Reiseblog mit Inspiration, Tipps und Reiseberichten

, / 37023 25

Backpacking Tipps #1: Die besten Backpacking Länder

Reiseblogger verraten ihre persönlichen Favoriten
SHARE
Share

Backpacking – Tipps

Willkommen beim Backpacking Guide für Einsteiger. Die 10-teilige Blogpostserie behandelt alles Wichtige vom perfekten Backpacking-Land, von verschiedenen Möglichkeiten ins Ausland zu gehen bis zur konkreten Reisevorbereitung. 

Nicht nur für Newbie-Backpacker, sondern auch für erfahrene Rucksackreisende gibt’s hier Tipps, Anregungen und Hilfestellung um die nächste Reise perfekt vorzubereiten. Dafür saug‘ ich mir nix aus den Fingern, sondern sammel‘ Informationen und Insider-Tipps von denen, die sich Reisen zum Beruf gemacht haben: Reisebloggern. 

Bleib dran und verpass nix, am besten direkt bei Facebook folgen oder den Newsletter abonnieren.

Und noch ein Tipp: Du machst bald eine Backpacking-Reise und willst überall im Ausland kostenlos und einfach Geld abheben? Dann besorg‘ dir jetzt die komplett kostenlose DKB-Kreditkarte.  Ich benutze die Karte nun seit 2010 und kann sie nur empfehlen!

Teil 1: Die besten Backpacking Länder

Reiseblogger verraten ihre persönlichen Favoriten

Ich will weg. Sowieso immer und am liebsten so weit es geht.
Das denken sich vermutlich viele. Aber warum ist die Hürde dann so groß einfach einen Flug zu buchen und abzuhauen? Die Antworten sind genauso lang wie vielfältig. Vor allem ist es sicherlich die Angst davor, einfach mal etwas neues zu wagen. Denn plötzlich ist man nicht mehr in seiner Komfortzone. Sondern in einem Land, wo man noch nie war, die Sprache vielleicht nicht spricht und auch sonst nicht weiß wie der Hase eigentlich so läuft. Dabei ist doch genau das der Reiz dabei: Dieses kribbelige Neue und Ungewisse. 

Aber man kann ja klein anfangen. Meine erste Backpacking Tour führte mich 2006 durch die Niederlande und Frankreich. Ich war damals gerade mal 17 und war mit 3 Freundinnen per Interrail unterwegs. Der Nachteil an Europa-Touren: Das liebe Geld. Europa ist natürlich vergleichsweise teuer. Daher bevorzugen ja so viele Backpacker Asien und Lateinamerika. Manche Länder eignen sich da besonders gut zum Backpacken. Teil 1 der Backpacking-Serie handelt also genau davon: Dem perfekten Backpacking-Land (nicht nur) für Anfänger. Und dafür habe ich die Profis gefragt.

5 bekannte Reiseblogger verraten die besten Reiseziele für Backpacker:

 

THAILAND

Tipp von Sebastian von Off the Path

DSC_0447-2-imp_b

DSC_1839_bWas macht eine Reise durch Thailand so besonders?

Thailand ist einfach ein unglaublich geiles Land. Strand im Süden, Berge und Dschungel im Norden. Das Land bietet einfach unglaublich viel und die Menschen sind einfach super nett. Das geile an Thailand ist, dass obwohl das Land schon sehr touristisch ist, du nach wie vor noch Orte findest wo du selten einen Backpacker finden wirst. Es gibt noch richtig viel zu entdecken! 

Mein Geheimtipp:
Tonsai Beach. Eine kleine Bucht neben dem beliebten Railay Beach. Hier führt keine Straße und nichts hin. Es gibt zwei mini resorts wo tagsüber der Strom abgestellt ist und sonst nur Bambushütten und ein paar Bars. Super entspannter Ort und nur wenige Backpacker verirren sich hier her. Die meisten folgen dem Lonely Planet und gehen nach Railay Beach. 

+ Pro’s:
Günstig, super Essen und tolle Menschen (außerhalb der Touristen gebiete)

– Con’s:
Wo Tourismus etabliert ist, haben die Thailänder die $-Zeichen in den Augen und es wird schnell nervig!

Sicherheit: Außer ganz im Süden, ist es überall sehr sicher! 

