturliebhaber und Wanderer ist deshalb Neuseeland!

Wie lange sollte ich mir für die (Rund-)Reise Zeit nehmen?
Für Neuseeland reicht ein Leben fast nicht aus. Wir sind über 6.000 km in 2 Monaten mit einem Campervan gefahren und haben noch lange nicht alles gesehen. Und dass obwohl das Land sogar kleiner ist als Deutschland. Du kannst einen 2-wöchigen Trip machen, aber das wird Stress pur. Je mehr Zeit desto besser.

Welche Stationen muss ich auf dieser Reise unbedingt mitnehmen?
Es gibt komischerweise Leute die sagen man sollte nur die Südinsel bereisen. Völliger Quatsch! Man kann die Nord-  und die Südinsel überhaupt nicht miteinander vergleichen. Sie sind landschaftlich komplett unterschiedlich. Im Norden sind die sanft geschwungenen grünen Hügel und der Süden ist rauer und bietet mehr Berge. Das schlimmste an der Westküste der Südinsel sind die Sandflies – ganz fiese und nervige Blutsauger.

Es gibt einfach viel zu viel zu sehen, deswegen zählen wir nur ein paar „Must Sees“ auf. Auf der Nordinsel: Auckland, Piha (schwarzer Sandstrand), die großen Kauribäume an der Nordspitze, die Küstenstraße zur Coromandel Halbinsel, Matamata (Hobbiton), Rotorua (geothermale Naturwunder), Tongariro Crossing (Mordor), The Pinnacles, Wellington. Auf der Südinsel: Abel Tasman Nationalpark, Heaphy Track, Hokitika Gorge, Wanaka, Glenorchy, Milford Sound, Kepler Track, Mount Cook, Christchurch.

Was sind eure persönlichen Highlights?
Unsere absoluten Highlights waren das Tongariro Crossing (Tageswanderung), die Besteigung des Mount Roy in Wanaka bei bestem Wetter und der 4-tägige Kepler Track bei Te Anau. Bei jeder dieser Wanderungen hat man einen unglaublichen Ausblick.

Welcher Gegenstand sollte auf keinen Fall in meinem Gepäck fehlen bei dieser Reise?
Das Utensil das auf keiner Reise fehlen darf ist die Stirnlampe. Vor allem bei Wanderungen einfach unverzichtbar.

Mehr von Martin und Carolin findet hier auch bei Facebook und Twitter.

15_nz_abel-tasman 06_nz_tongariro-crossing_mount-ngauruhoe 08_nz_glenorchy 07_nz_kepler-trek 03_nz_mount-roy

Und? Hast du dein nächstes Ziel für 2015 schon gefunden? Oder hast du noch ganz andere Pläne? Ich freue mich über deine Tipps in den Kommentaren!

Achja, und kennst du schon die Backpacking-Tipps? Nein? Na dann, schnell reinlesen!

Titelbild: © Fly_Dragonfly/Shutterstock

11 Comments

  • Simone sagt:

    Oooooh, der Post ist wirklich toll geworden und DANKE, dass ich dabei sein durfte.
    Aber noch schöner fand ich es, dass wir uns endlich persönlich kennenlernen konnten. <3

    Bis ganz bald!
    Liebste Grüße,
    Simone

  • Anika sagt:

    Liebe Anne, vielen Dank, der Post ist toll geworden. Den werde ich mir über die Feiertage mal in Ruhe durchlesen und Inspiration fürs kommende Jahr sammeln!

    Kuss,
    Anika

  • Danke für diese tolle Zusammenstellung! Macht super Lust auf 2015.

    Welches Reiseziel ich allen nur empfehlen kann ist Istanbul!! Ich glaube bislang hat mich keine Stadt so sehr fasziniert wie diese. Sie nimmt dich vom ersten Augenblick an gefangen und lässt dich erst im Flieger nach Hause langsam wieder los. Warum das so ist, habe ich auf Ferndurst näher beschrieben und gebe auch viele Tipps für ein paar tolle Tage in der türkischen Hauptstadt: http://ferndurst.de/reisen/europa/tuerkei/istanbul/

    Liebe Grüße aus dem verschneiten Potsdam

    Sina

  • Pasquale sagt:

    Vielen Dank für die ganzen Anregungen. :)

    Ich selbst stehe vor einer ähnlichen Frage da ich meine angesparten 70 Urlaubstage nächstes Jahr abbauen muss. Zuerst dachte ich im Mai und Juni für 4 Wochen an den Süden Kolumbiens doch da besteht fast überall eine Reisewarnung. Also ganz so abenteuerlich muss es dann doch nicht sein. ;)

  • Liebe Anne,

    prosit Neujahr! Ich wünsche dir für 2015 alles Gute und ein erfolgreiches Jahr!

    Die Liste der Reiseziele finde ich genauso spannend wie von dir befragten Reiseblogger. Dann nahezu alle Blogs sind mir noch recht unbekannt. Das muss ich ändern! Deshalb stöbere ich zu nächst hier nach Reiseimpressionen für 2015 und schaue mich dann bei den Blogger Kollegen um. Vielen Dank für diese Zusammenstellung mit viele Tipps. Bei mir findest du auch eine ähnliche Übersicht „Die schönsten Reiseziele 2015 – Bloggers Choice“ http://mrsberry.de/19416/die-schoensten-reiseziele-2015/ .

    Liebe Grüße
    Christina

  • Leen sagt:

    Herzlichen Dank für die Zusammenfassung – vielleicht fällt mir nun die Entscheidung leichter, wo ich 2015 verbringen werde.
    Kuba und Indien wird es wohl auf alle Fälle werden.

    Was ich mich frage, ist, wie Weltenbummler ihre Reisen finanzieren?
    Ich habe ein sogen. einjähriges „sabbatical“, aber danach muss ich wieder nach Hause …

  • Sam sagt:

    Sehr schöne Fotos. Findes auch super wie du Posts schreibst.
    Was aber definitiv fehlt, und so nennt man sie sogar, ist die „unknown beauty“ und zwar ist das die Schwarze Meer Küste der Türkei :)

    Die Sam :)
    http://www.lydy-nomad.blogspot.de

  • Franzi sagt:

    Toller Post! Sri Lanka und die Lofoten stehen auch ganz oben auf meiner Liste. Und Neuseeland ist mein absolutes Lieblingsland :-) LG Franzi

  • Hallo Anne!
    Das ist echt ein schöner Artikel geworden! Sri Lanka und China hatte ich bis jetzt überhaupt nicht auf dem Radar, klingt sehr interessant. Danke nochmal dass ich mitmachen durfte! LG Steffi

  • Marcus sagt:

    Hey Anne,

    wünderbarer Post! Toll geschrieben und einige wunderbare Reiseziele hast du durch die anderen Blogger preis gegeben. Es macht mich echt neugierig auf meine weiteren Reiseziele und mehr Geschichten für meinen Blog!
    Die Welt ist so groß, aber auf der anderen Seite doch so klein und es gibt so viel zu entdecken. Vielen Dank nochmal für die tollen Einblicke an alle Blogs und besonders and dich für die Zusammenstellung!

    Beste Grüße aktuell aus der Dominikanischen Republik
    Marcus

Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published.

PASSWORD RESET

LOG IN