Reiseblog mit Inspiration, Tipps und Reiseberichten

, / 10546 10

5 Gründe warum sich ein Florida-Roadtrip lohnt!

SHARE
Share
Update 10/2014
++ Ich habe den Artikel noch mal komplett überarbeitet. Ab heute findest du hier noch mehr Infos & Tipps sowie Verlinkungen zu anderen Bloggern, die ganz wunderbar über Florida, und natürlich vor allem Miami, berichtet haben. Das konnte ich dir einfach nicht vorenthalten. Viel Spaß beim Lesen! ++

Also ich hatte ja eigentlich nie so wirklich vor in die USA zu verreisen.
Oder zumindest nicht nach Florida. Ich dachte da eher so an Weltluft-schnuppern in New York oder vielleicht wandern im Yellowstone Nationalpark, oder all die anderen spannenden Orte in den USA, die es zu entdecken gibt. Das meine erste USA-Reise ausgerechnet nach Florida geht, hatte ich eigentlich nicht gedacht. Ich dachte immer, Florida besteht nur aus Golf-Rentnern, Beach-Boy-Retttungsschwimmern und CSI Miami. Oder Muskelbepackte Bodybuilder und blonde Barbies, die am Strand rumdackeln oder in ihrem Cabrio durch South Beach düsen.
Als meine Eltern mir damals erzählten, sie würden einen Roadtrip durch Florida machen, war ich trotzdem direkt angefixt. Roadtrip? – Immer! Außerdem faszinieren mich sowieso erst mal alle Orte, die ich noch nicht gesehen habe. Und siehe da, Florida hat mich total überrascht! In diesem Artikel erfährst du, was Florida alles zu bieten hat und wieso ich unbedingt noch mal hinfahren werde.

 

5 Gründe, warum sich ein Florida-Roadtrip lohnt:

1. „La vida loca“ in Miami 

© Andresr / Shutterstock.com

© Andresr / Shutterstock.com

© msubhadeep / Shutterstock.com

© msubhadeep / Shutterstock.com

IMG_6695_b

IMG_6638_b

Bienvenido a Miami!
…wo man an jeder Ecke Salsa-Gedudel hört und sich irrtiert fragt, ob man gerade wirklich in den USA gelandet ist, oder ob sich  das Flugzeug aus Versehen nach Kuba verirrt hat? Ist ja schließlich direkt um die Ecke. Oh, ich liebe Multi-Kulti-Städte! Der Hauptgrund, warum ich in Berlin lebe. Die verschiedenen Viertel zu durchstöbern und dabei kein einziges Wort englisch zu benötigen finde ich total cool. Vor allem weil ich spanisch ja eh viel lieber mag. So streune ich durch Little Havanna, quatsche mit Zigarren-Opis und tanzen mit zwei linken Füßen Salsa. In Little Haiti sieht’s schon ein bisschen Gangster-mäßiger aus, so was scheint mich irgendwie auch anzuziehen. Damit meine ich jetzt nicht falsche Goldzähne und HipHop aus Ghettoblastern, aber dieser Underground-Flair, und das Gefühl, von der typischen Touristen-Route abgekommen zu sein. Ein wenig zögere ich noch als ich in den Voodoo-Laden gehe, aber ich werde nicht enttäuscht, denn es gibt echte Voodoo-Puppen! Als ich merke, dass die Schamhaare der Puppen täuschend echt aussehen, lasse ich die Puppe dann aber doch da wo sie vorher lag. 

Der Rest von Miami gleicht wie Christine von Lilies Diary so schön sagt einer „bonbonfarbenen Zuckerwelt mit dem Gossip-Promifaktor“. Der Ocean Drive ist Mittelpunkt des bunten Treibens und hier geht es definitiv um das Sehen, und Gesehen werden. Am besten im pastelfarbenen Cadillac. Der passt nämlich wunderbar zu all den Häusern rings herum, dem Art Déco-Viertel.

Die Leute sind ziemlich locker, die Mischung zwischen American Way of Life und Vida loca ist ansteckend. Für Miami muss man definitiv ein paar Tage einplanen um die Skyline zu bestaunen und natürlich ausgiebigst am Miami Beach zu brutzeln. Rumkommen tut man am besten mit dem Metromover, einer kostenlosen Monorail-Ringbahn, die Downtown in 4,5 m Höhe über der Straße umrundet. Durch die großen Panoramafenster hat man eine super Sicht auf die Miami Skyline (20 Haltestellen, Tag und Nacht alle 3-5 Min.).

Hier kannst du bereits deinen Flughafentransfer vom Flughafen zu deinem Hotel buchen.

Must-Do's in Miami

Einen echten Voodoo-Store in Little Haiti besuchen // Mit dem Metromover zwischen den Wolkenkratzern durchfahren // Eine Nacht am Ocean Drive verbringen und Leute bestaunen (und Affen, und Schlagen und sonstiges Getier was manche Partypeople so dabei haben) // Den kubanischen Opas in Little Havanna beim Domino spielen zuschauen // Salsa tanzen in einem Zigarren-Shop in der Calle Ocho // Reiche und Schöne begaffen und einen Blick auf die dicken Yachten vor den Villen mit privatem Anlegeplatz erhaschen.