Tagesbudget: ab 10-20 €/Tag

Wie viel Zeit einplanen?
Wenn man alles sehen will und nicht nur einen oder zwei Tag an einem Ort verbringen will, sollte man schon 3 bis 4 Wochen einplanen. Jeweils zwei Wochen für den Süden und zwei Wochen für den Norden des Landes!

NICARAGUA

Tipp von Conni von Planet Backpack

IMG_6533Screen-Shot-2013-10-05-at-8.27.20-PM

Was macht eine Reise durch Nicaragua so besonders?
Noch ist Nicaragua touristisch noch nicht so arg überlaufen wie zum Beispiel sein Nachbar Costa Rica. Das Land ist extrem entspannt – auf eine besondere Art und Weise kommt man hier richtig runter und kann innerlich tief entspannen. Die Nicas sind vielleicht etwas zurückhaltend, aber überaus freundlich, herzlich und zuvorkommend. Zudem hat das Land ein wahnsinniges Angebot zu bieten: Vulkane, Dschungel, geile Strände, Inseln, superschöne Kolonialstädte (Leon & Granada)


Mein Geheimtipp:

Las Peñitas und Maderas Village. Zwei meiner Topspots am Pazifik. Ohne Worte, einfach magisch.

+ Pro’s:
Wenig Touristen im Vergleich zu Costa Rica etc., günstig zu bereisen, Surfen, Flor de Caña (Rum) überall, Chicken Busse

– Con’s:
Die Hitze in der Trockensaison, besonders in Leon und Managua. Regelmäßig Stromausfälle (und damit kein Internet und oft auch kein Wasser). Für Vegetarier etwas langweiliges einheimisches Essen, aber es gibt auch viele nette westliche Restaurants mit etwas mehr netter Auswahl an einigen Orten. Spanisch sollte mitgebracht werden.

Sicherheit: Viele nehmen an, dass Nicaragua kein sicheres Land sei. Dabei ist es so ziemlich das sicherste in ganz Mittelamerika. Das Land hat einen schlechteren Ruf als es verdient. Wahrscheinlich wegen seiner Geschichte und komplizierten, oft schlimmen politischen Probleme und Auseinandersetzungen.

Tagesbudget: ab 10 Euro aufwärts (Dormbett, Local Essen & vom Markt, Chickenbusse). Teurer in San Juan del Sur und in der Hochsaison. Mein persönliches Budget war bei etwa 30-40 Euro (im Privatzimmer).

Wie viel Zeit einplanen: Die meisten interessanten Ecken sind an der Westseite, sehr einfach zu bereisen und man muss keine großen Distanzen zurücklegen. Minimum 2 Wochen. Wer noch auf die Corn Islands will, sollte nochmal eine Woche einplanen.

ARGENTINIEN

Tipp von Sarah von Rapunzel will raus

Argentinien_b 

Profilbild Sarah Althaus_bWas macht eine Reise durch Argentinien so besonders?
Argentinien ist ein Land, das dir einfach unglaublich vieles bietet. Vor allem Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Ob Dschungel im Dreiländereck Argentinien-Brasilien-Paraguay, die Weite der argentinischen Pampa oder die schneebedeckten Gipfel der Anden, jedes Ziel in diesem Land hat seinen ganz besonderen Reiz. Mit der Hauptstadt Buenos Aires und dem spannenden Kulturmix, kann Argentinien natürlich besonders trumpfen.


Mein Geheimtipp
:

Verpasse auf keinen Fall die Gegend um Salta und besuche das Dorf Cafayate. Hier findest du unglaublich schöne Natur, die du am besten per Fahrrad oder per Mietauto erkundest. Fahre einfach in der Gegen rum und erkunde alles. Du findest Schluchten, Höhlen, die Ausläufer der Anden und viele Weingüter zum Besuchen.

+ Pro’s: Das Land hat abwechslungsreiche Landschaften, ist einfach zu bereisen und hat ein tolles Netz an öffentlichem Verkehr, der recht zuverlässig ist. Es gibt hier gaaaaanz viele unentdeckte Ecken die du bereisen kannst. Von hier kannst in alle Gegenden Südamerikas weiterreisen und von Buenos Aires auch überall hinfliegen. Buenos Aires ist im Gegensatz zu andern Städten Südamerikas von Europa aus für einen vernünftigen Preis zu erreichen.

