Reiseblog mit Inspiration, Tipps und Reiseberichten

, / 3252 3

Almería, der vergessene Ort in Andalusien und 5 Gründe warum sich ein Besuch lohnt

SHARE
Share

Dies ist ein Gastbeitrag von Stella von Abenteuer Andalusien.

Wer an Andalusien denkt, wird wahrscheinlich zunächst einmal Sevilla, Málaga, Granada und die Costa del Sol im Kopf haben. Doch eine wahre Perle für eine Individualreise liegt versteckt ganz im Norden der Comunidad, Almería.

Die andalusische Provinz mit ihrer quirligen gleichnamigen Hauptstadt kann viele Ansprüche Individualreisender erfüllen. Strandfans, Wanderfreunde, Stadtliebhaber und Entdecker kommen hier auf ihre Kosten. Doch was macht den besonderen Reiz der Gegend überhaupt aus? Ich gebe euch heute fünf Gründe, warum die Umgebung einer wohl unbekanntesten Großstädte Spaniens das perfekte Ziel für jeden Individualreisenden ist:


1. Der Naturpark Cabo de Gata

Strandliebhaber aufgepasst! Nur wenige Kilometer von Almería-Stadt entfernt beginnt der Naturpark von Cabo de Gata. Hier kann man die andalusische Küste noch in ihrer natürlichen Schönheit ohne riesige Hotelanlagen bewundern. Einige der schönsten Strände, wie zum Beispiel die Playa de San Jorge, sind nur über eine unbefestigte Straße zu erreichen und deswegen angenehm leer.

Nach einem ausgiebigen Strandtag laden die idyllischen Fischerdörfer im Nationalpark zu einem Besuch ein. Besonders schön ist das kleine Dorf Isleta de Moro. Auf der nur wenige Quadratmeter großen Halbinsel kann man den Sonnenuntergang besonders gut in einer der kleinen Tapas Bars direkt am Meer genießen.


Cabo de Gata 3_bCabo de Gata 2_b

2. Die Menschen

Gelassenheit, Lebensfreude und Zufriedenheit. Diese Eigenschaften beschreiben die Almerienses, wie die Bewohner von Almería genannt werden, wohl am besten. Egal, wo man hingeht, man begegnet lachenden, freundlichen und aufgeschlossenen Menschen. Und die fröhliche Stimmung steckt an. Eine Besonderheit im internationalen Andalusien ist auch, dass hier nicht täglich Traveller die Stadt belagern und die Reisenden, die sich doch hierhin aufmachen, daher besonders herzlich empfangen werden. So fühlt man sich nach nur wenigen Stunden beinahe zu Hause.


3. Die Altstadt

Wunderschöne Kirchen, gemütliche Plätze und kleine, lebendige Bars. Die Altstadt lässt keine Wünsche offen. Auch hier herrscht eine so entspannte Stimmung, dass das Sight Seeing Programm niemals stressig wird. Da das Meer in der Hafenstadt nie weit entfernt ist, kann man das Besichtigungsprogramm auch einmal schnell für eine kurze Pause am Hafen oder an der Promenade unterbrechen.

Almería 2_b


 

Almería 3_b

4. Die maurische Burg

Ein wichtiges Highlight der Altstadt fehlt noch. Denn auch die arabische Festung aus dem 10. Jahrhundert gehört zur Innenstadt, genauer gesagt ist sie sogar das Herzstück des Stadtzentrums. Für den kurzen Aufstieg zum höchsten Punkt der Altstadt wird man mit einem beeindruckenden Blick auf Almería-Stadt und große Teile des Küstenabschnittes Costa de Almería belohnt. Und auch die Anlage selbst ist ein Erlebnis. Weite Teile der Garten- und Palastanlage sind noch komplett erhalten, sodass man einen spannenden Einblick in das Leben zur Zeit der arabischen Besetzung Andalusiens bekommt. Noch dazu ist der Eintritt für EU-Mitglieder kostenlos.

Almería 1_b
5. Ein riesiger Stadtstrand 

Zugegeben, mit den Stränden von Cabo de Gata kann der Stadtstrand von Almería wohl kaum mithalten. Hohe Wohnanlagen und ein industrieller Hafen bestimmen hier das Bild. Doch zweifellos ist er der Mittelpunkt der Großstadt. Jede freie Minute verbringen die Almerienses am Strand. Schnell können hier auch Reisende mit den freundlichen und offenen Einwohnern in Kontakt kommen.  Sonnenanbeter können hier einen entspannten Strandtag verbringen. Denn die Stadt zählt stolze 3000 Sonnenstunden im Jahr und gehört damit zu den sonnigsten Städten Europas.

Almería 6_b

Almería-Infos

WIE HINKOMMEN: Iberia fliegt von den meisten deutschen Flughäfen aus mit einem Zwischenstopp in Madrid den Flughafen Almería an.
BESTE REISEZEIT: Ganzjährig
WO ÜBERNACHTEN: Über AirBnb werden viele zentrale und preiswerte Zimmer in Almería angeboten. So kommt man noch schneller mit den Locals in Kontakt.
WIEVIEL ZEIT EINPLANEN? mindestens zwei Tage (1. Tag Almería-Stadt, 2. Tag Cabo de Gata)

Über Stella

Profilbild_bStella ist Spanienjunkie, begeisterte Hobbyfotografin und angehende Journalistin. Auf ihrem Blog Abenteuer Andalusien schreibt sie über ihr eigenes Auslandspraktikum in Torrox Costa und gibt Tipps, wie ihr euch selbst den Traum von einem Praktikum im Ausland verwirklichen könnt und wie ihr das touristische Andalusien lebensnah und individuell erleben könnt.

Warst du schon mal in Andalusien (oder vielleicht sogar in Almería) und bist genauso begeistert wie Stella? Was gefällt DIR so gut an der andalusischen Küste? Stella und ich freuen uns über deine Tipps in den Kommentaren!

3 Comments

  • Camilla sagt:

    Hi,
    wir planen unsren ersten Backpacker Trip :) wir fanden Almeria sehr schön und da wollten wir euch mal fragen, ob ihr Übernachtungstipps für uns habt. Wir knapp bei bei Kasse und wollten fragen ob ihr uns das ein oder andere Hostel empfehlen könnt :)
    Liebe Grüße Marah und Camilla :)

  • Stella sagt:

    Liebe Marah und Camilla,
    Leider ist die Hostel-Auswahl in Almería sehr begrenzt. Gerade zu zweit lohnt sich aber häufig ein Doppelzimmer bei Airbnb. Da gibt es auch in Almería eine ganz gute Auswahl. Wenn ihr noch mehr sparen möchtet und gerne Leute vor Ort kennen lernen würdet, probiert doch mal Couchsurfing aus. In Almería ist die Community sehr aktiv uns ihr habt gute Chancen, jemanden zu finden, der euch aufnimmt.
    Viel Spaß bei eurem Tripp! Genießt die Zeit!
    Stella

  • […] Going Vagabond: Almería, der vergessene Ort in Andalusien und 5 Gründe warum sich ein Besuch lohnt […]

Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published.

Sei auf Facebook dabeischliessen
oeffnen

PASSWORD RESET

LOG IN