2. Die Natur wird dich umhauen

IMG_7111_b

IMG_6857_b IMG_6992_b IMG_7113_b

 

Vorurteilsbeladen wie ich manchmal bin, hatte ich Florida eher mit McDonalds und Highways in Verbindung gebracht. Die Everglades, die Keys aber auch die Küste besitzen jedoch solch eine enorme Vielfalt an Pflanzen und Tieren, dass es mich komplett aus den Socken gehauen hat. 

So kann es also gut und gerne passieren, dass dir am Ufer mal ein kleiner Schwarm Babyrochen über die Füße schwimmt. Oder Alligatoren auf der Straße liegen. Oder du an einem Barrakuda vorbei schnorchelst. Oder ein Reh an deinem Auto steht. Oder ein Eichhörnchen dein Frühstück klaut. Aber jetzt nicht so Disneyland-mäßig. Sondern einfach nur Natur, Ruhe, Grün. Es ist einfach atemberaubend. 

 

Must-Do's in Flora & Fauna

Eine Schnorcheltour von den Keys aus buchen // Durch die Mangroven-Wälder laufen oder paddeln // Alligatoren bestaunen in den Everglades //  Kleine Rehe fotografieren, die es nur auf den Florida Keys gibt // Haizähne am Strand suchen in Venice Beach 

 

3. Everglades

IMG_7246_b IMG_7424_b

 

Als wir durch die Everglades gefahren sind, habe ich am Anfang wie hypnotisiert in die Tümpel und Wiesen gestarrt um irgendwie einen Alligator sehen zu können. Mein erster Gedanke war „Das sind wilde Tiere und die sind sicher scheu“ der zweite war „trotzdem will ich es unbedingt schaffen, und einen entdecken“. Also habe ich von Anfang an wie eine Wahnsinnige ins Gebüsch gestarrt, in der Hoffnung, einen kurzen Blick auf einen Alligator zu erhaschen. Nach einer knappen halben Stunde tiefer in den Everglades, lagen die Tiere plötzlich quer auf der Straße. Desto weiter du in die Everglades reinfährst, desto mehr Alligatoren wirst du sehen. Unbedingt machen: Mit dem Boot durch die Everglades fahren, am besten sogar noch mit einem Kanu. Hände und Füße würde ich jetzt eher im Boot lassen.

Buche hier deine Tagestour von Miami in die Everglades. Oder wie wäre es mit einer richtigen, privaten VIP Tour durch die Everglades?

 

4. Mangroven und Schwimmen mit Manatees

© Greg Amptman/Shutterstock

© Greg Amptman/Shutterstock

 

IMG_0265_b IMG_0274_b

Florida hat Mangroven-Wälder wo man nur hinguckt. Fährt man weiter in den Norden, kommt man nach Crystal River wo die Manatees (Seekühe) in den warmen Quellen überwintern. Mit einem geliehenen Boot unbedingt durch die Flüsse dümpeln und auf Manatees hoffen. Mit Glück kann man mit einigen ein bisschen schnorcheln. 

Nachdem man durch die Alligator-verseuchten Everglades fährt ist der Sprung vom Boot übrigens  ziemlich unheimlich, auch wenn das Wasser „crystal clear“ ist. Aber irgendwie sehen sich Manatee und Alligator-Lebensräume gefährlich ähnlich…

 

5. Die (unabhängige) Muschelrepublik: Die Florida Keys

 

© Daniel Korzeniewski / Shutterstock.com

© Daniel Korzeniewski / Shutterstock.com

IMG_6900_b IMG_6899_b IMG_6918_b

Wenn ich in die USA auswandern würde, dann wäre es auf die Keys. Nur 3 Stunden trennen Miami und die Hauptstadt der Florida Keys. Rechts Wasser, links Wasser, unter dir Wasser. Die einzelnen Inseln sind über Brücken miteinander verbunden und führen bis zur Spitze der Keys, von dort sind es nur noch 90 Meilen nach Kuba. Key West ist zwar sehr touristisch, aber hat eine wahnsinnig große Aussteiger und Schwulen-Community, was für Multi-Kulti-Karibikfeeling sorgt. Außerdem solltest du unbedingt einen Key Lime Pie probieren. Der schmeckt auf den Keys natürlich viel leckerer und ganz anders als irgendwo sonst. Aber nicht einfach nur durch die restlichen Keys durchfahren, sondern unbedingt Stops einlegen. Dafür sind die Inseln viel zu schön.  Außerdem verpasst man sonst das wichtigste: versteckte Mangroven-Trails, einsame Buchten, und kleine Häfen mit fotogenen Pelikanen. Zwar kein Insider-Tipp (steht sogar im Lonely Planet) aber wirklich lustig: Der Hafen von Islamorada. Hier kannst du riesige Welse am Steg füttern, während die Pelikane versuchen deinen kleinen Fischeimer zu klauen. 

Hier kannst du deine Tagestour ab Miami nach Key West inkl. Stadtrundfahrt oder eine einfache Tour nach Keywest ab Miami buchen.

Es gibt sicherlich noch viele andere Gründe einen Roadtrip durch Florida zu machen, darum gibt es hier noch viele weitere Artikel zum Thema Florida:

Du kennst noch weiter Blogposts über Florida oder hast vielleicht selbst einen geschrieben? Rein damit in die Kommentare!

Was darf man in Florida auf keinen Fall verpassen? Was möchtest du in Florida unbedingt sehen? 

10 Comments

Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published.

Sei auf Facebook dabeischliessen
oeffnen

PASSWORD RESET

LOG IN