– Con’s: Argentinien ist nicht das allerbilligste Reiseland in Südamerika. Für europäische Verhältnisse ist aber das Meiste nach wie vor billig zu erhalten. Achtung: in Spanisch sollten Grundkenntnisse vorhanden sein.

Sicherheit: Argentinien ist ein sicheres Reiseziel, auch für Frauen, die alleine reisen. Es gibt die üblichen Sicherheitsregeln zu beachten, wie überall. Der Machismo ist in Argentinien ausgeprägt, aber nichts, was dich als Frau von einer Reise abhalten sollte. Wenn du nicht mit den jeweiligen Typen zu tun haben willst, einfach ignorieren.

Tagesbudget: ab 30-35 €/Tag. Das Budget variiert jedoch sehr stark nach der Region die bereist wird. Je südlicher das Reiseziel, desto teurer. Im Norden Richtung Bolivien wird Argentinien sehr viel billiger.

Wie viel Zeit einplanen?
Je länger desto besser! Das Land ist riesengross und am besten beschränkt man sich auf einen bestimmte Region, die man sehen will. Denn alles ist nicht möglich. Um die drei Wochen ist bestimmt eine gute Wahl.

MALAYSIA

Tipp von Florian von Flocblog

penang_swimmingmosque_1

wiesn_round

Warum solltest Du Deine Reise in Malaysia beginnen?
Schwimmen lernst Du nicht im Wellenbad sondern im Planschbecken. Als Backpacking Einsteiger gibt es wahrscheinlich kein seichteres Wasser als Malaysia. Malaysia ist das am weitesten entwickelte und westlichste Land in Südostasien. Dadurch fällt der Kulturschock am Anfang weniger heftig aus und Du musst auf keine Annehmlichkeiten verzichten. 

Vielfältiges Malaysia – „Truly Asia“
Malaysia ist deswegen keineswegs langweilig. Du hast die Wahl zwischen modernen Millionenstädten und Teeplantagen in den Cameron Highlands, zwischen britischen und niederländischen Kolonialstädten und den Orang Utans im Regenwald auf Borneo, zwischen der verrückten Planstadt Putrajaya und den Bilderbuchstränden auf den Perhentian Islands. Malaysia liegt geographisch und kulturell auf halben Weg zwischen den Großmächten China und Indien und hat ebenso viele Moscheen, wie Hindu Tempel und chinesische Schreine.

Auf dem Banana Pancake Trail
Kuala Lumpur in Malaysia und Bangkok in Thailand sind die von Europa mit dem Flieger am günstigsten zu erreichenden Städte in Südostasien. Wenn Du erst einmal in Malaysia bist, kannst Du über Land auf dem sogenannten Banana Pancake Trail reisen, entweder nach Indonesien im Süden oder nach Thailand im Norden. Kuala Lumpur ist außerdem das Hauptquartier von Air Asia, Asiens günstigster Airline und das leicht zu erreichende Singapur ist Hauptquartier vom Billigflieger Tiger Air. Nimm 50 EUR in die Hand und Du kommst überall nach Südostasien und sogar bis nach China oder Indien. Mit 30 EUR mehr landest Du in Australien.

+ Pro’s: Gut ausgebaut, abwechslungsreich, super Essen

– Con’s: ca. 30-50% teurer als Thailand und Indonesien

Sicherheit: Absolut super sicher

Tagesbudget: ab 15-25 €/Tag

Wie viel Zeit einplanen?
Du kannst Malaysia in 2 Wochen abreissen. Wenn Du aber den Regenwald von Borneo erkunden willst und ein paar Strandtage oder Trekking in den Highlands einplanst, dann solltest Du mindestens 3 Wochen rechnen.

SRI LANKA

Tipp von Caroline von Shave the whales

DSC_0639-1

191560_10150164113533023_7618496_o-2

Was macht eine Reise durch Sri Lanka so besonders?
Sri Lanka ist klein genug, dass man nie Nachtbus fahren muss und trotzdem so vielfältig, dass es nie langweilig wird. Die schönsten Strände gibt es in Arugam Bay, Party in Unawatuna und Hikkaduwa, Kultur, Geschichte und Tempel in Kandy, Wandern kann man in Ella oder auf den Adam´s Peak mit Blick auf den Sonnenaufgang. 

+ Pro’s: Sicher, jeder spricht Englisch, unkompliziertes Reisen

– Con’s: nicht so günstig wie andere Backpackerländer

Sicherheit: Es gab keinen Ort, an dem ich mich unsicher gefühlt habe, auch nachts nicht. Nur in muslimischen Gebieten bekommen Frauen viele unangenehme Blicke, wenn sie Schultern oder Knie zeigen.

Tagesbudget: ab 20 €/Tag

Wie viel Zeit einplanen? Von einer Woche Strandurlaub bis 4 Wochen Rundreise geht alles.


Ein großes Dankeschön an Sebastian, Conni, Sarah, Florian und Caroline für ihre tollen Beiträge. Schaut unbedingt auf ihren Blogs vorbei, dort findet ihr noch viele Informationen zu den einzelnen Ländern und wunderschöne Fotos, die ich leider im Blogpost nicht alle berücksichtigen konnte. 

Du suchst noch ein Reiseziel für 2015? Hier verraten Reiseblogger, wo du 2015 unbedingt hinfahren solltest!

Reiseziele für 2015: Diese (Rund-) Reisen warten auf dich

Reiseziele für 2016 – Inspiration aus der ganzen Welt

Inspiration gefunden? 

Gut! Du siehst, es gibt viele Länder an die man vielleicht gar nicht sofort denkt, die sich aber zum Backpacken gerade für Anfänger ganz hervorragend eignen. Wenn du jetzt so richtig Bock bekommen hast, aber einfach noch nicht weißt, wie du deinen Trip verbringen willst, dann verpass auf keinen Fall den nächsten Teil der Serie Backpacking Tipps. 

In Teil 2: 9 Möglichkeiten für deinen Auslandsaufenthalt  geht’s nämlich um die verschiedenen Formen, wie du deine Reise im Ausland gestalten kannst. Vom klassischen Backpacking über Woofing, Volunteering, Work &Travel und vieles mehr. 

Nicht verpassen und am besten direkt bei Facebook connecten oder den Newsletter abonnieren!

Welches Land ist für dich das perfekte Backpacking-Einsteigerland?


 

Bildcredit Titelbild: © Fly_Dragonfly/Shutterstock 

 

25 Comments

  • Corinna sagt:

    Sehr schöne Reiseziele und einige davon stehen auch noch auf meiner Liste! Mein erstes Backpackingland war Neuseeland. Wunderschöne Natur und super nette Menschen. Ein kleiner Nachteil ist, das es von deutschen Backpackern quasi überrant wird. Ich habe nicht nur einmal den Satz gehört: „Ist Deutschland jetzt eigentlich leer?“ Das sagt schon alles! Trotzdem würde ich das Land immer wieder, als Einsteigerland empfehlen. Man kann sich langsam an die neue Situation gewöhnen und sich im Backpackerleben einfinden. Trotzdem hat man die unglaublichste Natur und tolle Attraktionen!

    • Anne sagt:

      Hallo Corinna,
      Neuseeland geht es da vermutlich wie Australien. ;-) Mir ging es übrigens immer so mit den holländischen Backpackern. So ein kleines Land und so viele Holländer auf der ganzen Welt, wo kommen die eigentlich alle her? ;-)

  • Sandra sagt:

    Toller Beitrag!! Da hat sich meine Reise-To-Do-Liste direkt erweitert :)
    Für mich ist Thailand auf jeden Fall ganz oben als Einsteiger-Land. Es hat wie im Beitrag geschrieben, wahnsinnig viel zu bieten und ob man alles über die lokalen kleinen “ Reisebüros“ bucht oder lieber doch auf eigene Faust alles organisiert, es ist immer wieder ein Abenteuer! Sowohl für Einsteiger, als auch alte Hasen!

  • Oli sagt:

    Ich halte China für eines der besten Länder für Backpacker. Das Land ist unglaublich vielfältig, im grossen und ganzen recht preiswert, die Infrastruktur ist hervorragend und das beste: Es gibt nur wenig andere westliche Backpacker, weil sich noch nicht herumgesprochen hat, dass China kein schweres Reiseland mehr ist.

    • Anne sagt:

      Hallo Oli, danke für den Tipp! Da ich leider nie in China war, kann ich das nicht beurteilen.Stelle es mir aber spannend vor!
      Viele Grüße
      Anne

  • Martin sagt:

    Ich möchte Taiwan empfehlen. Von vielen wird es auf der Landkarte über sehen, als westlicher Tourist ist man dort fast allein. Höchstens beim surfen kann man vor allem Australier treffen, sonst sind viele Chinesen und Japaner dort zu unterwegs. Das Land ist sehr vielfältig, bietet gute Infrastruktur und ist sehr günstig. Von asiatischen Metropolen, ländlichen Dörfern, Strand und Bergen bis knapp 4000m ist alles auf 100x300km zu entdecken. Dazu freuen sich die Menschen sehr, dass man ihr Land besucht und sie sprechen besser Englisch als Chinesen. Darüber hinaus gibt es dort die besten Nachtmärkte, die ich kenne :-)

    • Anne sagt:

      Hallo Martin!
      Danke für den tollen Tipp! Taiwan hat man wirklich nicht auf dem Schirm! Ist ja auch mal ganz nett nicht immer so viele Deutsche auf Reisen zu treffen ;-)
      Außerdem klingt es wahnsinnig vielfältig für so ein kleines Land.
      Liebe Grüße

  • […] an der Blogserie “Backpacking Tipps”. Der erste Artikel beschäftigt sich mit den besten Ländern für Backpacking. Lesen lohnt […]

  • Ich war bisher zwar noch nicht in Südostasien, aber wenn man keinen Kulturschock möchte ist man ja in Australien und Neuseeland bestens aufgehoben wie schon mehrfach erwähnt.

    Bin gerade mit einem Amerikaner unterwegs, der 2 Jahre in Taiwan unterrichtet hat, der empfiehlt Taiwan ebenso wie Martin ;)

    Bin schon auf die anderen Artikel in der Serie gespannt. :)

    Lg
    Daniel

  • Christoph sagt:

    Ich kann vor allem Bolivien empfehlen (sofern gerade keine Miner-Streiks sind, am Ende meines Trips dort) . Günstigstes und vielfältigstes Land Südamerikas. Traumhafte Orte wie Salar de Uyuni oder Isla de Sol im Titicaca-See, hübsche Städte wie Sucre und Tarija, unvergeßliche Aktivitäten wie Death Road mountainbiken oder die Stollen des Cerro Rico (Silberminen) in Potosi erkunden. Im Dschungel war ich gar nicht auf meinen Trip dort, von meinen Erfahrungen in Ecuador her wird es aber auch in Bolivien sicher wunderbar sein ;) Relativ sicher ist es auch, obwohl es das ärmste Land Südamerikas ist – betrunken nachts allein nach Hause laufen zu können kann man sich in wenigen südamerikanischen Städten leisten, schien mir in Sucre, Potosi, Tupiza und Co. aber überhaupt kein Problem. Auch mit Englisch kann man sich noch ganz gut durchschlagen, zumindest auf dem „Gringo Trail“. Etwas davon abzuweichen lohnt sich aber auf jeden Fall!
    Bolivien scheint übriges DAS Reiseland für Israelis zu sein. Einziges Manko sind die Busse (wer vorher in Peru war wird sich auf was einstellen müssen…) und evtl. die Höhe (4000m kann für manche Leute brenzling sein). Ich hatte keine Höhenkrankheitsprobleme und war zurück auf Meereshöhe ganz verwundert, wie einfach auf einmal das Treppensteigen war ;)

    • Anne sagt:

      Hallo Christoph, danke für die super Tipps!
      Oh ja die Höhenkrankheit, da hatte ich auch so ab und an meine Probleme mit, allerdings hat es mich nie so krass erwischt wie meine Mitreisenden.
      Und du hast Recht, mit Englisch kann man sich sicherlich auf dem Gringo-Trail durchschlagen, man zahlt aber bestimmt mehr als Spanisch-Sprecher.
      LG Anne

  • […] Roundup bei Goingvagabond Die besten Backpacking Länder […]

  • Hendrik sagt:

    Und wenn es mal nicht ganz so weit weggehen soll (also eine schnell zu erreichende Destination) und man keine hunderte Euro für einen Flug ausgeben möchte, kann ich von Herzen Portugal empfehlen. Eins der coolsten Länder Europas, wie ich finde :)

    Gruß Hendrik

  • Pasquale sagt:

    Ich kann ebenfalls Argentinien und Chile empfehlen. Ich hatte gar keine Probleme dort zu reisen und die zwei Länder sind sehr sicher (zumindest für Südamerikanische Verhältnisse). Die Wasserfälle von Iguazu sind der Wahnsinn! Man sollte aber zumindest etwas Spanisch sprechen.

  • Judith sagt:

    Hallo,
    schöne Seite, ich werde mich mal weiter erkundigen, meine Favouriten sind Malaysia und Nicaragua.
    Ich kann Südafrika sehr empfehlen. war letztes Jahr dort für 5 Wochen hab in Johannesburg gestartet und bin von Kapstadt wieder zurückgeflogen. Die gesamte Strecke bin ich mit einem sehr günstigen Backpacker Bus gefahren, namens BazBus. Nur die Sicherheit im Land selbst ist nicht ganz so gut.. aber OK wenn man vorsichtig ist

    Lg
    Judith

    • Anne sagt:

      Hallo Judith,danke für deinen Kommentar. Südafrika möchte ich auch unbedingt mal hin!
      Das mit der Sicherheit ist natürlich so eine Sache, ging mir auch in Südamerika oft so.
      Danke für deine Tipps!
      Viele Grüße
      Anne

  • Martin sagt:

    Hallo … ich kann Uruguay empfehlen vor allem die Hippiedörfer Cabo Polonio und Valizas http://www.lateinamerika-reisemagazin.com/2014/07/15/beste-reiseziele-uruguay-cabo-polonio-und-valizas/ ist voll was für die Aussteiger,. Teilweise ohne Strom die Hütten mitten in einer riesigen Wanderdünenlandschaft,, und wer ab März kommt ist allein,,,, Hammer ,,, so mit Seelöwen, Walen, Pinguinen,

  • Viktoria sagt:

    Peru :-) Peru:-) und nochmals Peru :-)

    Sind grad hier-absolut überwältigend!
    Diese Mischung aus Anden, Dschungel und unglaublich viel Kultur! Morgen geht’s nach Lima und von dort aus fliegen wir nach Brasilien. Tips für Lima-sehr gerne! Nur her damit! Lonely Planet ist bestimmt nicht der einzige Tips-Geber :-)

  • Basti sagt:

    Hallo Zusammen,

    wie Florian war auch ich von Malaysia schwer begeistert. Als Einsteiger-Reiseland würde ich es allerdings definitiv nicht empfehlen. Zwar ist es sicher und einfach zu bereisen, aber der Kulturschock ist meines Erachtens erheblicher als in Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam etc. Durch den hohen Anteil an Muslimen und Indern steht man – gerade als hellhäutige, blonde (und unverheiratete) Frau konstant unter „Beobachtung“ vieler Locals, was sich für meine Reisebegleitung unangenehmer angefühlt hat als andernorts. Auch würde ich Malaysia – anders als im Beitrag erwähnt – nicht teurer, sondern günstiger als die anderen südostasiatischen Länder einordnen. Sowohl im Hinblick auf Transfers, als auch auf Unterbringung und Essen. Nichtsdestotrotz ist Malaysia das südostasiatische Land, das mich durch seine Vielfalt, seine kulinarischen Spezialitäten, besonders aber seine umwerfende Natur mit Abstand am meisten „von den Socken gehauen hat“.

  • […] zu diesem Thema auch den Blogpost von Anne (GoingVagabond) an. Sie hat eine wunderbare Auflistung von anderen Bloggern, die dort ihre Favoriten-Länder […]

  • Kathi sagt:

    Ich finde ja Indonesien ganz großartig für Backpacker :) Die richtige Mischung aus Kultur, Strand und Abenteuer. Kann ich jedem nur ans Herz legen!
    Liebe Grüße,
    Kathi

  • […] nette kleine Liste voll spannender Reiseländer, zusammengestellt von Reisebloggern hat Anne von goingvagabond hier. Lass dich ruhig von anderen Backpackern und Nomaden inspierieren und stöber ein bisschen in […]

Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published.

Sei auf Facebook dabeischliessen
oeffnen

PASSWORD RESET

LOG IN